Bundesliga 2017/18, 14. Spieltag
19:07 - 36. Spielminute

Tor 1:0
Burgstaller
Linksschuss
Vorbereitung Caligiuri
Schalke

19:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Köln)
Bisseck
für Jorge Meré
Köln

19:38 - 50. Spielminute

Tor 1:1
Guirassy
Linksschuss
Vorbereitung Özcan
Köln

19:43 - 56. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Goretzka
für McKennie
Schalke

19:57 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Embolo
für Konoplyanka
Schalke

20:00 - 72. Spielminute

Tor 2:1
Harit
Rechtsschuss
Vorbereitung Burgstaller
Schalke

19:59 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Köln)
Clemens
für Jojic
Köln

20:05 - 78. Spielminute

Tor 2:2
Guirassy
Handelfmeter,
Rechtsschuss
Köln

20:09 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Schöpf
für Nastasic
Schalke

20:10 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Köln)
Handwerker
für Guirassy
Köln

20:20 - 90. + 3 Spielminute

Gelb-Rote Karte
Osako
Köln

S04

KOE

Schalke gibt zwei Führungen aus der Hand - Glück für Goretzka

Guirassy bringt Köln zweimal zurück

Sehrou Guirassy

Sicherte dem 1. FC Köln auf Schalke mit einem Doppelpack einen verdienten Punkt: Stürmer Sehrou Guirassy. imago

Schalke-Coach Domenico Tedesco nahm im Vergleich zum vollkommen verrückten 4:4 nach 0:4-Rückstand im Derby bei Borussia Dortmund zwei Wechsel vor: Nastasic und der zuletzt bärenstarke Harit begannen anstelle von Kehrer (mit Bänderriss in der Schulter auf der Bank) und di Santo (Bank). Nationalspieler Goretzka stand weiterhin nur als Einwechselspieler zur Verfügung.

FC-Trainer Peter Stöger, der im Vorfeld der Partie Klarheit vom Verein verlangt hatte ("Ich könnte mit jeder Entscheidung leben, aber es muss eine her"), tauschte nach dem 0:2 gegen Hertha BSC ebenfalls zweimal: Jannes Horn und Sörensen rückten für den 17-jährigen Bisseck und Pizarro (beide auf der Bank) rein. Die Liste im Kölner Lazarett verkürzte sich im Vorfeld übrigens nicht - ein Einblick: Heintz (Muskelverletzung), Maroh (Muskelverletzung im Oberschenkel), Bittencourt (Adduktoren) und Hector (Aufbautraining nach Syndesmoseriss).

Burgstaller scheitert am Alu - Osako versagt

Der Personalschwund und die mickrigen zwei Punkte auf dem Bundesliga-Konto führten dann auch an diesem Samstagabend dazu, dass sich die Rheinländer verunsichert zeigten und reihenweise Fehlpässe spielten. Die Folge war eine erste Chancenflut für Königsblau: Naldo verpasste haarscharf (2.), Konoplyanka prüfte Horn (4.) und Burgstaller hob den Ball nach einer feinen Aktion von Dribbelkünstler Harit an die Latte (7.). Aus dem Nichts verzeichneten allerdings auch die Kölner eine Großchancen: Jojic arbeitete sich mit purem Willen durchs Mittelfeld und steckte herrlich für Osako durch. Der Japaner brachte den Ball freistehend vor Fährmann aber nicht am Schalker Keeper vorbei (11.).

Köln gestaltet das Spiel mit

Daniel Caligiuri (links) und Guido Burgstaller

Herausragende Übersicht bewies Daniel Caligiuri beim Schalker 1:0: Torschütze Guido Burgstaller bedankte sich artig. imago

Mit dieser einen Chance fanden die Domstädter in der Folgezeit immer besser rein, gestalteten das Spiel relativ ausgeglichen und hielten die Offensive der Knappen weit vom eigenen Tor weg. Nach vorn ging aber viel zu wenig, was an mehreren Faktoren festzumachen war: Unter anderem Guirassy spielte viele Fehlpässe (25.), während der zweikampfschwache Osako (nur 30 Prozent nach 45 Minuten) selten konsequent in Duelle mit Naldo & Co. ging und obendrein nach einem S04-Aufbaufehler den Ball nicht aufs Tor brachte (26.).

Bundesliga, 14. Spieltag

Burgstaller sticht

Mehr für dieses Duell unternahm dennoch das spielstärkere Schalke, das auch vor der Pause noch zur verdienten Führung kam: Meyer chippte den Ball aus 20 Metern in den Strafraum, wo zunächst Sörensen bei seiner versuchten Klärung verpasste. Der nicht im Abseits stehenden Caligiuri schnappte sich vor Keeper Horn den Ball und hatte aus der Drehung die perfekte Übersicht für den im Zentrum freistehenden Burgstaller. Dieser brauchte nur noch einzuschieben (36.). Für den ehemaligen Nürnberger war dies das sechste Saisontor sowie seit seinem Wechsel im Januar 2017 die 19. Torbeteiligung im 31. Bundesliga-Spiel.

