2. Bundesliga 2017/18, 25. Spieltag
13:17 - 18. Spielminute

Tor 1:0
Kinsombi
Rechtsschuss
Vorbereitung Ducksch
Kiel

13:20 - 20. Spielminute

Tor 2:0
Drexler
Rechtsschuss
Vorbereitung Seydel
Kiel

13:41 - 42. Spielminute

Gelbe Karte
Tashchy
Duisburg

14:08 - 51. Spielminute

Tor 3:0
Ki. Schindler
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Ducksch
Kiel

14:12 - 55. Spielminute

Spielerwechsel (Duisburg)
Onuegbu
für Tashchy
Duisburg

14:13 - 56. Spielminute

Gelbe Karte
Fröde
Duisburg

14:19 - 62. Spielminute

Tor 4:0
Czichos
Linksschuss
Vorbereitung Seydel
Kiel

14:24 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Duisburg)
Albutat
für Fröde
Duisburg

14:30 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Kiel)
Mühling
für Kinsombi
Kiel

14:36 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Duisburg)
Daschner
für Stoppelkamp
Duisburg

14:37 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Kiel)
Lewerenz
für Ducksch
Kiel

14:39 - 82. Spielminute

Tor 5:0
Nauber
Eigentor, Bauch
Vorbereitung Lewerenz
Kiel

14:41 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Kiel)
C. Lenz
für van den Bergh
Kiel

KIE

MSV

Kiel gewinnt erstmals seit November

Kinsombi und Drexler stellen in 162 Sekunden auf Sieg

Dominick Drexler

Doppelschlag binnen nicht einmal drei Minuten: Dominick Drexler stellt aus spitzem Winkel auf 2:0. Picture Alliance

Kiels Trainer Anfang veränderte trotz der bitteren 2:3-Niederlage im Nordduell beim FC St. Pauli seine Anfangsformation nicht. "Es gibt keinen Anlass an den Jungs zu zweifeln. Die Leistungen, gerade gegen Aue und am Millerntor waren gut, nur haben wir uns nicht für unsere gute Spielweise belohnt", hatte der 43-Jährige schon unter der Woche gesagt.

MSV-Coach Ilia Gruev konnte nach dem verrückten 2:1-Erfolg gegen Ingolstadt wieder auf Kapitän Wolze (nach Gelbsperre) zurückgreifen. Der Linksverteidiger ersetzte den erkrankten Hajri und verdrängte Poggenberg auf die ungewohnte Rechtsverteidigerposition.

In der Partie des Dritten gegen den Vierten waren die Kieler von Beginn an die bessere Mannschaft. Das Anfang-Team kam bei Minustemperaturen im einstelligen Bereich deutlich schneller auf Betriebstemperatur und hatte die höhere Ballsicherheit. Beim MSV brachte die Rückkehr von Kapitän Wolze nur wenig Sicherheit, denn Kiel wusste Duisburgs Schwachstelle auf der Rechtsverteidiger-Position auszunutzen.

61 Prozent Ballbesitz, 6:0-Torschüsse, 2:0

Die verdiente Führung fiel jedoch nach einem langen Ball von Schmidt, den Ducksch für Kinsombi verlängerte. Der 22-Jährige blieb im Zweikampf gegen Wolze stabil und traf eiskalt zum 1:0 (18.). Nur 162 Sekunden später stellte Kiel auf 2:0: Seydel flankte von der linken Seite scharf nach innen, wo Drexler rechts im Fünfer nur noch einschieben musste (20.).

2. Bundesliga, 25. Spieltag

Die Duisburger schwammen gewaltig und konnten sich glücklich schätzen, dass Schindler nicht gar auf 3:0 erhöhte (23.). Bis zur ersten Abschlusschance der Meidericher dauerte es derweil bis zur 41. Minute: Iljutcenko probierte es rechts im Strafraum per Fallrückzieher. Der bis dato beschäftigungslose Kronholm nahm die Kugel ohne Schwierigkeiten auf. Dass es zur Pause beim 2:0 blieb, lag einzig an der schwachen Chancenverwertung der Gastgeber: Drexler (44.) und Schindler (45.) verpassten schon vor dem Seitenwechsel eine mögliche Vorentscheidung.

Schindler erhöht vom Punkt

Diese fiel dafür schon nach wenigen Minuten im zweiten Durchgang: Schindler verwandelte einen Foulelfmeter extrem souverän mit einem hohen Schuss ins rechte Eck (51.). Davor war Ducksch von Schnellhardt beim Schussversuch gestört worden.

Trotz des souveränen Polsters von drei Toren spielte fast ausschließlich Holstein nach vorne. Duisburg bekam hingegen keinen Fuß auf den Boden. Und so erhöhte Kiels Kapitän Czichos nach einer Ducksch-Ecke sowie einem Seydel-Lattenknaller auf 4:0 (62.).

Erster Kieler Dreier seit November

Somit war die Messe spätestens nach gut einer Stunde gelesen und Holstein feierte seinen ersten Dreier seit dem 5. November 2017 (3:0 gegen Dresden). Den 5:0-Endstand bereitete der eingewechselte Lewerenz vor, der eine Ecke von der linken Seite mit Schnitt in Richtung Tor brachte. Flekken flog vorbei und Nauber drückte die Kugel unabsichtlich mit dem Bauch ins eigene Tor (82.).

Spieler des Spiels

Aaron Seydel Sturm

2
Spielnote

In einer einseitigen Partie erspielte sich Kiel eine Fülle guter Torchancen und sorgte für gute Stimmung auf den Rängen.

2,5
Tore und Karten

1:0 Kinsombi (18', Rechtsschuss, Ducksch)

2:0 Drexler (20', Rechtsschuss, Seydel)

3:0 Ki. Schindler (51', Foulelfmeter, Rechtsschuss, Ducksch)

4:0 Czichos (62', Linksschuss, Seydel)

5:0 Nauber (82', Eigentor, Bauch, Lewerenz)

Kiel

Kronholm 3 - Herrmann 3, D. Schmidt 2,5, Czichos 2 , van den Bergh 3 - Peitz 2,5, Ki. Schindler 2,5 , Kinsombi 2 , Drexler 2 , Seydel 2 - Ducksch 2,5

Duisburg

Flekken 4 - Poggenberg 5, Nauber 5 , Blomeyer 4,5, Wolze 4 - Schnellhardt 5, Fröde 4,5 , Engin 4, Stoppelkamp 3,5 - Iljutcenko 4,5, Tashchy 5

Schiedsrichter-Team

Bastian Dankert Rostock

2
Spielinfo

Stadion

Holstein-Stadion

Zuschauer

10.143

Am kommenden Samstag (13 Uhr) tritt Kiel beim VfL Bochum an, Duisburg empfängt am Sonntag (13.30 Uhr) Fortuna Düsseldorf.