2. Bundesliga 2017/18, 5. Spieltag
13:28 - 29. Spielminute

Gelbe Karte
Correia
K'lautern

13:30 - 31. Spielminute

Gelbe Karte
Ki. Schindler
Kiel

13:43 - 44. Spielminute

Tor 1:0
Lewerenz
Rechtsschuss
Vorbereitung Drexler
Kiel

14:14 - 57. Spielminute

Spielerwechsel (K'lautern)
Borrello
für Atik
K'lautern

14:17 - 60. Spielminute

Gelbe Karte
D. Schmidt
Kiel

14:20 - 62. Spielminute

Tor 1:1
Andersson
Rechtsschuss
Vorbereitung Kessel
K'lautern

14:21 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Kiel)
Weilandt
für Ki. Schindler
Kiel

14:25 - 68. Spielminute

Gelbe Karte
Ziegler
K'lautern

14:26 - 69. Spielminute

Gelbe Karte
Weilandt
Kiel

14:33 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (K'lautern)
K. Przybylko
für Osawe
K'lautern

14:34 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Kiel)
Peitz
für Ducksch
Kiel

14:43 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Kiel)
Schwenk
für Lewerenz
Kiel

14:44 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (K'lautern)
Mwene
für Kessel
K'lautern

14:51 - 90. + 3 Spielminute

Tor 2:1
Vucur
Eigentor, Linksschuss
Vorbereitung Schwenk
Kiel

KIE

FCK

Lauterns neuer Angreifer Andersson trifft im ersten Spiel

90.+3! Eigentor beschert Kiel einen glücklichen Dreier

Steven Lewerenz

Präziser Abschluss: Steven Lewerenz trifft zum 1:0 für die Störche. Picture Alliance

Kiels Trainer Markus Anfang musste im Vergleich zum 2:1-Erfolg bei Mitaufsteiger Jahn Regensburg auf Lenz verzichten. Der Linksverteidiger fiel wegen einer Adduktorenverletzung aus und wurde durch Heidinger vertreten. KSV-Neuzugang van den Bergh saß auf der Bank.

Bei den Gästen aus Kaiserslautern stellte Coach Norbert Meier gegenüber dem 1:1 gegen Eintracht Braunschweig dreimal personell um: Neuzugang Andersson, Ziegler und Osei Kwadwo erhielten den Vorzug vor Mwene, Albaek (beide Bank) und Kastaneer (Verdacht auf Gehirnerschütterung).

Kiel kam bei regnerischen Bedingungen besser in die Partie. Die Anfang-Elf fand im gewohnten 4-1-4-1-System schneller den Rhythmus und verzeichnete durch Lewerenz den ersten Abschluss. FCK-Keeper Müller war aber rechtzeitig unten (6.). Die Lauterer agierten dagegen in einem 4-4-2 mit Doppelsechs. Hier griffen die Automatismen zunächst noch nicht, dafür aber gewann das Meier-Team ein paar Zweikämpfe mehr.

Lewerenz zum 1:0, Ducksch verpasst das Zweite

Ab der 20. Minute lief es dann besser für die Roten Teufel, die sich häppchenweise dem Kieler Kasten näherten: Atik schlenzte am Tor vorbei (21.), Guwara traf das Außennetz (23.), ehe Kronholm einen Atik-Freistoß (32.) parierte und bei Halfars 18-Meter-Schuss Glück hatte, dass der Ball am Tor vorbeiflog (35.). Die größte Möglichkeit hatte aber Vucur in Folge einer Ecke, Kronholm kratzte hier das Leder aber von der Linie (42.).

Von den Kielern kam fast gar nichts mehr - bis in die 43. Minute! Lewerenz setzte noch in der eigenen Hälfte zum Sprint an und wurde anschließend von Drexler klasse freigespielt. Vor Müller behielt er die nötige Ruhe und traf zum 1:0. In der Nachspielzeit hätte Ducksch aus einer stark abseitsverdächtigen Position heraus sogar noch auf 2:0 erhöhen können, jedoch schoss er aus sieben Metern über das Tor (45.+1).

2. Bundesliga, 5. Spieltag

Gelungenes Andersson-Debüt

Die Kieler nahmen den Schwung aus der Schlussphase des ersten Durchgangs mit in die zweite Hälfte und verzeichneten gleich mehrere Abschlüsse. Ducksch (51.) und Lewerenz (54.) prüften Müller. Die gefährlichste Aktion der Roten Teufel resultierte aus einer verunglückten Kessel-Flanke, die Kronholm entschärfte (52.). Die Störche kontrollierten das Geschehen weitgehend, doch urplötzlich stand es 1:1! Neuzugang Andersson traf nach Kessels Hereingabe von der rechten Seite.

Die Hausherren mussten sich erst einmal schütteln, der Spielfluss ging für einen Moment verloren. Kaiserslautern trumpfte zwar auch nicht wirklich auf, fuhr aber weiterhin Angriffe, dabei ging es häufig über den in den Offensive präsenten Rechtsverteidiger Kessel.

Pechvogel Vucur

Trotz diverser Wechsel, unter anderem feierte Lauterns Angreifer Przybylko sein Comeback, riskierte keine Mannschaft in der Schlussviertelstunde mehr viel. Doch in den letzten Sekunden ging Kiel doch noch als Sieger vom Feld: Vucur fälschte eine Janzer-Flanke unglücklich ab, sodass der Ball über Torwart Müller hinweg ins Tor fiel (90.+3). Kiel machte daraufhin einen Sprung auf den dritten Platz, Lautern blieb auf dem vorletzten Tabellenplatz.

Spieler des Spiels

Rafael Czichos Abwehr

2
Spielnote

Nach intensiver Anfangsphase verflachte die Partie. Als sich beide Teams scheinbar auf das 1:1 geeinigt hatten, gelang Kiel der umjubelte Siegtreffer.

3,5
Tore und Karten

1:0 Lewerenz (44', Rechtsschuss, Drexler)

1:1 Andersson (62', Rechtsschuss, Kessel)

2:1 Vucur (90' +3, Eigentor, Linksschuss, Schwenk)

Kiel

Kronholm 3 - Herrmann 3,5, D. Schmidt 3 , Czichos 2, Heidinger 3,5 - Kinsombi 3,5, Ki. Schindler 4 , Mühling 3, Drexler 3, Lewerenz 3 - Ducksch 4

K'lautern

M. Müller 2,5 - Kessel 3 , Vucur 3 , Correia 3 , Guwara 3,5 - Halfar 3,5, Ziegler 4 , Osei Kwadwo 3, Atik 3,5 - Andersson 3 , Osawe 4,5

Schiedsrichter-Team

Alexander Sather Grimma

2
Spielinfo

Stadion

Holstein-Stadion

Zuschauer

10.318

Kiel ist am Freitag (18.30 Uhr) bei Erzgebirge Aue zu Gast, der 1. FCK spielt am Samstag (13 Uhr) in Sandhausen.