13:48 - 17. Spielminute

Tor 1:0
Sobottka
Rechtsschuss
Vorbereitung Bodzek
Düsseldorf

14:03 - 33. Spielminute

Gelbe Karte
Gogia
Union

14:05 - 35. Spielminute

Gelbe Karte
Leistner
Union

14:46 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Union)
Hartel
für Fürstner
Union

14:53 - 65. Spielminute

Gelbe Karte
Raman
Düsseldorf

14:52 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Düsseldorf)
O. Fink
für Lovren
Düsseldorf

14:55 - 67. Spielminute

Gelbe Karte
Gießelmann
Düsseldorf

14:56 - 69. Spielminute

Tor 1:1
Kreilach
Kopfball
Vorbereitung Trimmel
Union

15:01 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Düsseldorf)
Usami
für Raman
Düsseldorf

15:02 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Union)
Uchida
für Gogia
Union

15:05 - 78. Spielminute

Tor 1:2
Ayhan
Eigentor, Linksschuss
Vorbereitung Uchida
Union

15:07 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Düsseldorf)
Kujovic
für Bodzek
Düsseldorf

15:12 - 84. Spielminute

Tor 2:2
Usami
Rechtsschuss
Düsseldorf

15:13 - 86. Spielminute

Gelbe Karte
Hartel
Union

15:16 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Union)
Hosiner
für Hedlund
Union

15:18 - 90. Spielminute

Tor 3:2
Neuhaus
Rechtsschuss
Düsseldorf

F95

FCU

2. Bundesliga

Neuhaus hat das letzte Wort

Düüseldorf thront weiter an der Tabellenspitze

Neuhaus hat für Fortuna das letzte Wort

Lovren & Co. feiern Torschütze Sobottka

Nach dem 1:0 der Fortuna: Lovren & Co. feiern Torschütze Sobottka. imago

Düsseldorfs Trainer Friedhelm Funkel stellte seine Anfangsformation im Vergleich zum 2:1 beim SV Sandhausen dreimal um: Für Schmitz, Kujovic und Abgang Bebou (zu Hannover) kamen Neuzugang Raman (Debüt) sowie Lovren (erstmals Startelf) und Hennings zum Zug. In Usami nahm eine weitere Neuverpflichtung auf der Bank Platz.

Auch Unions Coach Jens Keller hatte nach dem 1:1 gegen Arminia Bielefeld drei Neue an Bord: Für Torrejon (Wadenprobleme), Hartel (Bank) und Skrzybski (Achillesssehnenreizung) fanden Leistner, Fürstner und erstmals von Beginn an Gogia den Weg ins Team. Uchida, der von Schalke zu den Köpenickern wechselte, hatte die Jokerrolle inne.

Die Fortuna erarbeitete sich in der Anfangsphase Vorteile, ließ den Berlinern immer wieder mit aggressivem Pressing wenig Luft zum Atmen und verdichtete bei Gegenangriffen die Räume clever. Hofmann hatte eine frühe Halbchance (2.), danach verpufften viel Offensivpower und etliche Freistoßsituationen. Die erste echte Möglichkeit hatte Union bei einem der wenigen Entlastungsangriffe, Polter scheiterte an Wolfs Fußabwehr (11.).

Sobottka steht goldrichtig

F95 blieb in einer temporechen Partie am Drücker und belohnte sich: Gießelmanns Ecke flog in die Mitte, Hofmann kam im Luftduell nicht richtig ran, von Bodzek prallte der Ball zu Sobottka und dessen Rechtsschuss zischte leicht abgefälscht aus sieben Metern ins linke Eck (18.).

Weil sich der durchgebrochene Hedlund den Ball zu weit vorlegte und Wolf exzellentes Timing bewies, verpassten die Köpenicker eine große Ausgleichschance (20.). Die Funkel-Elf zog sich etwas zurück und verlegte sich aufs Kontern, blieb das gefährlichere Team: Raman verzog (25.), Sobottka zwang Busk nach Solo zu einer starken Parade (28.).

