Bundesliga 2017/18, 20. Spieltag
18:40 - 41. Spielminute

Gelbe Karte
Tisserand
Wolfsburg

19:17 - 59. Spielminute

Gelbe Karte
Gerhardt
Wolfsburg

19:19 - 62. Spielminute

Gelbe Karte
Schwegler
Hannover

19:23 - 66. Spielminute

Spielerwechsel
Bebou
für Elez
Hannover

19:30 - 72. Spielminute

Tor 0:1
Malli
Rechtsschuss
Vorbereitung Tisserand
Wolfsburg

19:32 - 75. Spielminute

Spielerwechsel
Karaman
für Schwegler
Hannover

19:34 - 77. Spielminute

Gelbe Karte
Harnik
Hannover

19:41 - 84. Spielminute

Spielerwechsel
Rexhbecaj
für Didavi
Wolfsburg

19:42 - 85. Spielminute

Spielerwechsel
Benschop
für Sorg
Hannover

19:48 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel
S. Jung
für Malli
Wolfsburg

19:48 - 90. Spielminute

Gelbe Karte
Arnold
Wolfsburg

H96

WOB

Bebou trifft kurz vor Schluss die Latte

Malli beglückt Wolfsburg in Hannover

Umkämpftes Duell: Hannovers Niclas Füllkrug (grätschend) beim Duell mit Wolfsburgs Paul Verhaegh.

Umkämpftes Duell: Hannovers Niclas Füllkrug (grätschend) beim Duell mit Wolfsburgs Paul Verhaegh. imago

Hannovers Coach André Breitenreiter tauschte gegenüber dem 1:1 auf Schalke auf zwei Positionen das Personal: Anstelle von Korb verteidigte Elez und gab seine Premiere in der Bundesliga, zudem stürmte Harnik von Beginn an, nicht Bebou.

Wolfsburgs Trainer Martin Schmidt reagierte mit gleich sechs Wechseln auf das 1:3 gegen Frankfurt : Knoche, Bruma, Gerhardt, Didavi, Steffen und Osimhen spielten anstelle von Uduokhai, William, Guilavogui, Brekalo, Dimata und Origi.

In den ersten 45 Minuten sahen die Zuschauer eine zähe Begegnung in der HDI-Arena. Die beiden Mannschaften behakten sich im Mittelfeld; auf dem äußerst unebenen Rasen war es aber auch schwer, eine klare spielerische Linie zu verfolgen. Die Folge: Das Geschehen spielte sich zwischen den Strafräumen ab, Torchancen gab es kaum.

Zwei Ausnahmen: Osimhen kam nach einer Flanke zum Kopfball - und zwang 96-Torwart Tschauner zu einer Flugeinlage (14.). Später köpfte Füllkrug nach einer Ecke über den VfL-Kasten (25.). 96 hatte zwar mehr Ballbesitz (61 Prozent) und gewann mehr Zweikämpfe (59 Prozent), ließ aber in der Offensive die Durchschlagskraft vermissen. Beide Teams standen gut, und so ging es mit einem torlosen Remis in die Kabinen.

Bundesliga, 20. Spieltag

Auch nach dem Seitenwechsel war Hannover das agilere Team, nutzte aber seine Chancen nicht. Fossum zielte zu mittig, um Casteels vor Probleme zu stellen (59.), Füllkrug ebenso (65.), und Harnik misslang aus aussichtsreicher Schussposition ein Pass (71.). Dann schlug Wolfsburg eiskalt zu: Malli zog aus der zweiten Reihe ab - und Tschauner gab keine gute Figur ab, als der Ball mittig einschlug (72.).

In der Schlussphase blies 96 nochmal zum Angriff, doch Bebou ließ die beste Chance aus: Der eingewechselte Angreifer traf mit einem Volleyschuss aus rund sieben Metern nur die Latte (86.). So blieb es beim 0:1.

Ob Wolfsburg am Samstag (15.30 Uhr) ebenso erfolgreich ist? Der VfL empfängt Stuttgart, Hannover tritt am Sonntag (18 Uhr) in Hamburg an.

10

Bilder zur Partie Hannover 96 - VfL Wolfsburg