3. Liga Analyse

3. Liga 2017/18, 8. Spieltag
19:17 - 16. Spielminute

Gelbe Karte
Hammann
Magdeburg

19:23 - 22. Spielminute

Tor 1:0
Frick
Rechtsschuss
Vorbereitung Wachsmuth
Zwickau

19:31 - 30. Spielminute

Gelbe Karte
Könnecke
Zwickau

19:42 - 41. Spielminute

Tor 2:0
König
Kopfball
Vorbereitung Miatke
Zwickau

19:46 - 45. Spielminute

Gelbe Karte
Bahn
Zwickau

19:50 - 45. + 4 Spielminute

Tor 2:1
Sowislo
Rechtsschuss
Vorbereitung Hammann
Magdeburg

20:24 - 63. Spielminute

Tor 3:1
Antonitsch
Rechtsschuss
Vorbereitung Lange
Zwickau

20:24 - 63. Spielminute

Spielerwechsel
Beck
für Lohkemper
Magdeburg

20:24 - 63. Spielminute

Spielerwechsel
G. Müller
für Hammann
Magdeburg

20:34 - 74. Spielminute

Spielerwechsel
An. Ludwig
für Rother
Magdeburg

20:39 - 80. Spielminute

Spielerwechsel
F. Wagner
für Frick
Zwickau

20:44 - 85. Spielminute

Gelbe Karte
Handke
Magdeburg

20:47 - 86. Spielminute

Spielerwechsel
Barylla
für Miatke
Zwickau

20:50 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel
A. Öztürk
für Könnecke
Zwickau

ZWI

FCM

Zwickau feiert zweiten Dreier in Folge - FCM-Siegesserie reißt

Frick stellt die Weichen früh auf Sieg

Zwickauer jubel

Der FSV Zwickau bejubelt das 1:0 durch FSV-Profi Frick. imago

Zwickaus Trainer Torsten Ziegner vertraute derselben Startelf, die am vergangenen Spieltag einen 2:0-Sieg bei Preußen Münster eingefahren hatte.

Magdeburgs Coach Jena Härtel nahm dagegen im Vergleich zum 2:0-Erfolg gegen Hansa Rostock drei Veränderungen vor: Erdmann, Beck (beide Bank) und Schwede (nicht im Kader) wurden durch Sowislo, Düker und Lohkemper ersetzt.

Beide Mannschaften begannen mit einer offensiven Ausrichtung: Zwickau bot mit Frick nur einen Sechser auf, dafür bildeten vor der offensiven Dreierreihe (Bahn, Könnecke und Miatke) Koch und König eine Doppelspitze. Magdeburg trat mit einem 3-4-3-System an. In vorderster Front sollten Düker, Lohkemper und Türpitz für Gefahr sorgen.

Die erste Chance des Spiels bot sich den im ersten Durchgang insgesamt aktiveren Hausherren. Könnecke trieb den Ball durch das Zentrum, schüttelte drei Gegenspieler ab und probierte es dann mit einem Schuss aus der Distanz, der sich knapp hinter das Tor senkte (8.). Zwei Minuten später verzeichnete auch der FCM seine erste Möglichkeit. Weil kam nach einem verlängerten Eckstoß zum Kopfball, der aber in letzter Sekunde von Frick abgefangen wurde (10.). Der FSV-Akteur stand nach knapp einer Viertelstunde erneut im Fokus, diesmal aber vor dem Kasten von FCM-Keeper Glinker: Wachsmuth verlängerte einen Kuhn-Freistoß vor die Füße des Mittelfeldmannes, der aus kurzer Distanz nur einschieben musste (23.).

König erhöht - Sowislo verkürzt in der Nachspielzeit

3. Liga, 8. Spieltag

Zwickau war nun die bessere Mannschaft und bejubelte in der 37. Minute bereits das verdiente 2:0 - der flache Distanzschuss von Könnecke fand allerdings keine Anerkennung, weil ein FSV-Akteur im Abseits und Sichtfeld von Glinker stand. Die wütenden Proteste des FSV waren gerade erst verklungen, als Magdeburg beinahe ausgeglichen hätte: Weils Schuss klatsche aber nur an den Pfosten (40.). Kurz danach konnten die Gastgeber dann aber doch ihr zweites Tor bejubeln. König nutzte Hammanns Passivität im Zweikampf aus und köpfte eine Miatke-Flanke ins Tor (42.). Als alles nach einer verdienten 2:0-Pausenführung für die Westsachsen aussah, schlugen die Gäste doch noch zu. Sowislo kam nach einem Freistoß von Hammann frei zum Kopfball und überwand Brinkies ohne Probleme (45.+4).

Kochs Fallrückzieher landet am Pfosten

Nach der Pause war Zwickau dem nächsten Treffer näher. Koch erzielte beinahe ein Traumtor, scheiterte aber mit einem Fallrückzieher am rechten Pfosten (53.). Von Magdeburg war in den Minuten nach dem Wiederanpfiff wenig zu sehen, der FSV stand defensiv solide und konzentriert - und schlug vorne das dritte Mal zu. Lange brachte einen Freistoß von der rechten Strafraumkante halbhoch vor das Tor. Mit etwas Glück landete der Ball vor den Füßen von Antonitsch, der diesen leicht abgefälscht ins Netz schoss (63.).

Beck scheitert an der Latte

Härtel reagierte und brachte unter anderem Beck ins Spiel, allerdings brauchte der FCM zu lange, um noch einmal heranzukommen. Die besten Chancen auf den neuerlichen Anschlusstreffer ließen Düker, der an Brinkies scheiterte (78.), und Beck liegen, dessen Versuch aus kurzer Distanz an der Unterkante der Latte landete (83.). So blieb es am Ende beim 3:1-Sieg des FSV, wodurch die Siegesserie des FCM ihr Ende fand.

Zwickau gastiert am Dienstag (19 Uhr) bei Hansa Rostock. Magdeburg empfängt zur gleichen Zeit den SC Paderborn zum Spitzenduell.