2. Bundesliga 2017/18, 34. Spieltag
15:35 - 6. Spielminute

Tor 1:0
Margreitter
Rechtsschuss
Vorbereitung Löwen
Nürnberg

15:42 - 12. Spielminute

Tor 2:0
Leibold
Rechtsschuss
Vorbereitung Ishak
Nürnberg

15:52 - 22. Spielminute

Gelbe Karte
Werner
Nürnberg

16:06 - 37. Spielminute

Tor 2:1
Usami
Kopfball
Vorbereitung Gießelmann
Düsseldorf

16:08 - 39. Spielminute

Gelbe Karte
Behrens
Nürnberg

16:47 - 59. Spielminute

Tor 2:2
Gießelmann
Linksschuss
Düsseldorf

16:50 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Nürnberg)
Zrelak
für Werner
Nürnberg

16:52 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Düsseldorf)
Lovren
für Raman
Düsseldorf

17:04 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Düsseldorf)
Nielsen
für Haraguchi
Düsseldorf

17:11 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Nürnberg)
Salli
für Petrak
Nürnberg

17:13 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Düsseldorf)
Kujovic
für Bodzek
Düsseldorf

17:13 - 86. Spielminute

Gelbe Karte
Gießelmann
Düsseldorf

17:14 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Nürnberg)
Mühl
für Möhwald
Nürnberg

17:19 - 90. + 1 Spielminute

Tor 2:3
Ayhan
Kopfball
Vorbereitung Lovren
Düsseldorf

17:19 - 90. + 2 Spielminute

Gelbe Karte
Ayhan
Düsseldorf

FCN

F95

Nürnberg verspielt 2:0-Führung

Ayhan köpft Düsseldorf im Aufsteigerduell zu Platz eins

Tim Leibold (li.)

Tim Leibold (li.) blickt seinem Schuss zum zwischenzeitlichen 2:0 hinterher. imago

FCN-Coach Michael Köllner nahm nach dem 2:0 in Sandhausen , mit dem der Club die Rückkehr in die Bundesliga perfekt gemacht hatte , zwei Wechsel vor. Ewerton und Werner begannen statt Mühl und Sepsi (beide Bank).

Auch Düsseldorfs Trainer Friedhelm Funkel entschied sich im Vergleich zum 1:1 gegen Holstein Kiel zu zwei Änderungen: Zimmer und Raman ersetzten Schauerte und Nielsen (beide Bank). Rensing fehlte im Kader, weil er im Abstiegskampf bei Düsseldorf II aushalf. So rückte A-Jugend-Keeper Zelic als Reservetorhüter auf die Bank.

Club erwischt Start nach Maß

Beide Mannschaften präsentierten sich trotz des bereits feststehenden Aufstiegs durchaus konzentriert und engagiert in den Zweikämpfen. Den besseren Start erwischten die Franken: Löwen brachte noch in der Anfangsphase einen Freistoß wuchtig auf das Tor, Wolf wehrte genau vor die Füße von Margreitter ab, der ins rechte Eck abstaubte (6.). Auch die Fortuna suchte sofort den Weg nach vorne, allerdings fehlte es den Rheinländern zunächst ein wenig an Präzision in den Aktionen. Anders beim Club: Löwen spielte Ishak rechts frei, dessen Hereingabe Leibold im Strafraumzentrum per Direktabnahme im linken Toreck unterbrachte - 2:0 (13.).

2. Bundesliga, 34. Spieltag

Die Fortuna übernahm nun mehr Spielanteile und kam in der 28. Minuten zu gleich zwei Großchancen. Erst entschärfte Bredlow einen Kopfball von Haraguchi aus kürzester Distanz wohl noch auf der Torlinie, um dann auch noch den Nachschuss von Hennings aus zwei Metern geistesgegenwärtig mit dem Fuß abzuwehren (28.). Doch der durchaus verdiente Anschlusstreffer für die Rheinländer sollte noch vor der Pause fallen: Zimmer, Haraguchi und Gießelmann hatten am Nürnberger Strafraum viel Platz zum Kombinieren, ehe die Hereingabe von Letzterem beim ebenfalls freistehenden Usami landete, der per Kopf akkurat ins linke Toreck zum 1:2-Pausenstand aus Sicht der Gäste vollstreckte (37.).

Club und Meister Düsseldorf feiern gemeinsam

Gießelmann und Ayhan drehen das Spiel

Nach der Halbzeit übernahm Düsseldorf mehr Spielanteile, die erste gute Gelegenheit hatte allerdings erneut der Club: Möhwald scheiterte nach Vorarbeit von Löwen aus spitzem Winkel an Wolf (53.). Diesmal machte es F95 auf der Gegenseite besser. Etwas glücklich kam Gießelmann halblinks vor dem Strafraum an den Ball und zog sofort mit links ab, sehenswert segelte der Ball genau ins obere linke Toreck (59.). Nur ein Tor fehlte der Fortuna nun noch, um den Franken Platz eins und die Meistertrophäe noch abspenstig zu machen.

In der Schlussphase wechselte Funkel noch einmal offensiv und brachte Kujovic für Bodzek (85.), doch bei beiden Mannschaften machte sich gegen Ende der Partie ein Müdigkeit breit. Klare Torchancen waren nun selten, Joker Nielsen wurde in der 82. Minute gerade noch rechtzeitig von Valentini geblockt. In der Nachspielzeit warf F95 bei einer Standardsituation noch einmal alles nach vorne - und wurde belohnt! Lovren flankte per Außenrist an den zweiten Pfosten, wo Ayhan den Ball per Kopfballaufsetzer im rechten Toreck unterbachte (90.+1). So sicherten sich die Düsseldorfer auf den letzten Drücker doch noch Platz eins und damit die Meistertrophäe, die am Montag im Düsseldorfer Rathaus übergeben werden soll.

Spieler des Spiels

Niko Gießelmann Abwehr

1,5
Spielnote

Muntere und abwechslungsreiche Partie, der Club startete schwungvoll, die Fortuna kam nach dem 0:2 mit Wucht zurück.

2
Tore und Karten

1:0 Margreitter (6', Rechtsschuss, Löwen)

2:0 Leibold (12', Rechtsschuss, Ishak)

2:1 Usami (37', Kopfball, Gießelmann)

2:2 Gießelmann (59', Linksschuss)

2:3 Ayhan (90' +1, Kopfball, Lovren)

Nürnberg

Bredlow 2,5 - Valentini 3, Margreitter 2,5 , Ewerton 3,5, Leibold 2,5 - Petrak 3,5 , Möhwald 3 , Behrens 3 , Löwen 2, Werner 4 - Ishak 3

Düsseldorf

Wolf 4 - J. Zimmer 3, Ayhan 2 , Bormuth 3,5, Gießelmann 1,5 - Sobottka 3, Bodzek 3,5 , Raman 3,5 , Haraguchi 3 , Usami 2,5 - Hennings 3

Schiedsrichter-Team

Bibiana Steinhaus Langenhagen

3
Spielinfo

Stadion

Max-Morlock-Stadion

Zuschauer

50.000 (ausverkauft)

Beide Mannschaften verabschieden sich damit in die Sommerpause. In der Bundesliga geht es am letzten August-Wochenende mit dem ersten Spieltag der Saison 2018/19 weiter. Zuvor wartet bereits die erste Runde im DFB-Pokal (17. bis 20. August).