Bundesliga 2017/18, 4. Spieltag
15:50 - 21. Spielminute

Tor 1:0
Volland
Linksschuss
Vorbereitung Aranguiz
Leverkusen

15:57 - 28. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Frantz
für Abrashi
Freiburg

15:58 - 29. Spielminute

Tor 2:0
Aranguiz
Rechtsschuss
Leverkusen

16:03 - 34. Spielminute

Tor 3:0
Volland
Linksschuss
Vorbereitung L. Bender
Leverkusen

16:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Kent
für Kleindienst
Freiburg

16:50 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Henrichs
für L. Bender
Leverkusen

16:56 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Kapustka
für Terrazzino
Freiburg

16:57 - 70. Spielminute

Gelbe Karte
Söyüncü
Freiburg

16:57 - 70. Spielminute

Tor annulliert
Volland
Leverkusen

16:58 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Mehmedi
für Bellarabi
Leverkusen

17:06 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Baumgartlinger
für Kohr
Leverkusen

17:13 - 86. Spielminute

Tor 4:0
Brandt
Linksschuss
Vorbereitung Aranguiz
Leverkusen

17:14 - 87. Spielminute

Gelbe Karte
Höfler
Freiburg

LEV

SCF

Freiburg hinten überfordert - Abrashi muss verletzt runter

4:0! Volland befreit die Werkself und sich selbst

Abgehoben: Kevin Volland bejubelte bereits nach 21 Minuten sein Führungstor.

Abgehoben: Kevin Volland bejubelte bereits nach 21 Minuten sein Führungstor. imago

Leverkusens Trainer Heiko Herrlich stellte nach der 1:3-Niederlage gegen Mainz auf drei Positionen um: Kapitän Lars Bender, Debütant Retsos und Havertz kamen in die Mannschaft, Mehmedi, Tah (Rückenprobleme) und Henrichs (alle drei auf der Bank) mussten weichen.

SC-Coach Christian Streich nahm nach dem 0:0 gegen Borussia Dortmund zwei Veränderungen vor: Höfler kam für Sierro (Muskelfaserriss) neu rein, dazu ersetzte Niederlechner den Rot-gesperrten Ravet.

Havertz verzieht noch

Von Beginn an wollte die Werkself zeigen, in welche Richtung es in den nächsten 90 Minuten gehen sollte. Brandt bediente Bellarabi mustergültig mit der Hacke, dieser scheiterte aber an Schwolow (6.). Eine Reaktion der Freiburger blieb aus, offensiv ging bei den Breisgauern während der ersten 45 Minuten gar nichts zusammen. Mit zunehmender Spieldauer agierten die Gäste dann auch hinten noch fahrlässiger: Wendell durfte unbedrängt flanken, Havertz verfehlte freistehend mit seinem Volley (17.).

Aranguiz trifft traumhaft

Im dritten Anlauf klappte es: Aranguiz bediente Volland mit einem präzisen Vertikalpass, Leverkusens Stürmer haute die Kugel perfekt ins linke obere Eck - 1:0 (21.). In der Folge wurde es für die Streich-Elf nur schlimmer, keine 60 Sekunden nachdem Abrashi verletzt raus musste, fiel der zweite Leverkusener Treffer. Niederlechner klärte nach einer Ecke unzureichend, Aranguiz bedankte sich mit einem tollen Schuss ins lange Eck (29.).

SCF vogelwild, Bayer im Rausch

Anschließend drohte Freiburg komplett auseinanderzufallen, die Werkself spielte sich derweil in einen Rausch. Die nächste Kombination fand Lars Bender rechts im Strafraum, dieser bediente mustergültig Volland - 3:0 (34.). Zwei Minuten später hätte es wieder klingeln müssen, doch Kohr war frei vor Schwolow zu eigensinnig. Nach 45 Minuten war der SC wohl froh über den Halbzeitpfiff.

Terrazzino scheitert kläglich

1. Bundesliga, 4. Spieltag

Spieler des Spiels

Charles Aranguiz Mittelfeld

1
Spielnote

Einseitige Partie, zu deren Unterhaltungswert einzig Bayer beitrug.

2,5
Tore und Karten

1:0 Volland (21', Linksschuss, Aranguiz)

2:0 Aranguiz (29', Rechtsschuss)

3:0 Volland (34', Linksschuss, L. Bender)

4:0 Brandt (86', Linksschuss, Aranguiz)

Leverkusen

Leno 3 - L. Bender 2,5 , Retsos 3, S. Bender 3, Wendell 3 - Kohr 3 , Aranguiz 1 , Bellarabi 2,5 , Brandt 2,5 - Havertz 2,5, Volland 1,5

Freiburg

Schwolow 2,5 - Kübler 5, Lienhart 5, Söyüncü 5 , Günter 5,5 - Höfler 5 , Abrashi , Haberer 4,5, Terrazzino 5,5 - Niederlechner 5, Kleindienst 5

Schiedsrichter-Team

Sven Jablonski Bremen

2
Spielinfo

Stadion

BayArena

Zuschauer

26.232

Nach dem Wechsel brachte Streich Sommer-Neuzugang Kent (Bundesliga-Debüt) für Kleindienst, wollte mehr Schwung im Spiel seiner Mannschaft sehen. Und nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff hätten die Breisgauer eigentlich verkürzen müssen, doch nach einem hervorragenden Angriff traf Terrazzino freistehend nicht einmal das Tor (47.).

Video-Referee: Vollands drittes Tor zählt nicht

Das war es dann aber auch schon von den Gästen, die in der Folge nicht mehr wirklich zwingend wurden. Weil Bayer gleichzeitig einige Gänge zurückschaltete, durfte sich auch SCF-Schlussmann Schwolow häufiger Verschnaufpausen nehmen. Erst nach 69 Minuten gab es im Stadion mal wieder einen Aufschrei: Bellarabi verzog aus aussichtsreicher Position. Eine Minute später zappelte die Kugel im Netz, doch Volland wurde das dritte Tor verwehrt - zuvor hatte der ehemalige Hoffenheimer Söyüncü deutlich geschubst, was dem Video-Referee nicht entgangen war.

SC pennt, Brandt nutzt das

Die letzten 20 Minuten plätscherten dann vor sich hin, speziell einige Wechsel ließen nicht mehr wirklich Spielfluss zu. Das vierte Tor für die Werkself fiel aber doch noch: Die gesamte SC-Hintermannschaft pennte bei einem schnell ausgeführten Freistoß von Aranguiz, der mustergültig Brandt einsetzte - 4:0 (86.). Eine Antwort darauf hatte die Streich-Elf nicht mehr, womit Leverkusen seinen ersten Saisondreier ohne Gegentreffer eintüten konnte. Am Mittwoch (20.30 Uhr) in Berlin will Bayer nachlegen. Freiburg muss zur gleichen Zeit gegen Hannover 96 Wiedergutmachung betreiben.

Bilder zur Partie Bayer 04 Leverkusen - SC Freiburg