2. Bundesliga 2017/18, 14. Spieltag
13:09 - 7. Spielminute

Tor 0:1
Caligiuri
Rechtsschuss
Vorbereitung Wittek
Fürth

13:18 - 17. Spielminute

Tor 1:1
Hinterseer
Kopfball
Vorbereitung Janelt
Bochum

13:18 - 17. Spielminute

Gelbe Karte
Sontheimer
Fürth

14:05 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Gugganig
für Sontheimer
Fürth

14:18 - 59. Spielminute

Spielerwechsel
Kruse
für Diamantakos
Bochum

14:25 - 66. Spielminute

Spielerwechsel
Steininger
für Serd. Dursun
Fürth

14:27 - 68. Spielminute

Spielerwechsel
Bandowski
für Leitsch
Bochum

14:30 - 71. Spielminute

Gelbe Karte
Bandowski
Bochum

14:36 - 77. Spielminute

Gelbe Karte
Magyar
Fürth

14:38 - 79. Spielminute

Gelbe Karte
Narey
Fürth

14:38 - 79. Spielminute

Spielerwechsel
J. Gjasula
für Pinter
Fürth

14:41 - 82. Spielminute

Spielerwechsel
Hoogland
für Janelt
Bochum

14:48 - 89. Spielminute

Gelbe Karte
Maloca
Fürth

BOC

FUE

Bochum gestattet Fürth zweiten Auswärtspunkt

Caligiuri und Hinterseer treffen nach Standards

Felix Bastians gegen Patrick Sontheimer (Fürth, re.)

Kampf um den Ball: Felix Bastians gegen Patrick Sontheimer (Fürth, re.). imago

VfL-Coach Jens Rasiejewski setzte verglichen mit dem 0:0 in Kaiserslautern auf ein neues Quartett: Danilo, Janelt, Gündüz und Hinterseer spielten für Hemmerich, Saglam, Wurtz und Eisfeld.

Der Fürther Trainer Damir Buric verbannte Spielmacher Gjasula nach dem 2:3-Niederlage bei Jahn Regensburg auf die Bank, auch der angeschlagene Hilbert und Torres schafften es nicht in die Startformation. Wittek (nach Gelbsperre), Pinter und Dursun waren indes dabei.

Bochum wollte früh im Spiel die Kontrolle übernehmen, kam jedoch nicht zu Torchancen - und kassierte mit der ersten Standardsituation nach acht Minuten das 0:1! Nach Witteks Freistoßflanke aus dem rechten Halbfeld, irritierte Dursun die VfL-Abwehr erfolgreich, Caligiuri spritzte dazwischen und drückte den Ball aus wenigen Metern flach ins Netz. Damit gingen die vergangenen vier Fürther Saisontore auf das Konto eines aufgerückten Abwehrspielers.

Die Hausherren hatten Probleme, das Spiel gefährlich nach vorne zu tragen, profitierten dann aber auch von einer Standardsituation: Janelts Flanke von links drückte Hinterseer mit der Stirn zum 1:1 ins Tor (17.). Auch im 18. Spiel in Folge brachte Fürth damit keine weiße Weste ins Ziel (Vereinsnegativrekord eingestellt). Danach verzeichnete der VfL seine stärkste Phase im ersten Abschnitt, doch Burchert war bei einer gefährlichen Hereingabe von Gündüz (26.) ebenso auf dem Posten wie drei Minuten später bei einem Flachschuss von Danilo. Der offensiv orientierte Bastians zielte nach 34 Minuten knapp drüber, ehe sich auch Fürth wieder verstärkt vorne zeigte. Doch Riemann passte zweimal auf - erst bei einer gefährlichen Flanke Witteks Richtung hinteres Tordreieck (37.), dann bei einem abgefälschten Sontheimer-Schuss (40.).

14. Spieltag

Der zweite Abschnitt in Bochum bot wenig Struktur, viele Fehler und kaum Torchancen. Zwar versuchte Bochum, mit WM-Fahrer Kruse und in der Schlussphase auch Comebacker Hoogland für Schwung zu sorgen, doch das Spiel nach vorne litt unter zu vielen Unzulänglichkeiten. Fürth kam einige Male zu Abschlüssen (Narey scheitert an Riemann, 53.; Raum aus der Distanz knapp vorbei, 75.), doch ein Tor wollte auch den Gästen nicht mehr gelingen.

Hooglands Direktabnahme in der Schlussphase ging deutlich drüber (84.), ehe den Bochumer Fans in der 90. Minute der Atem stockte: Narey durfte Richtung Tor eilen, nachdem ein Bochumer Abwehrspieler in Ballbesitz ausgerutscht war. Im letzten Moment wurde der Offensivmann noch beim Schuss geblockt. Es blieb beim 1:1.

Am 15. Spieltag tritt Bochum am Sonntag (13.30 Uhr) bei Erzgebirge Aue an. Zur gleichen Zeit empfängt die SpVgg den FC St. Pauli.