3. Liga Analyse

3. Liga 2017/18, 12. Spieltag
14:15 - 10. Spielminute

Tor 1:0
Srbeny
Rechtsschuss
Vorbereitung Michel
Paderborn

14:21 - 16. Spielminute

Tor 2:0
Ritter
Rechtsschuss
Paderborn

14:25 - 20. Spielminute

Tor 3:0
Michel
Linksschuss
Vorbereitung Ritter
Paderborn

14:27 - 22. Spielminute

Gelbe Karte
Rosin
Bremen II

14:29 - 24. Spielminute

Tor 4:0
Schonlau
Kopfball
Vorbereitung Ritter
Paderborn

14:35 - 30. Spielminute

Spielerwechsel (Bremen II)
Pfitzner
für Young
Bremen II

14:39 - 34. Spielminute

Tor 5:0
Michel
Linksschuss
Vorbereitung Ritter
Paderborn

14:36 - 36. Spielminute

Gelbe Karte
Kazior
Bremen II

15:08 - 46. Spielminute

Tor 6:0
Michel
Rechtsschuss
Vorbereitung Zolinski
Paderborn

15:15 - 53. Spielminute

Tor 6:1
Käuper
Handelfmeter,
Rechtsschuss
Bremen II

15:24 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Wassey
für Collins
Paderborn

15:29 - 68. Spielminute

Tor 7:1
Wassey
Rechtsschuss
Paderborn

15:29 - 68. Spielminute

Foulelfmeter
Wassey
verschossen
Paderborn

15:31 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Bremen II)
Jensen
für Rosin
Bremen II

15:34 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Wimmer
für Schonlau
Paderborn

15:36 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Soyak
für Michel
Paderborn

SCP

BRE

Bremen überfordert - Michel trifft dreifach

7:1! Paderborn verteidigt die Spitze mit Heimgala

In allen Belangen überlegen: Nicht nur im Kopfballduell behielt der SC Paderborn gegen Bremen II die Oberhand.

In allen Belangen überlegen: Nicht nur im Kopfballduell behielt der SC Paderborn gegen Bremen II die Oberhand. imago

Paderborn-Trainer Steffen Baumgart tauschte nach dem 3:1-Sieg gegen Zwickau einmal. Antwi-Adjej (Oberschenkelzerrung) musste verletzt passen und wurde durch Zolinski ersetzt.

Bremens Coach Florian Kohfeldt brachte nach dem 1:1-Remis gegen Chemnitz Rosin, Young, Schmidt und Manneh anstelle von Vollert, Krol, Jensen (alle Bank) und Touré (nicht im Kader).

Kohfeldts auf vier Positionen veränderte Elf wirkte aber von Beginn an völlig verunsichert. Paderborn nutzte dies durch frühes Pressing konsequent aus und erzielte zahlreiche Ballgewinne in der Bremer Hälfte. Nach zehn Minuten machte sich das erstmals bezahlt. Verlaat konnte an der linken Torauslinie nicht konsequent klären und brachte so Michel in Position, der sich gegen zwei Mann entschlossen durchsetzte und den Ball mit etwas Glück zu Srbeny brachte. Der großgewachsene Stürmer drehte sich und traf flach durch die Beine von Volkmer zum 1:0.

Paderborn eiskalt - Spiel zur Halbzeit entschieden

Die Paderborner waren nun nicht mehr zu stoppen. Zunächst trat Ritter einen Freistoß von der Strafraumgrenze noch knapp am Tor vorbei (15.), nur eine Minute später machte es der Mittelfeldmann aus leicht versetzter Position dann besser. Sein Schlenzer aus rund 20 Metern senkte sich über die Mauer unhaltbar für Oelschlägel ins rechte Eck - 2:0 (16.).

