3. Liga Analyse

3. Liga 2017/18, 5. Spieltag
14:33 - 29. Spielminute

Spielerwechsel
Vollert
für Pfitzner
Bremen II

14:37 - 33. Spielminute

Gelbe Karte
Blacha
Wiesbaden

14:46 - 43. Spielminute

Gelbe Karte
Volkmer
Bremen II

15:16 - 57. Spielminute

Spielerwechsel
N. Schmidt
für Jensen
Bremen II

15:16 - 57. Spielminute

Spielerwechsel
Diawusie
für Blacha
Wiesbaden

15:26 - 67. Spielminute

Spielerwechsel
P. Müller
für Andrist
Wiesbaden

15:29 - 70. Spielminute

Gelbe Karte
Mrowca
Wiesbaden

15:44 - 85. Spielminute

Spielerwechsel
Funk
für Dams
Wiesbaden

15:46 - 87. Spielminute

Gelbe Karte
Touré
Bremen II

15:48 - 89. Spielminute

Spielerwechsel
Rosin
für Aycicek
Bremen II

15:52 - 90. + 3 Spielminute

Gelbe Karte
Eggersglüß
Bremen II

BRE

WIE

Bremen II und Wehen trennen sich torlos

Aycicek lässt gegen Wiesbaden den Sieg liegen

Jesper Verlaat (li.), Agyemang Diawusie

Umkämpftes Spiel, keine Tore: Bremens Jesper Verlaat (li.) und Wiesbadens Agyemang Diawusie. imago

Bremens Coach Florian Kohfeldt nahm gegenüber dem 1:0-Sieg bei Preußen Münster drei Änderungen vor: Oelschlägel kehrte für Duffner (Bank) ins Tor zurück, zudem ersetzten Verlaat und Pfitzner Vollert (Bank) und den gesperrten Young (Gelb-Rot).

Wiesbadens Trainer Rüdiger Rehm hingegen sah nach dem 2:0-Sieg im DFB-Pokal gegen Erzgebirge Aue keinen Grund für personelle Wechsel und schickte dieselbe Startelf aufs Feld.

Viel Leerlauf, kaum Chancen

Beide Mannschaften ließen es zunächst sehr gemütlich angehen. Bremen hatte etwas mehr vom Spiel und hielt den Ball in den eigenen Reihen. Wehen agierte abwartend und überließ den Gastgebern die Kugel. Nach und nach nahm die Partie etwas an Fahrt auf, da beide nun etwas konsequenter den Weg nach vorne suchten.

3. Liga, 5. Spieltag

Torgelegenheiten blieben jedoch weiterhin Mangelware, dazu fehlte es beiden Teams an Entschlossenheit und Zielstrebigkeit im Offensivspiel. Die beste Gelegenheit in Durchgang eins hatte Bremens Jacobsen, der mit einer verunglückten Flanke am Pfosten scheiterte (30.). So ging es nach 45 chancenarmen Minuten torlos in die Kabinen.

Weiter wenig Gelegenheiten

Der zweite Durchgang begann mit einer Torannäherung von Wiesbaden, Dittgen setzte einen Kopfball jedoch knapp über das Gehäuse der Werder-Reserve (47.). Beide Mannschaften zeigten nach dem Seitenwechsel zwar deutlich mehr Zug zum Tor als noch in Hälfte eins, gute Chancen blieben jedoch weiterhin aus. Dazu fehlte es beiden an Genauigkeit beim letzten Pass.

Die Kontrahenten schienen mit dem Remis gut leben zu können, keines der zwei Teams suchte in der Schlussphase mit letzter Konsequenz den Weg nach vorne. Kurz vor Ende hätte Bremen jedoch das Spiel für sich entscheiden können: Aycicek setzte einen Kopfball freistehend aus kurzer Distanz allerdings neben den Kasten (84.). So blieb es beim torlosen Remis.

Die weiterhin ungeschlagene Bremer Reserve ist am nächsten Samstag bei Magdeburg zu Gast (14 Uhr). Wiesbaden, nach drei Auftaktsiegen in der Liga zum zweiten Mal ohne Dreier, empfängt zur gleichen Zeit Fortuna Köln (14 Uhr).