3. Liga Analyse

14:16 - 13. Spielminute

Tor 0:1
Sohm
Linksschuss
Großaspach

14:19 - 17. Spielminute

Tor 0:2
Gyau
Rechtsschuss
Vorbereitung Röttger
Großaspach

14:21 - 18. Spielminute

Spielerwechsel
Freiberger
für Hober
Lotte

14:37 - 35. Spielminute

Gelbe Karte
Wendel
Lotte

14:44 - 42. Spielminute

Gelbe Karte
Hägele
Großaspach

15:27 - 69. Spielminute

Gelbe Karte
Freiberger
Lotte

15:30 - 72. Spielminute

Gelbe Karte
Sané
Großaspach

15:35 - 77. Spielminute

Spielerwechsel
Aschauer
für Röttger
Großaspach

15:37 - 79. Spielminute

Gelbe Karte
M. Schulze
Lotte

15:44 - 86. Spielminute

Spielerwechsel
Binakaj
für Gyau
Großaspach

15:30 - 90. Spielminute

Spielerwechsel
Ö. Özdemir
für Sané
Großaspach

LOT

GAS

Früher Doppelschlag bringt Großaspach auf Siegerstraße

Frühe Fehler: Lotte schlägt sich selbst

Lotte-Coach Marc Fascher brachte nach dem 1:1-Remis gegen Bremen II Dej und Wegner für Langlitz und Lindner.

Großaspachs Trainer Sascha Hildmann schickte nach dem 3:1-Sieg über Chemnitz dieselbe Startelf auf den Rasen.

Die Sportfreunde aus Lotte schienen sich einiges vorgenommen zu haben. Die Fascher-Elf begann mit mehr Ballbesitz und einer weitestgehend offensiven Ausrichtung - wackelte hinten jedoch, sobald die SGS einen Zahn zulegte. Dieses defensive Unvermögen begünstigte den frühen Doppelschlag der Gäste: In der 13. Minute kam eine Vitzthum-Flanke bis zu Sohm durch, der am langen Pfosten blank stand und das 1:0 erzielte. Nur vier Minuten später bestrafte Großaspach einen Fehler im Lotteraner Spielaufbau. Der freigespielte Röttger lief auf den letzten Verteidiger zu und hatte die Übersicht für den mitgelaufenen Gyau, der leichtes Spiel hatte, auf 2:0 zu stellen (17.).

Oesterhelweg an den Pfosten

3. Liga, 14. Spieltag

Die Sportfreunde versteckten sich auch in Folge des Rückschlags nicht und liefen an - blieben aber glück- und harmlos: Oesterhelwegs Schlenzer aus halblinker Position sprang vom Pfosten zurück ins Feld, Broll war bereits geschlagen gewesen (24.). Danach fiel den Hausherren kaum mehr etwas ein, aus dem eine wirkliche Torgefahr entstand, zu gut war auch die SGS-Defensive organisiert.

Wie schon gegen Bremen II begann die Fascher-Elf im zweiten Durchgang nachzulassen. Bis auf einen zu weit vorgelegten Ball des vor Broll auftauchenden Dej (54.), kam Lotte bis zu einem direkten Freistoß von Oesterhelweg (77.) zu keiner nennenswerten Gelegenheit. Drei Minuten zuvor hatte Schlussmann Fernandez sein Team mit einer tollen Parade gegen Gäste-Kapitän Hägele überhaupt erst im Spiel gehalten (74.). Seine Vorderleute blieben jedoch zu harmlos, um den dreifachen Punktgewinn der SG Sonnenhof noch einmal ernsthaft zu gefährden. Nach dem Spiel waren von den Rängen sogar "Fascher raus"-Rufe zu vernehmen. Durch diese Niederlage rutscht Lotte weiter unten rein, die Schwächeanfälle in den zweiten 45 Minuten müssen dringend ausgemerzt werden.

Lotte gastiert am Sonntag (14 Uhr) in Erfurt, Großaspach bereits am Freitag (19 Uhr) bei Bremen II.