2. Bundesliga 2017/18, 9. Spieltag
13:30 - 30. Spielminute

Gelbe Karte
Dick
Bielefeld

13:47 - 45. + 3 Spielminute

Spielerwechsel (Bielefeld)
Staude
für Hemlein
Bielefeld

13:47 - 45. + 2 Spielminute

Spielerwechsel (Nürnberg)
Möhwald
für Salli
Nürnberg

14:05 - 46. Spielminute

Gelbe Karte
Teuchert
Nürnberg

14:04 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Nürnberg)
Teuchert
für Werner
Nürnberg

14:18 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Bielefeld)
Sporar
für Klos
Bielefeld

14:20 - 61. Spielminute

Tor 0:1
Sporar
Linksschuss
Vorbereitung Schütz
Bielefeld

14:34 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Bielefeld)
Kerschbaumer
für Voglsammer
Bielefeld

14:38 - 79. Spielminute

Tor 1:1
Ishak
Rechtsschuss
Vorbereitung Behrens
Nürnberg

14:45 - 86. Spielminute

Tor 1:2
Kerschbaumer
Linksschuss
Bielefeld

14:47 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (Nürnberg)
Margreitter
für Teuchert
Nürnberg

FCN

BIE

Nürnberg trifft gleich dreimal Aluminium

Kerschbaumer lässt die Arminia spät jubeln

Nils Teixeira (li.), Eduard Löwen

Kampf um den Ball: Bielefelds Nils Teixeira (li.) und Nürnbergs Eduard Löwen. picture alliance

Nürnbergs Trainer Michael Köllner stellte nach dem 3:1-Derbysieg in Fürth auf gleich drei Positionen um: Nach überstandener Verletzung begann wieder Kirschbaum für Bredlow im Tor. Zudem spielten in der Offensive Salli und Werner an Stelle von Möhwald und Teuchert (beide Bank).

Auch Bielefelds Trainer Jeff Saibene stellte nach dem 1:1 gegen Heidenheim dreimal um. Statt Hartherz (Knieprellung) rückte Dick in die Abwehrkette. Zudem starteten Schütz und Hemlein für Kerschbaumer und Staude (beide Bank).

Klos vergibt Großchance

Nach von beiden Seiten abwartend geführten ersten Minuten bot sich der Arminia in der 5. Minute die Riesenchance zur frühen Führung. Hemlein startete zunächst aus abseitsverdächtiger Position rechts in den Strafraum und kam dann mit einem zweiten Ball fast von der Torauslinie zur Hereingabe in die Mitte. Aus neun Metern in zentraler Position schoss Klos dann jedoch über statt ins halbleere Nürnberger Tor.

2. Bundesliga, 9. Spieltag

Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte erarbeitete sich der Club dann nach und nach ein leichtes spielerisches Übergewicht. Gute Gelegenheiten blieben in einer taktisch geprägten Partie, in der beide Mannschaften gutes Zweikampfverhalten und Stellungsspiel an den Tag legten, eine Rarität. Einzige Ausnahme bis zum Pausenpfiff: Ishak verfehlte das Bielefelder Tor mit einer Volleyabnahme nach einer Flanke von Ewerton von der Mittellinie nur knapp (24.).

In der Nachspielzeit der ersten Hälfte mussten beide Trainer unmittelbar vor der Pause jeweils einmal wechseln. Zunächst ging Salli wenige Minuten nach einem Foul von Teixeira an der Mittellinie für Möhwald vom Feld (45.+2). Dann musste auch Arminia-Akteur Hemlein, der ohne gegnerische Einwirkung im Rasen hängengeblieben war, passen und wurde durch Staude ersetzt (45.+2). Mit dem leistungsgerechten Remis in einer taktisch geprägten Partie ging es in die Halbzeit.

Kerschbaumer kontert Ishak - Saibenes Joker stechen

Nach der Pause brachte Köllner beim FCN Teuchert für den unauffällig gebliebenen Werner. Der Offensivakteur drückte dem Spiel sofort seinen Stempel auf - zunächst mit einer Schwalbe wenige Sekunden nach der Pause im Strafraum, für die er die Gelbe Karte kassierte (46.). Dann in der 56. Minute tauchte Teuchert halbrechts frei vor Ortega auf, entschied sich jedoch zu einem ungenauen Abspiel zum knapp im Abseits stehenden Ishak. Kurz darauf brachte Saibene beim DSC Sporar für Klos. Ein Wechsel, der sich sofort bezahlt machte, denn der Slowene scheiterte nach Flanke von rechts im ersten Versuch zwar noch an Kirschbaum, schoss im Nachschuss aus kurzer Distanz jedoch zum 1:0 für den DSC ein (61.).

Der Club antwortete mit wütenden Angriffen und traf binnen drei Minuten gleich dreimal Aluminium. Erst schoss Ewerton nach einer Standardsituation an den linken Pfosten, Sekunden später lenkte Ortega einen Schuss von Möhwald aus der Distanz noch an die Querlatte (64.), ehe Ishak per Heber die Oberkante der Querlatte traf (66.). Aber auch für die Arminia boten sich nun Räume: Sporar und Prietl vergaben gute Chancen zum 2:0 aus DSC-Sicht (68., 72.). Nach einer weiteren guten Gelegenheit für Teuchert (70.) gelang den Franken schon in der Schlussphase der verdiente Ausgleich. Nach kluger Kopfballablage von Behrens vollstreckte Ishak aus zentraler Position zum 1:1 (79.).

Als beide Seiten wenige Minuten vor dem Ende schon ein wenig zufrieden schienen, schlug die Arminia doch noch einmal eiskalt zu: Kerschbaumer eroberte den Ball gegen den ungünstig postierten Löwen und überwand schließlich auch Kirschbaum mit Hilfe des linken Innenpfostens (86.) - die Entscheidung zugunsten der Ostwestfalen.

Spieler des Spiels

Stefan Ortega Tor

2
Spielnote

Bis zum 0:1 eine zähe Angelegenheit, danach ein offener Schlagabtausch, spannend, mit vielen Torchancen und einem glücklicheren aber nicht unverdienten Sieger Bielefeld.

2,5
Tore und Karten

0:1 Sporar (61', Linksschuss, Schütz)

1:1 Ishak (79', Rechtsschuss, Behrens)

1:2 Kerschbaumer (86', Linksschuss)

Nürnberg

Kirschbaum 2,5 - Valentini 4, Mühl 4, Ewerton 3,5, Leibold 4 - Erras 3,5, Behrens 3, Salli 2,5 , Werner 4,5 - Löwen 4,5, Ishak 2,5

Bielefeld

Ortega 2 - Dick 4 , Börner 3,5, Salger 4, Teixeira 4 - Prietl 3,5, Schütz 3, Hemlein 3,5 , Weihrauch 2,5 - Klos 4,5 , Voglsammer 3

Schiedsrichter-Team

Dr. Matthias Jöllenbeck Freiburg

3
Spielinfo

Stadion

Max-Morlock-Stadion

Zuschauer

26.186

Nürnberg spielt nach der Länderspielpause am Montag, 16. Oktober (20.30 Uhr), in Darmstadt, Bielefeld am Samstag, 14. Oktober (13 Uhr), zu Hause gegen Düsseldorf.