Bundesliga 2017/18, 28. Spieltag
16:43 - 54. Spielminute

Spielerwechsel
Harit
für Di Santo
Schalke

16:44 - 54. Spielminute

Spielerwechsel
Schöpf
für Oczipka
Schalke

16:53 - 63. Spielminute

Tor 1:0
Caligiuri
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Embolo
Schalke

16:55 - 66. Spielminute

Gelbe Karte
Petersen
Freiburg

16:55 - 66. Spielminute

Gelb-Rote Karte
Petersen
Freiburg

17:03 - 73. Spielminute

Tor 2:0
Burgstaller
Rechtsschuss
Vorbereitung Bentaleb
Schalke

17:08 - 79. Spielminute

Spielerwechsel
Kübler
für P. Stenzel
Freiburg

17:08 - 79. Spielminute

Spielerwechsel
Kleindienst
für Kath
Freiburg

17:12 - 83. Spielminute

Gelbe Karte
Goretzka
Schalke

17:13 - 83. Spielminute

Spielerwechsel
Teuchert
für Embolo
Schalke

17:14 - 84. Spielminute

Gelbe Karte
Stambouli
Schalke

S04

SCF

Caligiuri und Burgstaller treffen - Streich muss auf die Tribüne

Petersen-Kuriosum bei S04-Sieg

Nils Petersen

Erhielt eine Gelbe Karte, ohne das mitzubekommen - und wenig später Gelb-Rot: Nils Petersen. imago

Schalkes Trainer Domenico Tedesco nahm im Vergleich zum 1:0 vor der Länderspielpause in Wolfsburg zwei Wechsel vor: Für Meyer und Harit spielten Embolo und di Santo.

Freiburgs Coach Christian Streich tauschte nach dem 1:2 gegen Stuttgart dreimal: Anstelle von Kübler, Höler und Terrazzino liefen Stenzel, Kath und Sierro auf.

Naldo köpft knapp vorbei

Schalke ergriff von Anfang an die Initiative und forderte Freiburg in der Defensive, tat sich aber schwer, den Sportclub in Verlegenheit zu bringen. Caligiuri (11.) zielte ebenso wie di Santo (12.) und Burgstaller (14.) zu zentral. Erst Mitte der ersten Hälfte war S04 dem Führungstreffer nahe: Naldo kam nach einer Oczipka-Flanke zum Kopfball und verfehlte das Tor nur um Zentimeter (23.).

Sonst brachte Königsblau in der Offensive kaum etwas zustande. Freiburg stand gut - und hielt die Partie nach der Naldo-Gelegenheit offener, doch Kath setzte einen Schuss aus dem Rückraum zu hoch an (28.). So ging es nach mäßigen 45 Minuten torlos in die Kabine.

Bundesliga, 28. Spieltag

Sierro an den Pfosten

Auch nach dem Seitenwechsel blieb Schalke vieles schuldig, Tedesco reagierte und wechselte Harit und Schöpf ein (beide 54.), dennoch war Freiburg der Führung näher: Bei einem Konter scheiterte Sierro mit einem Distanzschuss am Pfosten (61.), ehe sich die Ereignisse überschlugen. Gulde foulte Embolo im Sechzehner, Caligiuri verwandelte den folgenden Strafstoß sicher (63.) - und Petersen regte sich über den Elfmeterpfiff derart auf, dass Stieler ihm Gelb zeigte, ohne dass Petersen das registrieren konnte, da er mit dem Rücken zum Unparteiischen stand.

Drei Minuten später richtete Petersen nochmals ein paar Worte an Stieler - und sah auf einmal Gelb-Rot (66.). Darüber echauffierte sich wiederum Streich derart, dass Stieler ihn auf die Tribüne schickte (67.). Für Freiburg kam es knüppeldick - und Schalke entschied die Partie mit dem 2:0 durch Burgstaller für sich (73.).

So feierte Königsblau den sechsten Sieg in Folge - und kann am Samstag nächster Woche (18.30 Uhr) in Hamburg nachlegen. Freiburg ist bereits um 15.30 Uhr gegen Wolfsburg gefordert.

13

Bilder zur Partie FC Schalke 04 - SC Freiburg