3. Liga Analyse

3. Liga 2017/18, 11. Spieltag
15:39 - 13. Spielminute

Gelbe Karte
F. Wagner
Zwickau

14:14 - 13. Spielminute

Tor 0:1
Michel
Linksschuss
Vorbereitung Collins
Paderborn

14:16 - 15. Spielminute

Gelbe Karte
Antonitsch
Zwickau

14:38 - 38. Spielminute

Gelbe Karte
Michel
Paderborn

14:40 - 39. Spielminute

Tor 1:1
Lange
Linksschuss
Zwickau

16:08 - 42. Spielminute

Gelbe Karte
Miatke
Zwickau

16:12 - 45. Spielminute

Gelbe Karte
Strohdiek
Paderborn

15:12 - 54. Spielminute

Gelbe Karte
Krauße
Paderborn

15:19 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Stingl
für Antwi-Adjei
Paderborn

15:20 - 62. Spielminute

Gelbe Karte
Schonlau
Paderborn

15:38 - 78. Spielminute

Tor 1:2
Schonlau
Kopfball
Vorbereitung Srbeny
Paderborn

15:37 - 78. Spielminute

Foulelfmeter
Srbeny
verschossen
Paderborn

15:37 - 79. Spielminute

Gelbe Karte
Schröter
Zwickau

15:38 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Zwickau)
Tekerci
für Miatke
Zwickau

15:38 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Zwickau)
F. Eisele
für R. Koch
Zwickau

15:42 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Zwickau)
A. Öztürk
für F. Wagner
Zwickau

15:47 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
van der Biezen
für Michel
Paderborn

15:51 - 90. + 3 Spielminute

Tor 1:3
Srbeny
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Ritter
Paderborn

15:48 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Wimmer
für Collins
Paderborn

ZWI

SCP

SCP bezwingt FSV mit 3:1

Paderborn verteidigt dank Schonlau Tabellenführung

Sebastian Schonlau und Dennis Srbeny

Feiern den gemeinsamen Treffer: Sebastian Schonlau (l.) und Dennis Srbeny (r.). imago

Zwickaus Coach Torsten Ziegner brachte nach dem 1:0-Heimsieg über die zweite Mannschaft von Werder Bremen einen Neuen: Wagner startete für Frick (5. Gelbe Karte).

Paderborns Trainer Steffen Baumgart veränderte seine Startelf nach dem 2:1-Sieg gegen Hansa Rostock an zwei Stellen: Collins und Ritter begannen für Wassey und Bertels (Rot-Sperre).

Debütant zeigt seine Fähigkeiten

Für Jamilu Collins war die Partie gegen Zwickau die erste in der dritten Liga. Der erst Anfang September verpflichtete linke Verteidiger der Paderborn-Reserve war maßgeblich an der dominanten Anfangsphase des Spitzenreiters aus Paderborn beteiligt. Der 23-jährige Nigerianer machte ständig Tempo über den linken Flügel und setzte so die gegnerische Abwehr unter Druck. Bereits in der 3. Minute setzte sich Collins im Strafraum durch und scheiterte schließlich an FSV-Keeper Brinkies. In seiner nächsten Aktion zog Collins jedoch nicht selbst ab und es schlug das erste Mal hinter Brinkies ein. Der quirlige Nigerianer schnellte in den Strafraum, legte vor dem Tor quer und beobachtete, wie Michel in der Mitte seine Hereingabe ins lange Eck schob (13.).

