3. Liga Analyse

3. Liga 2017/18, 3. Spieltag
19:26 - 24. Spielminute

Gelbe Karte
Dabanli
Erfurt

19:29 - 27. Spielminute

Tor 0:1
Hüsing
Kopfball
Vorbereitung Bischoff
Rostock

19:38 - 36. Spielminute

Gelbe Karte
Br. Henning
Rostock

20:21 - 63. Spielminute

Spielerwechsel
Razeek
für Benamar
Erfurt

20:28 - 70. Spielminute

Spielerwechsel
Huth
für Al. Ludwig
Erfurt

20:30 - 71. Spielminute

Spielerwechsel
S. Benyamina
für Owusu
Rostock

20:36 - 78. Spielminute

Spielerwechsel
B. Kurz
für Biankadi
Erfurt

20:38 - 80. Spielminute

Spielerwechsel
Fehr
für Bischoff
Rostock

20:45 - 86. Spielminute

Gelbe Karte
Fehr
Rostock

20:44 - 86. Spielminute

Gelbe Karte
Odak
Erfurt

20:47 - 89. Spielminute

Spielerwechsel
Väyrynen
für Ziemer
Rostock

ERF

ROS

Erfurt enttäuscht im zweiten Durchgang

Hüsings Kopfball sorgt für Rostocks Jubel

Hüsing macht's

Entscheidung per Kopf: Rostocks Hüsing trifft, Erfurts Klewin (r.) kann nicht parieren. imago

Erfurt-Coach Stefan Krämer tauschte nach der 0:3-Niederlage beim 1. FC Magdeburg vier Startelf-Akteure: Menz, Rüdiger, Kurz und Bieber werden durch Möckel, Ludwig, Benamar und Kammlott ersetzt.

Rostocks Trainer Pavel Dotchev stellte nach dem 0:0 gegen Großaspach auf zwei Positionen um: Fehr und Benyamina wurden durch Henning und Ziemer ersetzt.

Beide Mannschaften neutralisierten sich zunächst weitgehend und tasteten sich in den ersten Minuten ab. Zur ersten Chance kam Erfurts Ludwig nach neun Minuten: Der Neuzugang nahm den Ball im Rückraum mit der Brust an und zog ab, verfehlte das Tor aber um etwa einen Meter. Rostock kam fünf Minuten später zu seiner ersten Chance: Wannenwetsch prüfte Klewin aus der Distanz, den Abpraller nahm Ziemer direkt, scheiterte aber aus kurzer Distanz ebenfalls an Erfurts Keeper (14.). In der Folge waren die Thüringer spielbestimmender, erspielten sich aber keine zwingenden Torchancen.

Hüsing erzielt das einzige Tor des Tages

Der FC Hansa versuchte immer wieder Nadelstiche zu setzen, wurde aber nur nach Standards gefährlich. Nadeau verfehlte noch das Tor nach einer Freistoß-Hereingabe (25.), zwei Minuten später machte es Hüsing besser: Bischoff schlug den Ball vor der Tor und der Abwehrmann überwand Klewin, der in dieser Szene nicht besonders gut aussah, mit einem Kopfballaufsetzer, der genau zwischen den Torhüter und den rechten Pfosten passte (27.). Danach verwaltete Rostock den Vorsprung geschickt, vor den Toren tat sich bis zum Pausenpfiff jedoch wenig.

3. Liga, 3. Spieltag

Nach der Halbzeitpause gehörte die erste Möglichkeit den Hausherren: Ludwig chippte den Ball von links vor das Tor. Auf Höhe des ersten Pfostens kam Kammlott zum Kopfball und lenkte die Kugel aufgrund leichter Rückenlage über die Latte (50.). Danach tat sich auf beiden Seiten lange Zeit wenig. Der FC Hansa agierte abgezockter, verwaltete das 1:0 geschickt und ließ Ball und Gegner laufen.

Rostock lässt mehrfach die Vorentscheidung liegen

Erst in der 67. Minute sahen die Zuschauer im Erfurter Steigerwaldstadion wieder einen richtigen Torschuss: Wannenwetsch zog von der Strafraumkante ab, sein Schuss wurde jedoch abgefälscht, außerdem stand Ziemer im Abseits (67.). Sieben Minuten später hatte Klewin Glück, dass ein Abschluss von Bouziane aus spitzem Winkel von seinem Körper an den Pfosten geprallt war und nichts ins Tor flog (74.). Kurz darauf verpasste Benyamina nach einem Stellungsfehler von Neuhold das 2:0, köpfte den Ball am Tor vorbei (78.). Erfurt ließ nun Ideen und Zielstrebigkeit vermissen, weshalb das Hansa-Tor bis zum Schlusspfiff nicht mehr in Gefahr geriet. Kurios: In der dritten Minute der Nachspielzeit war Klewin mit aufgerückt, RWE verlor jedoch den Ball, weshalb Bouziane die endgültige Entscheidung auf dem Fuß hatte. Brückner fälschte den Schuss auf das leere Tor jedoch noch entscheidend an den Pfosten ab, weshalb es beim 1:0 für die Kogge blieb (90.+3).

Erfurt gastiert am kommenden Freitag (19 Uhr, LIVE! bei kicker.de) beim FSV Zwickau. Hansa Rostock empfängt am Samstag (14 Uhr, LIVE! bei kicker.de) den SV Meppen.