3. Liga Analyse

3. Liga 2017/18, 2. Spieltag
14:36 - 31. Spielminute

Gelbe Karte
Vidovic
Meppen

14:48 - 44. Spielminute

Gelbe Karte
Kleinsorge
Meppen

15:13 - 51. Spielminute

Tor 1:0
Grimaldi
Rechtsschuss
Vorbereitung Mai
Münster

15:26 - 63. Spielminute

Spielerwechsel
Senninger
für Kleinsorge
Meppen

15:26 - 63. Spielminute

Spielerwechsel
Al-Hazaimeh
für Heinrich
Münster

15:28 - 66. Spielminute

Tor 2:0
Kobylanski
Linksschuss
Vorbereitung Rizzi
Münster

15:33 - 71. Spielminute

Spielerwechsel
Girth
für Vidovic
Meppen

15:34 - 71. Spielminute

Spielerwechsel
Braun
für Rizzi
Münster

15:38 - 76. Spielminute

Gelb-Rote Karte
Leugers
Meppen

15:42 - 80. Spielminute

Spielerwechsel
Posipal
für Jesgarzewski
Meppen

15:45 - 82. Spielminute

Spielerwechsel
P. Hoffmann
für Kobylanski
Münster

15:48 - 86. Spielminute

Tor 3:0
Al-Hazaimeh
Linksschuss
Vorbereitung Mai
Münster

15:49 - 87. Spielminute

Gelbe Karte
Al-Hazaimeh
Münster

MÜN

MEP

Grimaldis Treffer nach der Pause schockt Meppen

Kobylanskis kurioser Lupfer - Joker Al-Hazaimeh trifft

Münsters Coach Möhlmann sah nach dem 1:1 bei Erfurt keinen Grund für Veränderungen und schickte die gleiche Elf aufs Feld wie am vergangenen Wochenende.

Meppens Trainer Christian Neidhart nahm nach dem 2:2-Unentschieden gegen die Würzburger Kickers zwei Veränderungen vor: Kremer und Vrzogic spielten für Ballmert und Granatowski.

Die Partie begann eigentlich vielversprechend mit einem Angriffsversuch der Meppener über rechts, der in der Mitte keinen Abnehmer fand (3.) und auf der Gegenseite einem Kopfball von Münsters Grimaldi, der am Tor vorbeiging (5.). In der Folgezeit aber war die Partie sehr zerfahren und es gab viele kleinere Fouls. Es dauerte bis zur 19. Minute, ehe Meppens Wagner am Sechzehner zum Abschluss kam und mit einem abgefälschten Schuss den Preußen-Kasten nur knapp verpasste.

Nur eine Zeigerumdrehung später hatte Münsters Rühle den Führungstreffer auf dem Fuß. Der Mittelfeldmann erlief auf rechts vor Domaschke den Ball, scheiterte aber am aus dem Kasten geeilten Keeper (20.). Es gab wenig Höhepunkte, vor der Pause gab es aber jeweils noch eine gute Gelegenheit: Meppens Hyseni dribbelte aus dem Mittelfeld bis in den Strafraum, fand dann aber aus kurzer Distanz in Körber seinen Meister (33.). Bei Münster zwang Rizzi Torwart Domaschke zu einer Glanzparade (37.). Torlos ging es in die Kabinen.

3. Liga, 2. Spieltag

Münster kam motiviert aus der Kabine und suchte sein Glück im Angriff. In der 51. Minute sollte sich das dann bewähren. Grimaldi bekam den Ball vor dem Strafraum und dribbelte, Gerber versuchte zu klären, rutschte dabei aber weg. Grimaldi hatte dadurch freie Bahn und traf zur Führung ins Meppener Tor. Die Partie verflachte, Meppen war ein wenig aus dem Konzept gebracht. In der 64. Minute versuchten sich mehrere Meppener in Serie an Torschüssen, wurden aber alle geblockt. Stattdessen klingelte es kurz später wieder im Kasten des SV. Kobylanski nahm den Ball aus dem Lauf im Meppener Strafraum als wolle er flanken, doch der Ball ging über Keeper Domaschke hinweg ins lange Eck (66.) - 2:0.

Meppen schwächte sich in der Schlussviertelstunde auch noch selbst: Leugers sah wegen gefährlichen Spiels die zweite Gelbe Karte der Partie und musste frühzeitig zum Duschen (76.). Der eingewechselte Al-Hazaimeh hätte mit einem Volleyschuss fast noch erhöht, wenn er nicht zu hoch gezielt hätte (81.). Fünf Minuten später machte er es besser und hämmerte den Ball vom Strafraumrand mit links ins Tor (86.). Am Ende siegte Münster klar mit 3:0 und feierte seinen ersten Sieg der Saison. Meppen hingegen fuhr ohne Punkte wieder nach Hause.

Münster muss am Mittwoch (19 Uhr) bei den Würzburger Kickers ran. Meppen empfängt zur gleichen Zeit den 1. FC Magdeburg.