3. Liga Analyse

3. Liga 2017/18, 10. Spieltag
14:17 - 12. Spielminute

Gelbe Karte
Susac
Osnabrück

14:20 - 16. Spielminute

Gelbe Karte
C. Groß
Osnabrück

14:43 - 38. Spielminute

Gelbe Karte
E. Taffertshofer
Würzburg

14:49 - 45. Spielminute

Spielerwechsel
A. Arslan
für C. Groß
Osnabrück

15:12 - 51. Spielminute

Spielerwechsel
Heider
für Alvarez
Osnabrück

15:15 - 54. Spielminute

Tor 1:0
Heider
Rechtsschuss
Vorbereitung Iyoha
Osnabrück

15:25 - 64. Spielminute

Spielerwechsel
Ademi
für E. Taffertshofer
Würzburg

15:29 - 68. Spielminute

Gelbe Karte
Falkenberg
Osnabrück

15:33 - 72. Spielminute

Tor 1:1
Ademi
Rechtsschuss
Vorbereitung P. Göbel
Würzburg

15:54 - 73. Spielminute

Spielerwechsel
Skarlatidis
für F. Müller
Würzburg

15:38 - 78. Spielminute

Spielerwechsel
Ajdini
für St. Tigges
Osnabrück

15:45 - 84. Spielminute

Spielerwechsel
Bytyqi
für Baumann
Würzburg

15:49 - 88. Spielminute

Gelbe Karte
Savran
Osnabrück

16:10 - 88. Spielminute

Gelbe Karte
S. Neumann
Würzburg

15:52 - 90. + 1 Spielminute

Gelbe Karte
Heider
Osnabrück

OSN

WÜR

Osnabrück erneut ohne Sieg

Joker Ademi konter Joker Heider

Osnabrücks Trainer Joe Enochs stellte seine Startelf nach dem 0:1 in Meppen auf zwei Positionen um: Tigges und Danneberg liefen für Heider und Arslan auf.

Würzburg-Coach Stephan Schmidt veränderte sein Team im Vergleich zum 2:2 gegen Carl Zeiss Jena ebenfalls zweimal: Jopek und Baumann durften für Skarlatidis und Ademi ran.

Die Partie begann mit einer Abtastphase, in der die Würzburger in der 5. Minute durch Baumann zur ersten guten Gelegenheit kamen. Göbel flankte scharf von rechts an den kurzen Pfosten, wo Baumann die Kugel knapp am Tor vorbeibeförderte. In der Folgezeit hatte weiter Würzburg die besseren Gelegenheiten: Jopeks Freistoß aus 20 Metern landete auf dem Tornetz (13.) und ein Eckball von Göbel flog an Freund und Feind vorbei rechts neben das Tor (17.). Die erste gute Gelegenheit für die Osnabrücker verbuchte Danneberg, dessen Schuss im Strafraum aber noch abgefälscht wurde und so über das Tor ging (21.). Anschließend wurde es ein wenig ruhiger was Chancen anging. Erst in der 39. Minute strahlte Würzburg nochmal Gefahr aus, als Göbel nach einem Konter den Abschluss suchte, doch sein Schuss ging klar über das Tor.

3. Liga, 10. Spieltag

Nach dem Seitenwechsel war Osnabrück aktiver als im ersten Durchgang und kam durch Danneberg zu einer guten Gelegenheit, sein Schuss im Sechzehner wurde aber noch zur Ecke abgefälscht (52.). Nur drei Minuten später zappelte der Ball dann aber im Netz der Kickers. Iyoha spielte den Ball weit nach rechts, wo Heider heranstürmte, vor Würzburgs Keeper Hesl am Ball war und die Kugel zur Führung ins Tor schob (55.). Doch Würzburg steckte nicht auf und verdiente sich den Ausgleichstreffer. Göbel spielte an den Strafraum auf Ademi, der den Ball aus der Drehung annahm und anschließend zum 1:1 traf. Fast hätte Osnabrück doch noch den Sieg geholt, doch die Niedersachsen hatten Pech, als Heider am langen Pfosten nach einem Freistoß verpasste (90.+1).

Sowohl Osnabrück als auch Würzburg bringt das Ergebnis nicht wirklich weiter, beide befinden sich weiter in der unteren Tabellenhälfte.

Am 11. Spieltag gastiert der VfL samstags (14 Uhr) in Münster, Würzburg hat gleichzeitig die SpVgg Unterhaching zu Gast.