2. Bundesliga 2017/18, 20. Spieltag
21:49 - 61. Spielminute

Spielerwechsel
Hinterseer
für Ochs
Bochum

21:50 - 62. Spielminute

Spielerwechsel
Putaro
für Klos
Bielefeld

21:55 - 67. Spielminute

Gelbe Karte
Hemmerich
Bochum

21:56 - 68. Spielminute

Tor 0:1
Hartherz
Linksschuss
Bielefeld

22:04 - 77. Spielminute

Spielerwechsel
Leitsch
für Eisfeld
Bochum

22:04 - 77. Spielminute

Spielerwechsel
Hemlein
für Staude
Bielefeld

22:07 - 79. Spielminute

Spielerwechsel
Sam
für Hemmerich
Bochum

22:17 - 89. Spielminute

Spielerwechsel
Weigelt
für Weihrauch
Bielefeld

BOC

BIE

Dritte Niederlage in Folge für den VfL

Hartherz' Geniestreich verschärft Bochums Krise

Bochums Robbie Kruse geht an Bielefelds Florian Dick vorbei.

Bochums Robbie Kruse geht an Bielefelds Florian Dick vorbei. imago

Bochums Trainer Jens Rasiejewski tauschte nach dem 0:2 gegen Duisburg gleich dreimal: Fabian, Losilla (nach Gelbsperre wieder dabei) und Eisfeld begannen für Leitsch, Janelt und Celozzi (alle Bank).

Arminia-Coach Jeff Saibene musste im Vergleich zum 0:0 gegen Fürth einmal umbauen: Prietl holte sich gegen das Kleeblatt die fünfte Gelbe Karte und musste pausieren, für ihn kam Staude in die Mannschaft.

Es entwickelte sich im ersten Durchgang ein Fußballspiel auf überschaubarem Niveau. Bochum ging engagiert in die Partie und hatte etwas mehr Ballbesitz, Bielefeld überließ dem Gegner den Ball und lauerte auf Konter. Einen ersten Abschluss hatten die Arminen, Weihrauchs Kopfball landete genau in den Armen von Dornebusch (15.). Auf der Gegenseite kam Losilla nach einer Stöger-Ecke aus kurzer Distanz zum Abschluss, Ortega warf sich dazwischen (24.).

2. Bundesliga, 20. Spieltag

Es gab im ersten Durchgang kaum Torraumszenen, beide Defensivreihen standen sicher, in der Offensive agierten beide Teams zudem zu fahrig. Der Kopfball von Klos aus kurzer Distanz war harmlos (30.). Eine Minute später hätte sich beinahe für Kruse eine Riesenchance ergeben, aber der Angreifer war aus Sicht des Linienrichters etwas zu früh gestartet und stand im Abseits. Der Australier wäre alleine auf Ortega zugelaufen (31.). Der VfL entfachte nun etwas Druck, Wurtz verpasste eine scharfe Hereingabe von Stöger nur knapp (36.) und Kruse setzt einen Distanzschuss am Kasten vorbei (38.).

Hartherz mit ganz viel Gefühl

Der zweite Durchgang begann sehr ruhig, keines der Teams ging großes Risiko in der Offensive. Nach etwa einer Stunde erhöhten die Gastgeber etwas die Schlagzahl, Stögers Schuss aus kurzer Distanz wurde von Kerschbaumer geblockt (61.). Aber auch die Arminen wurden etwas mutiger, Weihrauch nickte die Kugel mit dem Hinterkopf links am Tor vorbei (64.). Wirklich viel ging allerdings aus dem Spiel nicht - da musste ein Standard her. Hartherz streichelte einen Freistoß aus 17 Metern halbrechter Position wunderschön ins rechte obere Toreck - 1:0 für die Arminia (68.).

Zwei gute Chancen für Losilla

Die Folge waren wütende Angriffe des VfL. Nach einem Standard von Stöger kam Losilla aus kurzer Distanz zum Abschluss, traf allerdings Ortega am Kopf (72.). Die Hausherren mussten immer mehr ins Risiko gehen, dadurch ergaben sich Räume für Bielefeld, Weihrauch fand aber in Dornebusch seinen Meister (85.). Auf der Gegenseite kam Hoogland recht frei im Sechzehner zum Abschluss, traf das Leder jedoch nicht (86.). Nach einem Konter hätte Kerschbaumer den Deckel drauf machen können, er schloss nicht entschlossen genug ab (87.). Die Bochumer warfen alles rein, der eingewechselte Sam fand Losilla, der nickte das Leder freistehend über den Kasten (89.). Nach drei Minuten Nachspielzeit war Schluss und der VfL hatte das dritte Spiel in Serie verloren. Der Vorsprung auf den Relegationsplatz beträgt aktuell nur noch einen Punkt, auf einen Abstiegsplatz sind es drei Zähler.

Weiter geht es für den VfL Bochum am Sonntag um 13 Uhr bei den punktgleichen Dresdnern, während Bielefeld erneut am Montagabend spielt, diesmal gegen Union Berlin.

44

Die wichtigsten Winter-Wechsel der 2. Liga