3. Liga Analyse

3. Liga 2017/18, 12. Spieltag
14:36 - 20. Spielminute

Gelbe Karte
S. Eismann
Jena

15:31 - 59. Spielminute

Spielerwechsel
Br. Henning
für Alibaz
Rostock

15:34 - 63. Spielminute

Spielerwechsel
Sucsuz
für Bock
Jena

15:50 - 78. Spielminute

Gelbe Karte
Günther-Schmidt
Jena

15:50 - 79. Spielminute

Spielerwechsel
Bouziane
für S. Benyamina
Rostock

15:50 - 79. Spielminute

Spielerwechsel
Wolfram
für Günther-Schmidt
Jena

15:57 - 85. Spielminute

Tor 1:0
Fl. Brügmann
Linksschuss
Vorbereitung Sucsuz
Jena

15:58 - 86. Spielminute

Spielerwechsel
Scherff
für Hilßner
Rostock

15:58 - 87. Spielminute

Spielerwechsel
Dietz
für Starke
Jena

16:00 - 88. Spielminute

Gelb-Rote Karte
Löhmannsröben
Jena

JEN

ROS

Löhmannsröben fliegt vom Platz

Brügmanns Kracher sichert Jena drei Punkte

Marius Grösch, Firat Sucsuz, Jan Löhmannsröben, Florian Brügmann (v.l.)

Matchwinner: Florian Brügmann (re.) sorgte mit einem Distanzschuss für einen späten Erfolg von Carl Zeiss Jena. imago

Jena-Trainer Mark Zimmermann tauschte nach der 0:2-Niederlage gegen Magdeburg einmal: Der angeschlagene Eckardt wurde durch Bock ersetzt.

Rostocks Coach Pavel Dotchev sah nach dem 1:0-Sieg über Aalen vor der Länderspielpause keinen Grund, seine Startformation zu ändern.

Mit einer Verspätung von knapp 15 Minuten wurde die Partie angepfiffen, viel zu sehen gab es für die wartenden Zuschauer im Ernst-Abbe-Sportfeld aber zunächst nicht. Starke hatte lange Zeit die einzige wirkliche Möglichkeit der Partie, brachte den Ball nach 18 Minuten aber nicht an Blaswich vorbei. Jena machte zwar das Spiel, Torchancen blieben auf beiden Seiten jedoch Mangelware. Die Abschlüsse von Evseev (40.) und Günther-Schmidt (45.) aus der Distanz stellten die jeweiligen Torhüter ebenfalls vor keine größeren Probleme. Somit ging es mit 0:0 in die Pause.

3. Liga, 12. Spieltag

Viel Leerlauf und ein Lucky Punch

Doch wer nach dem Seitenwechsel auf eine Explosion des Spielniveaus gehofft hatte, wurde zunächst enttäuscht. Erst Mitte des zweiten Durchgangs kamen die spielbestimmenden Thüringer in Person des aktiven Starke (62., 64.) zu zwei guten Möglichkeiten. Wenig später zog Löhmannsröben einen Distanzschuss deutlich über das Tor (74.).

Das Spiel war geprägt von intensiven Zweikämpfen, bewegte sich aber auf spielerisch überschaubarem Niveau einem torlosen Unentschieden entgegen. Dann kam Brügmann fünf Minuten vor dem Ende im Anschluss an einen zentral abgewehrten Einwurf von Löhmannsröben aus rund 20 Metern zum Abschluss und donnerte den Ball mit vollem Risiko ins rechte untere Eck (85.).

Löhmannsröben muss vorzeitig runter

Hansa, bis zu diesem Zeitpunkt offensiv gänzlich ungefährlich, war nun gefordert - und bekam Unterstützung von Seiten des Gegners. Löhmannsröben musste nach zu hartem Ellbogeneinsatz im Luftduell mit Henning mit gelb-rot vom Platz (88.). Mehr als einen Kopfball des aufgerückten Hüsing im Anschluss an den folgenden Freistoß brachte Hansa jedoch auch in Überzahl nicht zu Stande.

Die Kogge rutscht damit auf den siebten Tabellenplatz ab, Jena kletterte durch den letztlich verdienten Erfolg von Rang 18 auf 15. Am kommenden Sonntag (14 Uhr) gastiert Jena in Zwickau. Rostock empfängt bereits am Freitag (19 Uhr) Osnabrück.