Bundesliga 2017/18, 26. Spieltag
15:35 - 4. Spielminute

Gelbe Karte
Vidal
Bayern

15:38 - 8. Spielminute

Tor 1:0
Ribéry
Rechtsschuss
Bayern

15:42 - 12. Spielminute

Tor 2:0
Lewandowski
Kopfball
Vorbereitung Kimmich
Bayern

15:49 - 19. Spielminute

Tor 3:0
Lewandowski
Rechtsschuss
Vorbereitung Alaba
Bayern

15:54 - 24. Spielminute

Spielerwechsel
Janjicic
für Diekmeier
HSV

15:58 - 28. Spielminute

Gelbe Karte
van Drongelen
HSV

16:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Tolisso
für Vidal
Bayern

16:42 - 55. Spielminute

Tor 4:0
Robben
Linksschuss
Bayern

16:49 - 62. Spielminute

Spielerwechsel
Thiago
für Robben
Bayern

16:52 - 65. Spielminute

Spielerwechsel
Rudy
für Tolisso
Bayern

16:58 - 70. Spielminute

Spielerwechsel
Vagnoman
für Walace
HSV

17:02 - 75. Spielminute

Gelbe Karte
Douglas Santos
HSV

17:08 - 81. Spielminute

Tor 5:0
Ribéry
Rechtsschuss
Bayern

17:14 - 86. Spielminute

Foulelfmeter
Lewandowski
verschossen
Bayern

17:14 - 87. Spielminute

Spielerwechsel
Jatta
für Hunt
HSV

17:18 - 90. Spielminute

Tor 6:0
Lewandowski
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Kimmich
Bayern

FCB

HSV

FCB seit 17 Spielen ungeschlagen - HSV seit 13 Partien sieglos

Lewandowski macht das halbe Dutzend voll

Dreierpacker: Robert Lewandowski.

Dreierpacker: Robert Lewandowski. imago

Bayern Münchens Coach Jupp Heynckes schonte gegen den HSV keine Stars und brachte gegenüber dem 4:0 beim SC Freiburg Javi Martinez, Robben, Ribery und Lewandowski anstelle von Thiago, Tolisso, Juan Bernat und Wagner (alle Bank).

Auf der Gegenseite beließ es Hamburgs Trainer Bernd Hollerbach nach der Nullnummer gegen Mainz bei einem Wechsel: Diekmeier für Jatta (Bank).

0:8, 0:5, 0:8, 1:3, 2:9, 0:5, 0:6 - in den vergangenen Jahren hatte sich der Hamburger SV in München regelmäßig richtige Packungen abgeholt. Und auch diesmal sollte es nicht anders laufen. Vom Anpfiff weg erwiesen sich die Bayern als klar bessere Mannschaft und führten nach 20 Minuten bereits mit 3:0! Beim 1:0 durch Ribery in der achten Minute konnte man noch von Pech reden, immerhin war Sakais Rettungstat gegen Robben die ungewollte Vorlage für den Franzosen gewesen. Danach machten es die Hanseaten den Bayern aber viel zu leicht. Dem 2:0 durch Lewandowski ging ein Mismatch (Sakai musste ins Kopfballduell mit dem Polen) voraus (12.), und beim 3:0 schalteten die Gäste bei Boatengs tollem Pass auf Alaba zu spät. Der Österreicher musste nur noch querlegen für Lewandowski (19.).

Bundesliga, 26. Spieltag

Der Auftritt der Hamburger war fatal, auch Hollerbachs Idee, mit einer Dreierreihe und zwei offensiv ausgerichteten Außenverteidigern zu spielen, hatte sich als Schuss in den Ofen herausgestellt. Der HSV-Coach korrigierte seine Maßnahme, brachte Janjicic für Diekmeier, der beim 0:3 keine gute Figur gemacht hatte, und stellte auf Viererkette um (24.). Diese hielt dann bis zur Halbzeit stand, was zu einem großen Teil auch daran lag, dass die Bayern mindestens einen Gang zurückschalteten und das Spiel nun lockerer angingen. Der Spitzenreiter gab die Zügel dennoch zu keiner Zeit aus der Hand, ging nun aber etwas legerer mit den sich bietenden Chancen um. Weil Alabas direkter Freistoß vorbeisauste (29.) und Kimmich an HSV-Schlussmann Mathenia scheiterte (34.), ging es ohne weitere Treffer in die Pause.

Tolisso verletzt sich - Vagnoman gibt Bundesliga-Debüt

Hatte keinen schönen Nachmittag: HSV-Keeper Christian Mathenia.

Hatte keinen schönen Nachmittag: HSV-Keeper Christian Mathenia. imago

Auch nach dem Seitenwechsel, den die Münchner mit Tolisso anstelle von Vidal begingen, änderte sich am Geschehen auf dem Rasen nichts. Die Bayern blieben gegen verunsicherte und sehr fehlerbehaftete Hamburger tonangebend, übten weiter Druck aus und bauten in Person von Robben ihre Führung weiter aus - zuvor war der Ball von van Drongelen unglücklich abgeprallt (55.).

Pech hatte auf der Gegenseite Tolisso, der nach einem Zusammenprall mit Janjicic verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste. Rudy kam für ihn rein (65.). Am Spielverlauf änderte das freilich nichts, ebenso wenig das Bundesliga-Debüt von Hamburgs 17-jährigem Talent Vagnoman in der 70. Minute.

Zu diesem Zeitpunkt war die Messe bereits gelesen. Die Hamburger hatten sich ergeben und leisteten kaum noch Gegenwehr, während die Bayern weiter nach vorne spielten. Rudy (74.) und Hummels (74.) waren noch unpräzise, ehe Ribery drei Mann vernaschte und sehenswert das 5:0 erzielte - der erste Bundesliga-Doppelpack des Franzosen in der Bundesliga seit dem 7. Dezember 2013 (7:0 beim SV Werder Bremen).

Doch damit nicht genug, denn in der Schlussphase durfte Lewandowski gleich zweimal zum Strafstoß antreten. Den ersten Elfmeter (Papadopoulos an Thiago) jagte der Pole noch drüber (86.), den zweiten (Kostic an Kimmich) versenkte er schließlich im rechten Eck (90.) und sorgte damit für den 6:0-Endstand.

Dem FC Bayern steht eine englische Woche bevor: Am Mittwoch gilt es, in Istanbul (18 Uhr) das 5:0 aus dem Achtelfinal-Hinspiel gegen Besiktas zu vergolden und die Runde der letzten Acht zu erreichen. In der Liga wartet dann am Sonntagabend (18 Uhr) das prestigeträchtige Auswärtsspiel bei RB Leipzig. Der HSV ist tags zuvor (15.30 Uhr) im Heimspiel gegen Hertha BSC gefordert.

15

Bilder zur Partie Bayern München - Hamburger SV