3. Liga, 11. Spieltag

Langes Treffer sorgt beim SCP für Entsetzen

Die Gäste dominierten die Anfangsphase, in der die Gastgeber nur einzelne Akzente setzen konnten. Doch nach und nach fingen die Zwickauer an mitzuspielen. In der 34. Minute gab es dann die erste Großchance für den FSV. Nach einer unglücklichen Kopfballverlängerung von Gegenspieler Schonlau landet der Ball kurz vor dem Paderborner Tor bei König, der es nicht schaffte, den Ball an Zingerle vorbeizuschieben. Die nächste Szene in der Zwickauer Drangphase sorgte auf Seiten der Gäste für Aufregung. Kapitän Strohdiek war im Zweikampf zu Boden gegangen und wälzte sich vor Schmerzen am Boden. Schiedsrichter Nicolas Winter ließ weiterlaufen und die Zwickauer machten ebenfalls keine Anstalten, das Spiel zu unterbrechen. Nach gut einer halben Minute unterbrach Paderborns Michel das Geschehen durch ein Foul, für das er Gelb sah. Nachdem Strohdiek vom Platz und Paderborn in Unterzahl war, brachte Zwickaus Lange den Freistoß von abgelegener Position nahe der rechten Eckfahne. Die Hereingabe wurde immer länger, zahlreiche Spieler verpassten, und schließlich schlug die Flanke im Kasten von Zingerle ein (39.). Der Ärger bei SCP-Trainer Steffen Baumgart war groß und er wurde nach einer lautstarken Diskussion mit dem Unparteiischen auf die Tribüne verbannt. Mit dem Stand von 1:1 ging es dann in die Pause.

Schonlau und Srbeny sorgen für Endstand

Die zweite Hälfte begann sehr unspektakulär. Es dauerte einige Zeit, bis die Partie wieder an Fahrt aufnahm. Zunächst hatte Zwickau eine Riesenchance durch König, die durch einen aufmerksamen Zingerle vereitelt werden konnte (63.), doch dann waren die Gäste am Drücker. In der 78. Minute wurde Paderborns Tormaschine Michel im Strafraum von Schröter zu Boden gebracht, der Unparteiische zeigte auf den Punkt. Srbeny trat an und zog ab, doch FSV-Keeper Brinkies erahnte die Ecke und parierte vorerst. Den Abpraller legte Srbeny per Brust in die Luft, von dort aus köpfte der anstürmende Schonlau den Ball in die Maschen und brachte den SCP wieder in Führung.

Zwickau gab sich nicht geschlagen und hatte kurz vor Ende der Partie noch die Chance auf den Ausgleich: Tekerci kam nach einer Flanke zum Kopfball, doch Zingerle reagierte stark (84.). Kurz bevor der Schlusspfiff ertönte, gab es erneut Strafstoß für Paderborn. Dieses Mal wurde Ritter von Lange gefoult. Erneut trat Srbeny an, erneut schoss er unten rechts, erneut tauchte Brinkies in die richtige Ecke, doch dieses Mal passte der Schuss genau zwischen Keeper und Pfosten und somit besiegelte Srbeny im zweiten Versuch das Schicksal der Zwickauer, die durchaus die Chance auf Punkte gehabt hätten. Somit kann der SCP durch den 3:1-Sieg gegen Zwickau die Tabellenführung verteidigen und den Vorsprung von einem Punkt auf Platz 2 aufrechterhalten, auf dem Magdeburg steht.

Tore und Karten

0:1 Michel (13', Linksschuss, Collins)

1:1 Lange (39', Linksschuss)

1:2 Schonlau (78', Kopfball, Srbeny)

1:3 Srbeny (90' +3, Foulelfmeter, Rechtsschuss, Ritter)

Zwickau

Brinkies 3 - Schröter 3 , Wachsmuth 3, Antonitsch 2,5 , Lange 3 - Bahn 2,5, F. Wagner 4 , Könnecke 2,5, Miatke 3,5 - R. Koch 3,5 , König 3,5

Paderborn

Zingerle 3 - Boeder 3, Schonlau 3 , Strohdiek 2,5 , Herzenbruch 3,5 - Krauße 3 , Antwi-Adjei 4 , Ritter 3, Collins 2 - Srbeny 3 , Michel 2

Schiedsrichter-Team

Nicolas Winter Düsseldorf

5
Spielinfo

Stadion

Stadion Zwickau

Zuschauer

4.630

In der kommenden Woche sind beide Teams in ihrem jeweiligen Landespokal gefordert. Zwickau trifft am kommenden Sonntag (14 Uhr) im Sachsenpokal auf die SG Crostwitz, Paderborn tritt bereits am Dienstag im Westfalenpokal bei Viktoria Rietberg an.