3. Liga Analyse

3. Liga 2017/18, 1. Spieltag
14:16 - 7. Spielminute

Tor 1:0
Frahn
Kopfball
Vorbereitung Mlynikowski
Chemnitz

14:24 - 14. Spielminute

Gelbe Karte
Könnecke
Zwickau

14:27 - 18. Spielminute

Gelbe Karte
Tekerci
Zwickau

14:51 - 41. Spielminute

Gelbe Karte
von Piechowski
Chemnitz

15:16 - 49. Spielminute

Gelbe Karte
R. Koch
Zwickau

15:25 - 58. Spielminute

Spielerwechsel
Lange
für Tekerci
Zwickau

15:45 - 67. Spielminute

Spielerwechsel
F. Eisele
für A. Öztürk
Zwickau

15:48 - 71. Spielminute

Spielerwechsel
Aydin
für Trinks
Chemnitz

15:49 - 72. Spielminute

Spielerwechsel
Slavov
für Hansch
Chemnitz

15:51 - 84. Spielminute

Spielerwechsel
Barylla
für Schröter
Zwickau

15:51 - 84. Spielminute

Spielerwechsel
Kluft
für Frahn
Chemnitz

CFC

ZWI

Zwickau lässt zahlreiche Chancen liegen

Frahn entscheidet das Sachsenderby früh

Frahn trifft

Kopfball ins Glück: Chemnitz' Frahn (m.) überwindet FSV-Schlussmann Brinkies (li.). imago

Horst Steffen, Trainer des Chemnitzer FC, vertraute bei seinem Pflichtspiel-Debüt mit Frahn und Hansch einer Doppelspitze.

Zwickaus Coach Torsten Ziegner vertraute mit König seinem treffsichersten Angreifer der Vorsaison. Neben ihm stand Öztürk in der Startelf. Offensiv-Neuzugang Kluft nahm zunächst auf der Bank Platz.

Das Spiel begann aufgrund des großen Zuschauerandrangs mit zehnminütiger Verspätung. Als der Ball schließlich rollte, waren es zunächst die Hausherren, die den Ton angaben. Frahn verfehlte mit einer Direktabnahme nach Querpass von Hansch die Führung (3.), machte es aber vier Minuten später besser: Mlynikowski flankte von rechts punktgenau auf den Kopf des Angreifers, der FSV-Keeper Brinkies keine Chance ließ und zum 1:0 traf (7.). Zwei Minuten später hätte Trinks beinahe nachgelegt, wurde jedoch zweimal geblockt (9.).

Zwickau baut Druck auf, belohnt sich jedoch nicht

Zwickau, das wie die Hausherren seine Offensivleute auffallend häufig mit hohen Pässen in die Spitze suchte, fand erst nach rund 20 Minuten richtig ins Spiel. Öztürk vergab nach sehenswerter Ballannahme die erste Chance (21.), eine Minute später wurde Königs Fallrückzieher abgefälscht und rauschte Zentimeter am Tor vorbei (22.). Die Gäste bauten nun Druck auf und hätten sich durch Wachsmuth beinahe für den großen Aufwand belohnt. Doch der FSV-Akteur brachte den Ball auch aus kurzer Distanz nicht im Tor unter, scheiterte stattdessen am auf der Linie gut reagierenden CFC-Schlussmann Kunz (30.). Kurz vor der Pause war der Keeper bei Kochs Flachschuss ein weiteres Mal zur Stelle (45.+2).

3. Liga, 1. Spieltag

Auch nach dem Seitenwechsel war der FSV weiter die spielbestimmende Mannschaft. Königs Schuss aus zwölf Metern wurde abgefälscht (50.), Garbuschewskis Distanzhammer landete in den Armen von Kunz (56.). Chemnitz stand nun sehr tief, konnte aber immerhin durch Trinks mal für Entlastung sorgen. Dessen wuchtigen Schuss aus der zweiten Reihe faustete Brinkies zur Seite weg (57.).

Eisele verpasst gleich zweimal das 1:1

Zwickaus Coach Ziegner wechselte mit Eisele einen weiteren Angreifer ein. Der Neuzugang war wenige Minuten auf dem Feld, als er ein Zuspiel von Könnecke um Haaresbreite am Tor vorbeischob (67.), neun Minuten später lenkte er eine Miatke-Flanke per Kopf über das Tor (76.). In der Folge schwanden die Kräfte bei den Gästen, Chemnitz spielte die Minuten bis zum Schlusspfiff clever herunter. In der Nachspielzeit hielt Kunz einen letzten Wachsmuth-Schuss sicher fest und feierte anschließend die drei Punkte mit seiner Mannschaft.

Chemnitz gastiert am kommenden Samstag (14 Uhr) bei Paderborn. Zwickau empfängt zur selben Zeit die Sportfreunde aus Lotte.