Bundesliga 2017/18, 18. Spieltag
16:17 - 45. Spielminute

Tor 1:0
Koo
Kopfball
Vorbereitung Caiuby
Augsburg

16:40 - 51. Spielminute

Gelbe Karte
Douglas Santos
HSV

16:41 - 52. Spielminute

Gelbe Karte
Khedira
Augsburg

16:57 - 68. Spielminute

Spielerwechsel
Waldschmidt
für Salihovic
HSV

16:57 - 68. Spielminute

Spielerwechsel
Schmid
für Cordova
Augsburg

17:03 - 74. Spielminute

Spielerwechsel
Ito
für Wood
HSV

17:14 - 84. Spielminute

Spielerwechsel
Schipplock
für Janjicic
HSV

17:22 - 90. + 3 Spielminute

Spielerwechsel
Kacar
für Baier
Augsburg

FCA

HSV

Harmloser HSV bleibt ohne gute Torchance

Koo köpft Augsburg zum Arbeitssieg

Sejad Salihovic (li.), Caiuby (Mi.)

Den Ball im Blick: Sejad Salihovic (li.) und Caiuby (Mi.). Getty Images

FCA-Coach Manuel Baum stellte seine Anfangsformation im Vergleich zum 3:3 vor dem Jahreswechsel gegen Freiburg auf zwei Positionen um: Statt Heller (Bank) und Finnbogason (Achillessehnenprobleme) begannen Koo und Cordova.

Hamburgs Trainer Markus Gisdol verändert seine Startelf nach der 1:3-Niederlage vor Weihnachten in Gladbach auf fünf Positionen. Im Tor setzte der HSV-Trainer auf Pollersbeck statt Mathenia. Zudem begannen Diekmeier, Janjicic, Salihovic und Wood an Stelle von van Drongelen, Sakai (beide Bank), Ekdal (Sprunggelenksverletzung) und Hunt (Knöchelprobleme). Auch Jungtorjäger Arp musste aufgrund eines grippalen Infekts passen.

Koo trifft fast mit dem Pausenpfiff

Beide Mannschaften begegneten sich in einem ähnlichen Spielsystem. Während der FCA in einem klaren 4-2-3-1 agierte, präsentierte sich der HSV in der Offensive etwas variabler. Hahn, der zumeist als zweite Spitze agierte, wich ab und an auf die rechte Außenbahn aus, während Salihovic dann ins Zentrum hinter Wood rückte.

Bundesliga, 18. Spieltag

Nach schwungvollen ersten Minuten der Hamburger hatte Augsburg die erste gute Chance der Partie: Caiuby verzog frei vom Strafraumrand indes recht deutlich und übersah zudem den in der Mitte freistehenden Cordova (4.). Zu eigensinnig präsentierte sich auch der steilgeschickte Gregoritsch, der kein Auge für den völlig freistehenden Caiuby hatte, und mit seinem Schussversuch gerade noch von Diekmeier geblockt wurde (15.). Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte verflachte die Partie. Die Hamburger waren zwar bemüht und hielten die Spielanteile ausgeglichen, präsentierten sich in Strafraumnähe jedoch sehr harmlos.

Ein wenig zwingender war da schon der FCA. In der 39. Minute zog Cordova nach kleinem Solo von links am Strafraumrand ab, Pollersbeck lenkte den Schuss ein wenig unkonventionell über die Querlatte. Kurz vor der Halbzeit gingen die bayerischen Schwaben in Führung: Nach einem gelungenen Spielzug über die linke Seite und akkurater Flanke von Caiuby köpfte Koo zur nicht unverdienten Pausenführung ein (45.).

Harmloser HSV - Gregoritsch im Pech

Ja-Cheol Koo (#19, verdeckt)

Ja-Cheol Koo (#19, verdeckt) trifft per Kopf zum 1:0. imago

Die ersten Minuten nach der Pause waren von ein paar ruppigeren Zweikämpfen geprägt. Douglas Santos nach Video-Studium sowie Khedira sahen von Referee Manuel Gräfe die Gelbe Karte (51., 52.). Spielerisch war trotz des Rückstands kaum etwas von den Hamburgern zu sehen. Der FCA kontrollierte das Geschehen in der Defensive fast nach Belieben und forcierte nach rund 20 ereignisarmen Minuten auch in der Offensive wieder ein wenig das Tempo. Ein Schuss von Baier aus 13 Metern wurde von Papadopoulos geblockt (67.), wenig später lenkte Gregoritsch einen Distanzschuss von Max mit dem rechten Fuß Richtung rechtes Toreck, doch der Ball prallte vom rechten Pfosten zurück ins Spielfeld (75.).

Auch die Hereinnahmen von Waldschmidt und Ito für Salihovic und Wood brachten bei der Gisdol-Elf keine Besserung in punkto konstruktivem Spielaufbau. In der Schlussphase erhöhte der HSV-Coach schließlich mit Schipplock für Janjicic noch einmal das Risiko (84.). Doch für eine gute Torchance reichte es für die Hanseaten auch in der erstaunlich langen Nachspielzeit von viereinhalb Minuten nicht. Hahn zwang Hitz mit einem Distanzschuss noch einmal zum Eingreifen (90.+4), dann war der knappe, aber verdiente Augsburger Erfolg perfekt.

In der kommenden Woche tritt Augsburg am Samstag (15.30 Uhr) bei Borussia Mönchengladbach an. Der HSV empfängt wenige Stunden später (18.30 Uhr) im Kellerduell den Tabellenletzten 1. FC Köln.

13

Bilder zur Partie FC Augsburg - Hamburger SV