2. Bundesliga 2017/18, 15. Spieltag
13:15 - 16. Spielminute

Gelbe Karte
Reichel
Braunschweig

13:36 - 36. Spielminute

Tor 0:1
Behrens
Kopfball
Vorbereitung Valentini
Nürnberg

13:37 - 38. Spielminute

Tor 1:1
Khelifi
Rechtsschuss
Vorbereitung Hochscheidt
Braunschweig

14:11 - 54. Spielminute

Gelbe Karte
Hochscheidt
Braunschweig

14:18 - 61. Spielminute

Gelbe Karte
P. Kammerbauer
Nürnberg

14:20 - 63. Spielminute

Gelbe Karte
Ishak
Nürnberg

14:21 - 64. Spielminute

Tor 2:1
Abdullahi
Linksschuss
Vorbereitung Hernandez
Braunschweig

14:22 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Nürnberg)
Werner
für Hufnagel
Nürnberg

14:26 - 68. Spielminute

Tor 2:2
Ishak
Linksschuss
Vorbereitung Werner
Nürnberg

14:31 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Nürnberg)
Petrak
für P. Kammerbauer
Nürnberg

14:31 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Braunschweig)
Schönfeld
für Hochscheidt
Braunschweig

14:31 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Braunschweig)
Becker
für Sauer
Braunschweig

14:31 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Nürnberg)
Sepsi
für Löwen
Nürnberg

14:36 - 79. Spielminute

Gelbe Karte
Margreitter
Nürnberg

14:40 - 83. Spielminute

Tor 2:3
Ishak
Kopfball
Vorbereitung Petrak
Nürnberg

14:43 - 86. Spielminute

Gelbe Karte
Valentini
Nürnberg

14:47 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (Braunschweig)
Öz. Yildirim
für Kijewski
Braunschweig

14:46 - 89. Spielminute

Gelbe Karte
Sepsi
Nürnberg

BRA

FCN

Mehrere Führungswechsel in Braunschweig

Ishak dreht das Spiel - Club klettert auf Platz drei

Braunschweig vs. Nürnberg

Standen sich auf schwierigem Geläuf gegenüber: Braunschweig und Nürnberg. picture alliance

Braunschweigs Trainer Torsten Lieberknecht stellte seine Startformation im Vergleich zum 2:2 in Bielefeld auf zwei Positionen um: Statt Becker und Yildirim spielten Sauer und Kijewski.

Club-Trainer Michael Köllner nahm gegenüber dem 2:2 gegen Kiel eine verletzungsbedingte Änderung vor. Für Leibold (Sprunggelenksprobleme) rückte Löwen auf die Linksverteidigerposition. Den freien Platz in der Anfangself übernahm der zuletzt angeschlagene Möhwald.

97 Sekunden: Khelifi kontert Behrens

In Braunschweig hatte es am Samstag stundenlang geregnet, sodass erst nach einer Platzbegehung vor dem Spiel über den Anpfiff entschieden wurde. Auf schwierigem Geläuf zeigten die Nürnberger die bessere Spielanlage, während Braunschweig im 4-2-3-1 mit Samson und Kijewski auf der Doppelsechs die Franken tiefstehend erwartete. Bei Balleroberung schaltete die Eintracht indes blitzschnell um.

15. Spieltag

Schon nach knapp zwei Minuten lag der Ball erstmals im Tor des BTSV, nachdem Salli nach einem Eckball aus kurzer Distanz vollstreckte. Das Unparteiischen-Gespann um Referee Sören Storks hatte aber bereits zuvor eine Abseitsstellung von Möhwald erkannt. Im weiteren Verlauf blieb der Club zunächst klar tonangebend. Ein Freistoß von Löwen aus 17 Metern in zentraler Position rauschte knapp über das Tor (17.). Mitte der ersten Hälfte sorgte auch die Eintracht durch Abdullahi erstmals für Gefahr, dessen Schuss das rechte obere Toreck nur knapp verfehlte (21.).

