3. Liga Analyse

3. Liga 2017/18, 15. Spieltag
19:17 - 15. Spielminute

Tor 1:0
Kobylanski
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Rühle
Münster

19:27 - 25. Spielminute

Spielerwechsel
Kurt
für Scheu
F. Köln

19:34 - 33. Spielminute

Gelbe Karte
Tritz
Münster

19:42 - 41. Spielminute

Tor 1:1
Keita-Ruel
Rechtsschuss
Vorbereitung Ernst
F. Köln

20:19 - 59. Spielminute

Spielerwechsel
P. Hoffmann
für Al-Hazaimeh
Münster

20:29 - 69. Spielminute

Gelbe Karte
Kurt
F. Köln

20:36 - 76. Spielminute

Spielerwechsel
Steinkötter
für Grimaldi
Münster

20:39 - 79. Spielminute

Gelbe Karte
Rühle
Münster

20:42 - 82. Spielminute

Gelb-Rote Karte
Scherder
Münster

20:44 - 84. Spielminute

Spielerwechsel
Mai
für Rühle
Münster

20:51 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel
Falahen
für Bender
F. Köln

20:50 - 90. Spielminute

Gelbe Karte
P. Hoffmann
Münster

MÜN

FKÖ

Remis in Münster

Fortuna stolpert auswärts erneut

Daniel Keita-Ruel

Auch mit einem Punkt sichtlich zufrieden: Torschütze Keita-Ruel springt Trainer Uwe Koschinat an. imago

Preußen-Coach Benno Möhlmann nahm nach der 2:6-Niederlage bei Wehen Wiesbaden vier Veränderungen vor: Schweers, Scherder, Al-Hazaimeh und Rühle starteten für Mai, Braun, Hoffmann (alle drei Bank) und Wiebe.

Fortuna Kölns Trainer Uwe Koschinat hingegen begann nach dem 2:1 über Würzburg unverändert.

15. Spieltag

Münster läuft Sturm

Auf dem Papier wirkte die Fortuna wie der klare Favorit, doch auf dem Platz zeigte sich eine ganz andere Rollenverteilung. Die Münsteraner waren über weite Strecken das offensiv aktivere Team und setzten Gäste-Keeper Boss, dessen Mannschaft wie abwesend wirkte, konstant unter Druck. In der 14. Minute verursachte Mimbala einen Elfmeter, den Kobylanski eine Minute später gegen den bislang souveränen Boss verwandelte. Preußen ließ nicht nach und Köln war weiterhin verschlafen und fand nicht in die Partie. Die Gastgeber erarbeiteten sich Chance um Chance, doch der Schlussmann der Kölner hielt den Zweitplatzierten im Spiel.

Keita-Ruel aus dem Nichts

In der 39. Minute zappelte das Leder plötzlich unerwartet im Netz der Hausherren. Keita-Ruel verwandelte eine Ernst-Flanke volley zum 1:1. Köln hatte, ohne dass es sich angebahnt hatte, egalisiert und fing nach dem Treffer an, die restlichen Minuten nach vorne zu spielen. Doch gelingen sollte den Gästen nichts mehr und es ging mit 1:1 in die Kabinen.

Enttäuschende Fortsetzung

Die zweite Hälfte hielt mit dem Tempo der ersten nicht mal ansatzweise mit. Beide Mannschaften schalteten einige Gänge zurück und so kam es lange Zeit zu keinen nennenswerten Aktionen. Doch in der 82. Minute gab es einen Lichtblick für die Gäste, die wahrscheinlich nicht mit solcher Gegenwehr gerechnet hatten. Münsters Scherder grätschte Ernst um und flog mit Gelb-Rot vom Platz. Die Fortuna war fortan fixiert auf den Siegtreffer und stürmte ununterbrochen auf das Preußen-Tor. Letztlich gelang den Gästen kein Treffer mehr und sowohl Münster als auch Köln nahmen einen hochverdienten Punkt aus einer hart umkämpften Partie mit.

Für Münster geht es nach der Pause am Freitag, 17.11., nach Halle. Die Fortuna erwartet tags darauf Magdeburg.