Die Bremer Defensive fiel nun völlig auseinander. Jacobsens Fehlpass in der Vorwärtsbewegung fing Ritter ab und leitete weiter auf Michel, der im Strafraum noch Verlaat ins Leere laufen ließ und cool zum 3:0 vollendete (20.). Wiederum nur vier Minuten später war es Schonlau, der nach seiner Vertragsverlängerung, die vor Anpfiff bekanntgegeben wurde, seinen Nachmittag mit einem Kopfballtreffer nach einer Ritter-Ecke krönte (24.).

3. Liga, 12. Spieltag

Bei Paderborn klappte nun alles. Nach feinem Pass von Ritter tauchte Michel frei vor Oelschlägel auf und stellte mit einem feinen Heber auf 5:0 (34.). Bremen kam zum Ende der ersten Halbzeit zwar in Person von Schmidt (42.) und Manneh (45.) zu zwei Chancen, es ging aber mit dem 5:0 in die Kabinen.

Michel sorgt für Blitzstart nach Wiederanpfiff

Lange dabei bleiben sollte es nach Wiederanpfiff aber nicht. Zolinski spielte mit einem herrlichen Heber aus dem Fußgelenk Michel frei, der vor Oelschlägel cool blieb und seinen dritten Treffer des Tages markierte (46.). Mit seinem neunten Saisontreffer zog Michel außerdem mit Unterhachings Stephan Hain gleich. Beide stehen nun gemeinsam an der Spitze der Torjägerliste.

Die bis dato in allen Belangen unterlegenen Bremer kamen nach einem Handspiel von Schonlau im Strafraum durch einen Elfmeter von Käuper immerhin zum Ehrentreffer (53.), doch die Kontrolle blieb zu jedem Zeitpunkt in den Händen von Baumgarts Team.Nach Foul von Volkmer an Zolinski zeigte Schiedsrichter Florian Kornblum dann auch auf der Gegenseite auf den Elfmeterpunkt. Den halbhohen Versuch des eingewechselten Wassey konnte Oelschlägel parieren, gegen den Nachschuss des Kanadiers war Bremens Schlussmann jedoch machtlos - 7:1 (68.).

Paderborn tut einiges fürs Torverhältnis

Im sicheren Wissen, die Tabellenführung zu verteidigen, schalteten die Ostwestfalen nun einen Gang zurück. Zwar musste Oelschlägel in der Schlussphase gegen Soyak (86.) und Ritter (88.) noch zweimal eingreifen, weitere Tore fielen aber nicht mehr in der Benteler-Arena. Die Fans des SCP feierten einen auch in der Höhe verdienten Erfolg ihres Teams, das nicht nur die Tabellenspitze verteidigte, sondern auch einiges in Sachen Torverhältnis tat. Nach zwölf Spieltagen steht der SCP nun bei 31 Punkten und einer Tordifferenz von +19.

Tore und Karten

1:0 Srbeny (10', Rechtsschuss, Michel)

2:0 Ritter (16', direkter Freistoß, Rechtsschuss)

3:0 Michel (20', Linksschuss, Ritter)

4:0 Schonlau (24', Kopfball, Ritter)

5:0 Michel (34', Linksschuss, Ritter)

6:0 Michel (46', Rechtsschuss, Zolinski)

6:1 Käuper (53', Handelfmeter, Rechtsschuss)

7:1 Wassey (68', Elfmeter-Nachschuss, Rechtsschuss)

Paderborn

Zingerle 3 - Boeder 3, Schonlau 2,5 , Strohdiek 3, Herzenbruch 3 - Krauße 2,5, Ritter 1,5 , Zolinski 3, Collins 3 - Srbeny 2,5 , Michel 1

Bremen II

Oelschlägel 4 - Eggersglüß 5, Verlaat 5, Volkmer 5 - Rosin 5 , Käuper 5 , N. Schmidt 5, Jacobsen 5, Kazior 5 - Manneh 5, Young 5

Schiedsrichter-Team

Dr. Florian Kornblum Chieming

3
Spielinfo

Stadion

Benteler-Arena

Zuschauer

6.563

Am kommenden Samstag (14 Uhr) empfängt Baumgarts Team dann den VfR Aalen. Bremen II hat zeitgleich die Sportfreunde Lotte zu Gast.