Auf immer rutschigerem Geläuf kontrollierte Düsseldorf die Partie gut organisiert und zweikampfstark aus kompakter Grundordnung, erstickte die Offensivbemühungen der arg fehlerhaften Gäste bereits im Keim - mit der knappen Führung ging es in die Kabine.

2. Bundesliga, 5. Spieltag

Die Keller-Schützlinge steigerten ihr Engagement mit Wiederanpfiff, Kreilach fehlten nach gutem Solo Kraft und Präzision (48.). Die Bemühungen der Gäste wurden zielstrebiger, auch wenn sie nicht von allzu großem Esprit geprägt waren. Aber die Ballbesitzquote der Eisernen stieg, die Fortuna sah sich in die Defensive gedrängt, investierte aber nach kraftraubendem ersten Abschnitt auch immer weniger in den eigenen Angriff.

Hartel kam bei den Hauptstädtern für Fürstner (59.), Funkel reagierte daraufhin mit Fink für Lovren (65.). Zwar befreite sich F95 sporadisch aus der Umklammerung, ließ es aber an klaren Aktionen fehlen. Nach einem Standard war Union zurück im Spiel: Kreilach schraubte sich nach Trimmels Ecke hoch und nickte genau in den linken Winkel (69.).

Japanische Joker stechen - aber Neuhaus hat das letzte Wort

Die Berliner hatten in der Endphase scheinbar mehr zuzulegen, Keller bewies mit seinen Einwechslungen - mittlerweile debütierte der für Gogia gekommene Uchida - zudem ein glückliches Händchen: Der Japaner nahm Hartels Zuspiel technisch stark mit und flankte flach ins Zentrum, wo Ayhan vor Polter retten wollte, aber den Ball ins eigene Netz lenkte - 1:2 (78.).

Hatte Düsseldorf noch Kraft genug, zurückzuschlagen? Klare Antwort: Ja! Zunächst ließ sich auch Uchidas Landsmann Usami nicht lumpen, sagte nach Schönheims zu kurzer Kopfballabwehr danke und netzte per Außenrist ins linke Eck ein (84.). Doch damit nicht genug, die zweite Luft sorgte sogar für die zweite Wende im Spiel: Nach Ballgewinn im Mittelfeld setzte Neuhaus zum Sololauf an, wurde nicht energisch angegriffen und schlenzte aus 20 Metern ins rechte Eck. Busk war noch dran, konnte aber nicht entscheidend ablenken - die Entscheidung durch das dritte Saisontor des Youngsters (90.+1)!

Spieler des Spiels

Florian Neuhaus Mittelfeld

1,5
Spielnote

Die Zuschauer sahen das erwartete Spitzenspiel auf hohem Niveau mit vielen Torszenen und Spannung bis zum Schluss.

1,5
Tore und Karten

1:0 Sobottka (17', Rechtsschuss, Bodzek)

1:1 Kreilach (69', Kopfball, Trimmel)

1:2 Ayhan (78', Eigentor, Linksschuss, Uchida)

2:2 Usami (84', Rechtsschuss)

3:2 Neuhaus (90', Rechtsschuss)

Düsseldorf

Wolf 3 - Ayhan 4 , Hoffmann 2,5, Gießelmann 3,5 - Bodzek 3,5 , J. Zimmer 4, Neuhaus 1,5 , Sobottka 2 , Raman 2 , Lovren 4 - Hennings 4,5

Union

Busk 5 - Trimmel 3,5, Leistner 3 , Schönheim 4, Pedersen 3 - Fürstner 3,5 , Kroos 3,5, Kreilach 2,5 - Gogia 3,5 , Polter 2, Hedlund 3,5

Schiedsrichter-Team

Arne Aarnink Nordhorn

2
Spielinfo

Stadion

Esprit-Arena

Zuschauer

26.341

Düsseldorf ist am Sonntag (13.30 Uhr) bei der SpVgg Greuther Fürth zu Gast, Union empfängt am Freitag (18.30 Uhr) Eintracht Braunschweig.