Gegen ein wenig nachlassende Nürnberger gestalteten die Hausherren das Geschehen nun offener und sorgten mit ihrem schnellen Umschaltspiel immer wieder für Verwirrung in der Club-Defensive. Ein Eckball sorgte in der 36. Minute indes für die Gäste-Führung: Behrens traf nach Valentini-Hereingabe wuchtig ins rechte Toreck. Doch die Braunschweiger Antwort ließ nur 97 Sekunden auf sich warten. Hochscheidt fand von der linken Seite aus den völlig ungedeckten Khelifi, der Bredlow mit einem nicht allzu platzierten Schuss überwand (38.) - der durchaus leistungsgerechte 1:1-Pausenstand.

Historischer Ishak dreht das Spiel

Der Club erwischte den besseren Start in die zweite Hälfte: Zweimal Möhwald (48., 52.) und Löwen (50.) scheiterten jeweils aus guten Positionen. Doch die Chancen für die Franken wirkten wie ein Weckruf für den BTSV, der sich in der Folge zurück ins Spiel kämpfte. Margreitter vereitelte das 2:1 für Braunschweig gegen den völlig frei zum Schuss kommenden Khelifi (59.). Wenige Minuten später aber war es soweit: Nach Ballverlust von Löwen eroberte Hernandez den Ball und legte für Abdullahi ab, der mit links gekonnt unter die Querlatte einschoss (64.).

Doch diesmal waren es die Franken, die zurückschlugen. Der erst kurz zuvor eingewechselte Werner bereitete in der 69. Minute das 2:2 von Ishak vor, der im Fünfmeterraum aus kurzer Distanz vollstreckte. Es war der 1000. Treffer des 1. FC Nürnberg in der 2. Bundesliga. Nach dem Ausgleich spielte plötzlich wieder nur noch der Club und belohnte sich prompt in der Schlussphase: Nach Vorarbeit des ebenfalls eingewechselten Petrak traf der Schwede sehenswert mit einer Kopfballbogenlampe über Fejzic hinweg (83.). Für kurze Zeit wirkte der BTSV konsterniert, warf dann aber noch einmal alles nach vorne. In der 90. Minute scheiterte der Sekunden zuvor eingewechselte Yildirim aus kurzer Distanz an Bredlow, dann war der Sieg der Nürnberger perfekt.

Spieler des Spiels

Mikael Ishak Sturm

1,5
Spielnote

Grenzwertig, auf dem regenüberfluteten Platz überhaupt zu spielen; beide Teams mühten sich zu einem ansehnlichen Schlagabtausch mit spannendem Verlauf.

2,5
Tore und Karten

0:1 Behrens (36', Kopfball, Valentini)

1:1 Khelifi (38', Rechtsschuss, Hochscheidt)

2:1 Abdullahi (64', Linksschuss, Hernandez)

2:2 Ishak (68', Linksschuss, Werner)

2:3 Ishak (83', Kopfball, Petrak)

Braunschweig

Fejzic 3 - Sauer 4,5 , S. Breitkreuz 5, Valsvik 4, Reichel 3,5 - Samson 4, Kijewski 3,5 , Khelifi 3 , Hochscheidt 2,5 , Hernandez 3,5 - Abdullahi 3

Nürnberg

Bredlow 3,5 - Valentini 3,5 , Margreitter 3 , Ewerton 4, Löwen 4,5 - P. Kammerbauer 3,5 , Möhwald 4, Behrens 2,5 , Salli 3, Hufnagel 3,5 - Ishak 1,5

Schiedsrichter-Team

Sören Storks Velen

3,5
Spielinfo

Stadion

Eintracht-Stadion

Zuschauer

21.605

Braunschweig beschließt den nächsten Spieltag mit der Montagabend-Partie in Ingolstadt (20.30 Uhr). Der 1. FCN empfängt schon am Samstag (13 Uhr) Sandhausen.