3. Liga Analyse

3. Liga 2017/18, 5. Spieltag
19:13 - 11. Spielminute

Tor 1:0
Bülow
Eigentor, Rechtsschuss
F. Köln

19:35 - 33. Spielminute

Gelbe Karte
Bülow
Karlsruhe

19:36 - 33. Spielminute

Tor 2:0
Kyere Mensah
Kopfball
Vorbereitung Kegel
F. Köln

19:40 - 37. Spielminute

Gelbe Karte
Camoglu
Karlsruhe

19:44 - 42. Spielminute

Gelbe Karte
M. Lorenz
Karlsruhe

20:06 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Schleusener
für M. Lorenz
Karlsruhe

20:10 - 50. Spielminute

Tor 3:0
Scheu
Rechtsschuss
Vorbereitung Kegel
F. Köln

20:18 - 58. Spielminute

Gelbe Karte
Schleusener
Karlsruhe

20:21 - 61. Spielminute

Spielerwechsel
Vujinovic
für A. Hofmann
Karlsruhe

20:30 - 71. Spielminute

Spielerwechsel
Kurt
für Dahmani
F. Köln

20:35 - 75. Spielminute

Spielerwechsel
Luibrand
für Zawada
Karlsruhe

20:41 - 82. Spielminute

Spielerwechsel
Fritz
für Scheu
F. Köln

20:45 - 85. Spielminute

Spielerwechsel
Bender
für Keita-Ruel
F. Köln

20:48 - 89. Spielminute

Tor 4:0
Bender
Rechtsschuss
Vorbereitung Farrona Pulido
F. Köln

20:49 - 90. Spielminute

Gelbe Karte
Brandenburger
F. Köln

FKÖ

KSC

Kölner Höhenflug hält auch gegen den Absteiger an

4:0! Fortuna fertigt Karlsruhe ab

Fortuna Köln

Freude pur: Fortuna Köln bejubelt eines der vier Heimtore gegen den Karlsruher SC. imago

Fortuna Kölns Trainer Uwe Koschinat brachte im Vergleich zum 2:2 bei Unterhaching zwei Neue: Kyere Mensah und Scheu begannen für Mimbala (freigestellt) und Bender (Bank).

Karlsruhes Coach Marc-Patrick Meister nahm gegenüber der 0:3-Niederlage im DFB-Pokal gegen Bayer 04 Leverkusen eine Änderung vor: Hofmann ersetzte den gesperrten Wanitzek (Gelb-Rot).

Bülow trifft ins eigene Netz

Nach einer zunächst ausgeglichenen Anfangsphase ging die Fortuna nach bereits elf Minuten in Führung: Bülow lenkte einen Schuss von Keita-Ruel unglücklich ins eigene Tor. Der Treffer gab den Domstädtern Auftrieb. Die Hausherren suchten schnell und schnörkellos den Weg nach vorne, der KSC bekam hingegen keine Kontrolle über die Begegnung.

3. Liga, 5. Spieltag

Kyere Mensah erhöht auf 2:0

Nach etwas mehr als einer halben Stunde baute Köln die Führung folgerichtig aus: Einen Freistoß von Kegel köpfte der aufgerückte Kyere Mensa zum 2:0 für die Hausherren ins Netz (33.). Gegen Ende der ersten Hälfte wurde Karlsruhe zwar etwas mutiger, konnte das Gehäuse von Keeper Boss jedoch nicht ernsthaft in Gefahr bringen. Somit gingen die Hausherren mit einer verdienten 2:0-Führung in die Kabinen.

KSC auch in Hälfte zwei harmlos

Köln drückte nach der Pause gleich wieder aufs Gaspedal und legte direkt Treffer Nummer drei hinterher: Nach einem Freistoß von Kegel schob Scheu die Kugel zum 3:0 für die Hausherren ein (50.). Im Anschluss nahmen die Domstädter etwas das Tempo heraus, hatten die Partie jedoch weiterhin im Griff. Der KSC präsentierte sich offensiv weiter ohne Plan.

Bender setzt den Schlusspunkt

In der Schlussphase wachte der KSC auf: Boss rettete zunächst gegen Schleusener, kurz darauf war der Kölner Schlussmann auch gegen Siebeck zur Stelle (78.). Nach der Verletzung von Bülow mussten die Badener die Partie zu zehnt zu Ende spielen und kassierten in der 89. Minute durch den eingewechselten Bender sogar noch das 0:4, was auch gleichzeitig den Endstand bedeutetet.

Köln, das mit dem klaren Sieg seinen Höhenflug fortsetzte, gastiert in der kommenden Woche samstags bei Wehen Wiesbaden (14 Uhr). Zur gleichen Zeit empfängt Karlsruhe, das im hinteren Tabellenmittelfeld steckenbleibt, den Halleschen FC.