3. Liga Analyse

3. Liga 2017/18, 8. Spieltag
14:38 - 33. Spielminute

Gelbe Karte
Jacobsen
Bremen II

15:18 - 58. Spielminute

Spielerwechsel
Young
für Manneh
Bremen II

15:22 - 62. Spielminute

Spielerwechsel
Fehr
für Alibaz
Rostock

15:24 - 65. Spielminute

Gelbe Karte
Wannenwetsch
Rostock

15:28 - 69. Spielminute

Spielerwechsel
N. Schmidt
für Rosin
Bremen II

15:37 - 77. Spielminute

Spielerwechsel
Väyrynen
für Evseev
Rostock

15:40 - 81. Spielminute

Spielerwechsel
Owusu
für Wannenwetsch
Rostock

15:40 - 81. Spielminute

Spielerwechsel
Kazior
für Jensen
Bremen II

ROS

BRE

Kaum Torchancen auf beiden Seiten

Fehlende Durchschlagskraft sorgt für Nullnummer in Rostock

Rostocks Trainer Pavel Dotchev veränderte sein Team im Vergleich zur 0:2-Niederlage beim 1. FC Magdeburg auf zwei Positionen: Rankovic und Evseev spielten für Nadeau und Owusu. Eigentlich hätte Bischoff wieder dabei sein sollen, doch der Kapitän verletzte sich beim Aufwärmen.

Florian Kohfeldt, Trainer von Bremen II, sah hingegen keinen Grund zu Veränderungen und schickte dieselbe Elf auf den Platz, die bei der 1:2-Niederlage gegen Fortuna Köln begonnen hatte.

Lange Zeit passierte wenig im Spiel zwischen Rostock und Werder, wobei bei den Gastgebern die Bemühungen zu erkennen waren. Beide Mannschaften spielten bis vor den Strafraum gefällig, doch zwingende Chancen entwickelten sich nicht. Erst spät in der ersten Hälfte wurde Rostock gefährlich. In der 32. Minute verfehlte Holthaus mit einem strammen Schuss den linken Pfosten nur knapp und in der 41. Minute parierte Werder-Keeper Oelschlägel einen Volleyschuss von Alibaz.

3. Liga, 8. Spieltag

Nach dem Seitenwechsel war erst einmal Hansa-Keeper Blaswich gefordert. Der Torhüter kam aus dem Kasten und stoppte Manneh am Sechzehner. Dann eine starke Phase der Rostocker und vor allem von Alibaz. Der Türke setzte erst einen Schuss knapp neben das Tor (49.), dann köpfte er den Ball am rechten Pfosten aus kurzer Distanz aufs Tor. Keeper Oelschlägel war aber zur Stelle (56.). Erst nach einiger Zeit fasste sich Hansas Hilßner ein Herz und prüfte Oelschlägel aus 25 Metern (73.). Nur drei Zeigerumdrehungen später stoppte Blaswich auf der anderen Seite Young im letzten Moment.

Bremen versuchte gegen Ende nochmal alles und kam durch den eigewechselten Schmidt zu einigen Abschlüssen (74., 89., 90.), doch ein Tor wollte nicht fallen. Es blieb beim 0:0, beide Teams stehen mit jeweils 12 Punkten in der oberen Tabellenhälfte.

Rostock spielt vor heimischem Publikum am Dienstag (19 Uhr) gegen Zwickau. Bremen II empfängt zeitgleich den Halleschen FC.