Guirassy meldet die Domstadt zurück

Mit dem 1:0 ging es auch in die Pause. Doch wer dachte, dass sich die Kölner die Köpfe hängen ließen, der sah sich getäuscht. Die Stöger-Elf kam mutig aus der Pause, war bis zur 60. Minute klar das bessere Team und verdiente sich auch den Ausgleich: Nach einem Freistoß von Jojic verlängerte Özcan den Ball mit etwas Glück in seinen Rücken zum freistehenden Guirassy. Aus kurzer Distanz drückte der Stürmer den Ball zum 1:1 über die Linie (50.). Für Guirassy war nach einem feinen Zuspiel von Osako gar der Doppelpack drin, doch der Angreifer kam nicht an Fährmann vorbei (60.).

Harit mit der Pike

Doch wie so oft in dieser Saison gelang dem "Effzeh" kein Führungstreffer - im Gegenteil: Denn eiskalt zeigten sich urplötzlich die Schalker. Burgstaller ließ erst Sörensen auf dem rechten Flügel stehen, ehe der Österreicher mit Joker Embolo einen einfachen Doppelpass spielte. Nach diesem folgte vom Stürmer der Querpass ins Zentrum zu Harit, der sich stark gegen Bisseck behauptete und aus allerkürzester Distanz mit der Pike vollendete - 2:1.

Guirassy ist erneut zur Stelle

Doch auch danach gaben sich die Kölner nicht auf - und hatten in dieser Saison auch mal "Glück" mit dem Videobeweis: Nach einem Volleyschuss von Guirassy bekam der verteidigende Stambouli den Ball an die ausgefahrene rechte Hand. Referee Tobias Stieler zeigte nach Studie der Bilder auf den Punkt. Guirassy trat an und schnürte mit seiner souveränen Verwandlung den Doppelpack (78.).

Kopfstoß von Goretzka

Leon Goretzka

Ließ sich zu einem Kopfstoß verleiten: Leon Goretzka. imago

Ehe das Spiel letztlich mit diesem 2:2 in die Bücher wanderte, überschlugen sich nochmals die Ereignisse: Mit einem Kopfstoß gegen Özcan erinnerte der eingewechselte Goretzka ein klein wenig an Zinedine Zidanes Vergehen im WM-Finale 2006 gegen Marco Materazzi. Es gab allerdings kein Rot (82.). In der Nachspielzeit flog Osako im Strafraum zu Boden - und sah für eine vermeintliche Schwalbe Gelb-Rot (90.+3). Wenige Augenblicke zuvor hatte Turm Naldo außerdem das 3:2 für seine Königsblauen auf dem Kopf (90.).

Spieler des Spiels

Serhou Guirassy Sturm

2
Spielnote

Vielversprechende Anfangsphase und spannender Schlussakkord, dazwischen aber sehr viel Leerlauf.

4
Tore und Karten

1:0 Burgstaller (36', Linksschuss, Caligiuri)

1:1 Guirassy (50', Linksschuss, Özcan)

2:1 Harit (72', Rechtsschuss, Burgstaller)

2:2 Guirassy (78', Handelfmeter, Rechtsschuss)

Schalke

Fährmann 3 - Stambouli 4,5, Naldo 2,5, Nastasic 3 - McKennie 4,5 , M. Meyer 3, Caligiuri 3, Oczipka 4, Harit 2 , Konoplyanka 3,5 - Burgstaller 2

Köln

T. Horn 2,5 - Jorge Meré 3,5 , Sörensen 3,5, J. Horn 3 - Olkowski 4, Lehmann 3, Özcan 4,5, Rausch 4,5, Jojic 4 , Guirassy 2 - Osako 4,5

Schiedsrichter-Team

Tobias Stieler Hamburg

5
Spielinfo

Stadion

Veltins-Arena

Zuschauer

61.761 (ausverkauft)

Schalke, das mit diesem Remis nicht auf Platz zwei gesprungen ist, spielt am kommenden Samstag erneut abends (18.30 Uhr) - dieses Mal geht es zum Spitzenspiel nach Mönchengladbach. Köln gastiert zunächst am Donnerstagabend (21.05 Uhr) bei Roter Stern Belgrad in der Europa League (6. Spieltag). In der Liga geht es am Sonntag (13.30 Uhr) gegen das ebenfalls im Keller steckende Freiburg weiter.

Bilder zur Partie FC Schalke 04 - 1. FC Köln