3. Liga Analyse

3. Liga 2017/18, 12. Spieltag
14:45 - 44. Spielminute

Tor 0:1
König
Kopfball
Vorbereitung Miatke
Zwickau

15:01 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Schorr
für Bär
Aalen

15:13 - 58. Spielminute

Gelbe Karte
Frick
Zwickau

15:17 - 62. Spielminute

Tor 0:2
A. Öztürk
Kopfball
Vorbereitung Miatke
Zwickau

15:18 - 63. Spielminute

Spielerwechsel
Schnellbacher
für M. Welzmüller
Aalen

15:22 - 67. Spielminute

Gelbe Karte
Wegkamp
Aalen

15:33 - 77. Spielminute

Spielerwechsel
Kader
für Wegkamp
Aalen

15:33 - 78. Spielminute

Spielerwechsel
Tekerci
für Miatke
Zwickau

15:34 - 78. Spielminute

Gelbe Karte
Traut
Aalen

15:36 - 81. Spielminute

Spielerwechsel
F. Wagner
für Könnecke
Zwickau

15:42 - 87. Spielminute

Tor 1:2
Vasiliadis
Rechtsschuss
Vorbereitung Morys
Aalen

15:44 - 89. Spielminute

Spielerwechsel
F. Eisele
für A. Öztürk
Zwickau

15:45 - 90. Spielminute

Gelbe Karte
Bahn
Zwickau

15:47 - 90. + 2 Spielminute

Tor 2:2
Kader
Foulelfmeter,
Linksschuss
Vorbereitung Schnellbacher
Aalen

AAL

ZWI

Last-Minute-Elfmeter rettet VfR verdienten Punkt

Kader erzwingt Unentschieden

Aalens Coach Peter Vollmann brachte nach der 0:1-Niederlage gegen Rostock einen Neuen: Trianni startete für Schorr (Bank).

Zwickau-Trainer Torsten Ziegner tauschte nach der 1:3-Niederlage gegen Paderborn zwei Spieler: Öztürk und Frick begannen für Koch (Kreuzbandriss) und Wagner (Bank).

Kopfball-König

Die Partie zwischen dem VfR Aalen und dem FSV Zwickau begann unspektakulär. Nach einigen Annäherungsversuchen wurde es durch einen Kopfball von Öztürk (17.) das erste Mal gefährlich für VfR-Keeper Bernhardt. In der Folge scheiterte auch Teamkollege Könnecke am Aalener Torhüter (22.). Die Hausherren fanden mit der Zeit besser ins Spiel und konnten durch Vasiliadis (28.) und Trianni (40.) ihre ersten gefährlichen Akzente setzen. Doch kurz nach Triannis Großchance per Kopf zappelte das Netz auf der anderen Seite. Bernhardt bereinigte zunächst einen Freistoß, doch Miatke brachte die Kugel erneut und dieses Mal stand König im Zentrum bereit, der zum 1:0 einnickte (44.). In den letzten Minuten der ersten Hälfte machten die Schwaben plötzlich viel Druck nach vorne und erarbeiteten sich noch zwei Chancen, die jedoch ungenutzt blieben. Mit dem Stand von 0:1 ging es dann in die Pause.

3. Liga, 12. Spieltag

Aalen verpasst den Ausgleich – FSV schlägt zu

Der VfR startete in die zweite Hälfte mit Tempo und wollte das 0:1-Defizit schnellstmöglich wettmachen. Jedoch konnten die Hausherren sich keine nennenswerten Chancen erarbeiten und es waren erneut die Gäste, die jubelten. In der 61. Minute verwandelte Öztürk eine Flanke von Miatke per Kopf. Dem Stürmer, der gerade sein erstes Saisontor erzielt hatte, bot sich direkt die Gelegenheit auf Tor Nummer zwei, jedoch ließ Öztürk eine hundertprozentige Torchance liegen (64.).

VfR-Endphase raubt Zwickau Punkte

Ab der 75. Minute steigerten sich die Gastgeber kontinuierlich. Sie wollten zumindest einen Punkt erringen. In der 87. Minute gelang den Schwaben der längst verdiente Ausgleich. Vasiliadis schlenzte die Kugel nach Zuspiel von Morys in die Maschen und ließ seine Mannschaft wieder Hoffnung schöpfen. Der Schiedsrichter Franz Bokop zeigte drei Minuten Nachspielzeit an und die sollte es in sich haben. In der ersten Minute wurde der eingewechselte Schnellbacher im Strafraum von Wachsmuth abgeräumt und der Unparteiische zeigte auf den Punkt. Der 20-jährige Stürmer Kader übernahm die Verantwortung und verwandelte souverän gegen Bernhardt (90.+2), der die Ecke erahnt hatte. Somit konnte der VfR durch zwei späte Tore verdient einen Punkt aus der Partie mitnehmen. Der FSV wird sich ärgern, dass das Spiel in den letzten Minuten aus der Hand gegeben wurde und man sich schließlich mit 2:2 trennte.

Aalen gastiert am kommenden Samstag (14 Uhr) in Paderborn. Zwickau empfängt am Sonntag (14 Uhr) Jena.