Bundesliga 2017/18, 26. Spieltag
15:59 - 29. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Höfler
für Abrashi
Freiburg

16:48 - 59. Spielminute

Gelbe Karte
Maier
Hertha

16:46 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Selke
für Ibisevic
Hertha

16:47 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Duda
für Kalou
Hertha

16:54 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Darida
für Maier
Hertha

16:56 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Kath
für Höler
Freiburg

17:17 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Kempf
für Kleindienst
Freiburg

BSC

SCF

Abrashi verletzt raus - Wenig Erbauliches im Olympiastadion

Herthas Torflaute geht gegen harmlosen SCF weiter

Valentino Lazaro, Amir Abrashi (re.)

Durchgesetzt: Berlins Valentino Lazaro gegen Freiburgs Amir Abrashi (re.). Getty Images

Hertha-Coach Pal Dardai nahm nach dem 0:1 beim FC Schalke 04 zwei Änderungen in seiner Startelf vor: Weiser und Ibisevic ersetzten Leckie und Selke (beide Bank). Maier agierte als etwas offensiverer Part auf der Doppelsechs neben Lustenberger.

Auch Freiburgs Trainer Christian Streich stellte seine Anfangsformation um Vergleich zur 0:4-Heimniederlage gegen den FC Bayern zweimal um. Rechts in der Defensive begann Kübler für Stenzel (Bank). Zudem begann Stürmer Kleindienst an Stelle von Abwehrspieler Lienhart (Bank). Damit einher ging die Umstellung von einer Dreier- auf eine Viererkette in der Defensive.

Weiser und Ibisevic verpassen die Führung

Die Anfangsphase gestaltete sich abwartend. Freiburg zeigte sich zwar um Offensive bemüht, kam gegen die sehr aufmerksam und konsequent verteidigende Hertha-Defensive jedoch kaum einmal auch nur in Strafraumnähe. Auch Berlin präsentierte sich zunächst zurückhaltend, forcierte nach einer guten Viertelstunde dann jedoch schnell das Tempo und kam auch zu guten Gelegenheiten. Weiser zwang Schwolow in der 18. Minute zu einer Flugparade. Rund 60 Sekunden später verfehlte erneut Weiser das Tor nur knapp (19.). Die Hertha blieb nun am Drücker. Nach Balleroberung von Lazaro gegen Söyüncü rechts im Freiburger Strafraum drückte Ibisevic das Spielgerät aus kurzer Distanz knapp am Tor vorbei (23.).

Bundesliga, 26. Spieltag

Das Quartett an guten Möglichkeiten komplettierte erneut Ibisevic, der nach Weisers Zuspiel aus spitzem Winkel jedoch an Schwolow scheiterte (26.). Kurz darauf musste Streich den seit einem frühen Zweikampf mit Ibisevic angeschlagenen Abrashi gegen Höfler austauschen (29.). Lag es auch an dieser Hereinnahme? In der Folge jedenfalls verstanden es die Breisgauer danach besser, das Kombinationsspiel der Hauptstädter in Schach zu halten.

In den Schlussminuten der ersten Hälfte kam der SCF schließlich erstmals selbst zu zwei Abschlüssen, Schüsse von Haberer und Kleindienst wurden jedoch bereits im Ansatz geblockt (41., 45.). So blieb es zur Pause beim torlosen Remis.

Maues Spiel in Berlin - Günter verzieht knapp

Nach Wiederbeginn kam Ibisevic nach nur wenigen Sekunden zu einer kleineren Gelegenheit, ehe in der 50. Minute auch der SCF einem Treffer erstmals relativ nahe kam: Ein satter Distanzschuss von Günter verfehlte den rechten Torwinkel nur knapp. Nach dem mauen Start in den zweiten Abschnitt entschied sich Dardai früh dafür, sein Wechselkontingent zu erschöpfen und brachte zunächst Selke und Duda (59., für Ibisevic und Kalou) und wenig später Darida (66.) für Maier. Zwar verlagerte sich das Spielgeschehen in der Folge wieder verstärkt in Richtung der SCF-Hälfte, gute Torgelegenheiten blieben jedoch Mangelware.

Auch in der Schlussviertelstunde tat sich kaum eher Konstruktives auf dem Rasen des Olympiastadions, auch wenn Kleindienst dem Spiel in der 80. Minute beinahe noch eine späte Wendung hätte geben können. Doch dem Angreifer versprang in bester Abschlussposition am Strafraumrand der Ball. So blieb es beim torlosen Remis, das nach dem Schlusspfiff für ein kleines Pfeifkonzert im Stadion sorgte, zumal die Hertha nunmehr seit dem 10. Februar ohne Torerfolg ist.

Spieler des Spiels

Karim Rekik Abwehr

2,5
Spielnote

Nach der Berliner Drangphase in der ersten Halbzeit nahmen Attraktivität und Risikobereitschaft stark ab. Offensiv gelang beiden Teams nach der Pause nahezu nichts.

4,5
Tore und Karten

Tore Fehlanzeige

Hertha

Jarstein 3 - Pekarik 3, Stark 2,5, Rekik 2,5, Plattenhardt 3,5 - Maier 4 , Lustenberger 3,5, Weiser 3, Lazaro 4, Kalou 5 - Ibisevic 4

Freiburg

Schwolow 2,5 - Kübler 3,5, Gulde 3, Söyüncü 4, Günter 3 - Abrashi , R. Koch 4, Höler 4,5 , Haberer 4 - Kleindienst 4,5 , Petersen 4,5

Schiedsrichter-Team

Sven Jablonski Bremen

2
Spielinfo

Stadion

Olympiastadion

Zuschauer

38.625

Für den Hauptstadtklub geht es am nächsten Samstag (15.30 Uhr) mit dem Auswärtsspiel beim Hamburger SV weiter. Die Freiburger sind bereits am Freitag (20.30 Uhr) im Heimspiel gegen den VfB Stuttgart gefordert.

Bilder zur Partie Hertha BSC - SC Freiburg