Bundesliga 2017/18, 9. Spieltag
19:11 - 39. Spielminute

Rote Karte
Jung
HSV

19:17 - 45. Spielminute

Gelbe Karte
James
Bayern

19:36 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
T. Müller
für James
Bayern

19:42 - 52. Spielminute

Tor 0:1
Tolisso
Rechtsschuss
Vorbereitung T. Müller
Bayern

19:45 - 55. Spielminute

Spielerwechsel
Thiago
für T. Müller
Bayern

19:52 - 62. Spielminute

Spielerwechsel
Holtby
für Hunt
HSV

20:03 - 73. Spielminute

Gelbe Karte
G. Sakai
HSV

20:05 - 75. Spielminute

Gelbe Karte
Tolisso
Bayern

20:06 - 76. Spielminute

Spielerwechsel
Ito
für van Drongelen
HSV

20:06 - 76. Spielminute

Spielerwechsel
Kostic
für Hahn
HSV

20:23 - 90. + 3 Spielminute

Spielerwechsel
Kimmich
für Coman
Bayern

HSV

FCB

HSV verliert einen Mann und das Spiel

Tolisso knackt den Hamburger Abwehrriegel

Corentin Tolisso

Brachte den Münchner Dreier im hohen Norden unter Dach und Fach: Corentin Tolisso. imago

Hamburgs Trainer Markus Gisdol reagierte auf die jüngste 2:3-Niederlage in Mainz , dem sechsten sieglosen Ligaspiel in Folge, mit drei personellen Wechseln: Papaopoulos (zurück nach Gelbsperre), van Drongelen (wieder fit nach Knochenödem im Becken, außen vor seit dem 3. Spieltag) und Douglas Santos starteten anstelle von Ekdal (Rückenprobleme), Walace und Ito (jeweils auf der Bank).

Bayern-Coach Jupp Heynckes warf im Vergleich zum klaren 3:0 in der Champions League gegen Celtic Glasgow entgegen seiner vorherigen Aussagen die Rotationsmaschine an: Rafinha, Süle, Vidal, Tolisso und James durften für Kimmich, Boateng, Thiago, Rudy und Müller (allesamt auf der Bank) ran.

Mavraj springt in die Bresche

Mit der veränderten Startelf tat sich der FCB sichtlich schwer - und zwar über den gesamten ersten Durchgang hinweg. James zum Beispiel konnte sich in den ersten 45 Minuten nie wirklich in Szene setzen, verlor außerdem einige einfache Bälle - und so hing auch Top-Torjäger Lewandowski stets in der Luft. Der Pole verzeichnete keinen einzigen gefährlichen Abschluss. Auch über die Flügelspieler Rafinha oder Alaba, der an diesem Abend sein 273. Pflichtspiel für den FCB absolvierte und damit mit Vereinslegende Lizarazu gleichzog, segelten wenig brauchbare Flanken in die Gefahrenzone.

Insgesamt schloss überhaupt nur Robben zweimal ordentlich ab, Mavraj warf sich aber beim ersten Schuss gekonnt in die Schussbahn (13.) und dann feuerte der inzwischen aus der Nationalmannschaft zurückgetretene Holländer die Kugel aus spitzem Winkel ans linke Außennetz (21.).

Jung grätscht Coman rüde um

Kingsley Coman (links) und Gideon Jung

Rüde Attacke: Gideon Jung stoppt den konternden Kingsley Coman mit einer Grätsche. Getty Images

Erklärbar war die durchschnittliche Leistung der Münchner aber auch damit, dass der Hamburger SV mit seiner Grundordnung (Dreierkette, die sich bei der Defensivbewegung zu einer Fünferreihe umformierte) stark dagegenhielt. Kampf und Einsatz in den Zweikämpfen boten dem Kontrahenten aus Süddeutschland außerdem die Stirn - wenngleich dieser Wille einmal übertrieben wurde: Jung rauschte dem davoneilenden Gegenspieler Coman bei einem aussichtsreichen FCB-Konter rüde von der Seite in die Beine. Schiedsrichter Marco Fritz sprach sich kurz mit seinem Assistenten via Headset ab und zückte glatt Rot (40.).

Mit etwas mehr Ideenreichtum wäre eventuell gar ein überraschendes 1:0 für die Rothosen drin gewesen - unter anderem in der 33. Minute, als Vidal und Hummels zu lässig agierten und Hunt wie Hahn durchaus Raum für einen erfolgreichen Abschluss gewährten. So aber blieb es beim 0:0.

Bundesliga, 9. Spieltag

Tolisso steht frei

Aus der Pause kamen die Münchner mit der klaren Order, den mit nur noch zehn Spielern agierenden HSV mürbe zu machen. Diese Unterfangen gelang, weil der Favorit den Ball gut laufen ließ, die Seiten stets geschickt wechselte und außerdem immer wieder Schüsse ansetzte - so ließ sich der Gastgeber immer weiter nach hinten reindrängen. Während zudem Vidal noch mit einem Abschluss scheiterte (48., knapp links vorbei), machte es Tolisso wenig später besser: Nach einer Alaba-Flanke, an der Mavraj im Zentrum kläglich vorbeihaute, kam Joker Müller heran und hatte das Auge für den freistehenden Franzosen. Tolisso musste letztlich so nur noch einschieben (52.).

Müller: Jubiläum und Kurzeinsatz

Apropos Müller: Für den Weltmeister war es die 14. Torvorlage in der Bundesliga bei einem Duell mit dem Hamburger SV - längst Ligarekord. Außerdem war dies der 100. Assist in seiner Erstliga-Karriere, über 100 haben seit deren Erfassung 1988/89 lediglich Franck Ribery (116) und Andreas Möller (109) verzeichnet. Obendrein war dies zugleich die einzig nennenswerte Aktion des Nationalspielers an diesem Abend: Müller musste mit Oberschenkelproblemen bereits in der 55. Minute wieder ausgewechselt werden.

Bayern lässt Chancen liegen

Spielerisch taten sich Müllers Kollegen in der Folge zwar weiterhin schwer gegen stark verteidigende Rothosen, das 2:0 lag allerdings trotzdem immer mehr in der Luft. Tolisso (70.), Thiago, der einen feinen Drehschuss links an den Pfosten setzte (71.), Robben im Eins-gegen-eins mit HSV-Torwart Mathenia (82.) oder nochmals Tolisso (83., Pfosten) brachten die Vorentscheidung aber nicht zustande.

Es reichte letzten Endes aber auch so zu den drei Punkten und damit zum dritten Dreier unter der Regie von Neu-Coach Heynckes. Außerdem zog der Rekordmeister mit Tabellenführer Dortmund gleich (jeweils 20 Punkte).

Hamburg, das nach einer kämpferisch starken Leistung trotzdem verlor und damit seit sieben Ligaspielen auf einen Sieg wartet (nur ein Punkt), tritt am kommenden Samstag (15.30 Uhr) bei Hertha BSC an. Der FC Bayern ist derweil schon am Mittwochabend (20.45 Uhr) bei RB Leipzig in der zweiten Pokalrunde gefordert. In der Liga wird der Doppelpack am kommenden Samstag (18.30 Uhr) vervollständigt: Denn auch hier wird es gegen RB gehen.

13

Bilder zur Partie Hamburger SV - Bayern München