3. Liga Analyse

3. Liga 2017/18, 9. Spieltag
19:09 - 6. Spielminute

Tor 0:1
Eckardt
Rechtsschuss
Vorbereitung Löhmannsröben
Jena

19:15 - 13. Spielminute

Gelbe Karte
S. Eismann
Jena

19:22 - 20. Spielminute

Tor 0:2
Günther-Schmidt
Rechtsschuss
Jena

19:27 - 24. Spielminute

Gelbe Karte
S. Neumann
Würzburg

20:03 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Jopek
für Skarlatidis
Würzburg

20:03 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Baumann
für E. Taffertshofer
Würzburg

20:10 - 52. Spielminute

Tor 1:2
Ademi
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung S. Neumann
Würzburg

20:15 - 58. Spielminute

Spielerwechsel
Dietz
für Tuma
Jena

20:20 - 62. Spielminute

Gelbe Karte
Nikolaou
Würzburg

20:22 - 65. Spielminute

Spielerwechsel
Bytyqi
für Ademi
Würzburg

20:32 - 74. Spielminute

Gelbe Karte
Slamar
Jena

20:37 - 80. Spielminute

Spielerwechsel
Bock
für Fl. Brügmann
Jena

20:43 - 85. Spielminute

Tor 2:2
Slamar
Eigentor, Rechtsschuss
Vorbereitung Baumann
Würzburg

20:44 - 85. Spielminute

Gelbe Karte
P. Göbel
Würzburg

20:43 - 86. Spielminute

Spielerwechsel
Wolfram
für Günther-Schmidt
Jena

20:48 - 90. + 1 Spielminute

Gelbe Karte
Eckardt
Jena

WÜR

JEN

Würzburg und Jena gehen mit 2:2 auseinander

Slamar-Eigentor beschert Kickers einen Punkt

Dennis Slamar

Der Unglücksrabe: Dennis Slamar (r.). imago

Würzburgs Trainer Stephan Schmidt nahm nach dem 3:2 gegen den VfR Aalen keine Veränderungen in der Startelf vor.

Jenas Coach Mark Zimmermann brachte nach dem 2:2 gegen Meppen einen Neuen: Tuma startete für Dietz (Bank).

Eckardt elegant

Die Gäste aus Jena fingen früh an, den Gastgeber unter Druck zu setzen. Der FCC brauchte lediglich einen Annäherungsversuch in der 4. Minute durch einen Schuss von Taffertshofer, ehe es in der 6. Minute das erste Mal hinter Keeper Hesl einschlug. Löhmannsröben leitete mit einem starken Pass von der Mittellinie auf Eckardt ein. Der Kapitän empfing den Ball im Sechzehner, überlupfte den herausstürmenden Hesl und schob folglich in den leeren Würzburger Kasten ein.

3. Liga, 9. Spieltag

Schmidts erster Streich

Nach einem Fehlpass von Koczor kam es zunächst zu einer Gelegenheit für die Kickers. Nikolaou bekam den Pass vom Jenaer Keeper und leitete auf Göbel weiter, der das Tor knapp aus 18 Metern verfehlte (19.). Doch dann zappelte erneut das Netz der Hausherren. In der 20. Minute wurde Günther-Schmidt 25 Meter vor dem Strafraum angespielt. Die Leihgabe des FC Augsburg zog in den Strafraum und schob das Spielgerät in das lange Eck von Hesls Kasten (20.). In der 25. Minute hatte der Torschütze dann noch die Chance zu erhöhen. Nach einem Freistoß kam Günther-Schmidt im Sechzehner zum Kopfball, jedoch parierte Hesl dieses Mal. Im restlichen Verlauf der ersten Hälfte gab es noch jeweils eine Gelegenheit auf beiden Seiten. In der 32. Minute probierte sich Schuppan aus 20 Metern und in der 35. Minute vergab Eckardt eine gute Chance.

Glückliches Händchen

Kickers-Trainer Stephan Schmidt brachte mit Jopek und Baumann zur zweiten Hälfte zwei frische Spieler, die Druck auf das Tor von Koczor erzeugen und somit den Anschlusstreffer erzwingen sollten. Die Kickers wirkten wie ausgewechselt und spielten aggressiv nach vorne. Baumann bekam in der 48. Minute seine erste Chance. Der Neuzugang vom 1.FCN II kam nach einer Flanke von Schuppan frei vor dem Kasten zum Kopfball – Koczor parierte. Ein paar Minuten später war es dann jedoch so weit. In einem Gemenge im Strafraum ging ein Würzburger zu Boden und es gab Strafstoß. Ademi trat an und verwandelte sicher (51.). Würzburg war zurück im Spiel und drehte nun richtig auf. Kurz nach dem Treffer hatte Baumann erneut zwei Chancen (52. und 54.), die er jedoch ungenutzt ließ. In der 83. Minute bot ihm sich dann die größte Chance des Spiels. Nach einer Hereingabe kam der Stürmer frei vor Koczor zum Kopfball und vergab.

Unglückliches Händchen

Was Neuzugang Baumann nicht gelang, das schaffte Slamar in der 85. Minute. Nach einer scharfen flachen Hereingabe lenkte der Defensivakteur die Kugel unglücklich ins eigene Tor. Kurz vor Schluss hatte er noch die Chance auf Schadensbegrenzung. In der 88. Minute verpasste Slamar nach einem Freistoß knapp den Ball am langen Pfosten. Das war die letzte Aktion der Partie und somit trennten sich Würzburg und Jena mit 2:2.

Zum Abschluss der englischen Woche geht es für die Kickers am Samstag um 14 Uhr zum VfL Osnabrück. Gleichzeitig empfangen die Jenaer Preußen Münster.