Bundesliga 2017/18, 3. Spieltag
15:43 - 13. Spielminute

Tor 0:1
K.-P. Boateng
Rechtsschuss
Vorbereitung Haller
Frankfurt

16:39 - 51. Spielminute

Spielerwechsel (Frankfurt)
Rebic
für K.-P. Boateng
Frankfurt

16:47 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Hofmann
für Zakaria
Gladbach

16:49 - 61. Spielminute

Gelbe Karte
Fernandes
Frankfurt

16:55 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Bobadilla
für Herrmann
Gladbach

17:05 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Frankfurt)
Russ
für Fernandes
Frankfurt

17:08 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Frankfurt)
Tawatha
für Willems
Frankfurt

17:12 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Villalba
für Wendt
Gladbach

17:12 - 84. Spielminute

Gelbe Karte
Vestergaard
Gladbach

17:15 - 87. Spielminute

Gelbe Karte
T. Hazard
Gladbach

17:17 - 89. Spielminute

Gelbe Karte
Villalba
Gladbach

17:24 - 90. + 6 Spielminute

Gelbe Karte
Abraham
Frankfurt

BMG

SGE

Torschütze scheidet mit Verdacht auf Gehirnerschütterung aus

Abseits, Tor, Verletzung: Boateng sorgt für ersten Eintracht-Sieg

Kevin-Prince Boateng (2.v.li.)

Dreht nach seinem 1:0 für die Eintracht jubelnd ab: Kevin-Prince Boateng (2.v.li.). imago

Gladbachs Trainer Dieter Hecking verzichtete im Vergleich zum 2:2 beim FC Augsburg vor der Länderspielpause auf Änderungen in seiner Startelf. Traoré (Muskelbündelriss) fehlt dem VfL weiterhin.

Frankfurts Coach Niko Kovac nahm nach der 0:1-Niederlage gegen den VfL Wolfsburg dagegen einen Wechsel vor: Hasebe, der mit einer Knieverletzung von der Länderspielreise mit Japan zurückkam, wurde von Salcedo ersetzt. Für den Mexikaner war es nach seiner beim Confed Cup erlittenen Schultereckgelenksprengung das Bundesliga-Debüt.

Boateng erst Unglücksrabe, dann Torschütze

Die Partie startete mit einem Paukenschlag: Die ersten 60 Sekunden waren noch nicht vorbei, da lag der Ball bereits im Tor der Borussia. Nach einem von Haller in Richtung rechtes Toreck abgefälschten Gacinovic-Schuss drückte Boateng den Ball, der ohnehin ins Tor gerollt wäre, aus kürzester Distanz über die Linie - und vereitelte damit die Führung für die Eintracht! Denn der Bundesliga-Rückkehrer stand im Abseits. Die Hessen spielten in der Anfangsphase indes ungeachtet dessen weiterhin zielstrebig nach vorne und störten Gladbach zudem im Spielaufbau früh. In der 13. Minute gingen die Hessen in Führung. Nach einem Einwurf ließ Haller für Boateng abtropfen, der erneut - und diesmal regulär - einschoss.

1. Bundesliga, 3. Spieltag

Der VfL versuchte zu antworteten, tat sich aber gegen die gerade im defensiven Zentrum sehr aufmerksam verteidigenden Frankfurter schwer. Die erste kleinere Gelegenheit hatte Hazard nach Vorarbeit von Herrmann in der 18. Minute. Zielstrebiger blieben die Gäste. Sommer lenkte einen Schuss von Fernandes vom Strafraumrand mit den Fingerspitzen ab (27.). Die beste Gelegenheit für die Borussia in der ersten Hälfte resultierte aus einem Fehler eines Frankfurters: Salcedo blieb mit einem Befreiungsversuch an Zakaria am Strafraumrand hängen, machte den Fauxpas jedoch wieder gut, indem er den Schuss des Schweizers noch abblockte (31.).

Dann aber wieder die SGE: Gacinovic scheiterte nach kleinem Solo an Sommer (39.), dann erhielt ein weiterer Treffer der Gäste - Haller hatte eingeschossen, aufgrund einer knappen Abseitsstellung von Boateng keine Anerkennung (45.).

Gladbach müht sich vergebens

Sebastien Haller, Christoph Kramer (re.)

Umkämpft: SGE-Stürmer Sebastien Haller und Christoph Kramer (re.). imago

Nach dem Seitenwechsel stellte Hecking beim VfL auf eine Dreierkette in der Abwehr mit Ginter, Vestergaard und Elvedi um. Bei der Eintracht wiederum musste Coach Kovac früh nach Wiederbeginn Boateng für Rückkehrer Rebic austauschen (51.). Der Torschütze war in der ersten Hälfte in einem Zweikampf von Vestergaard am Kopf getroffen worden. Das erste offensive Ausrufezeichen setzten diesmal die Gäste in Person von Stindl, dessen strammen Distanzschuss Hradecky exzellent per Flugparade entschärfte (55.).

In der Folge erhöhte Gladbach mehr und mehr den Druck gegen in der Offensive kaum mehr in Erscheinung tretende Gäste. Allerdings: Klare Torchancen blieben Mangelware für die Fohlenelf; auch, weil die Eintracht im defensiven Zentrum weiterhin sehr stabil stand. Die beste Gelegenheit zum Ausgleich ließ Hazard aus spitzem Winkel im Strafraum liegen, der Belgier verzog deutlich (79.). Einem weiteren Treffer nähe kam die Eintracht durch Gacinovic, dessen Distanzschuss nur haarscharf am Tor vorbeiging (85.). Nachdem in der erstaunlich langen Nachspielzeit von fast acht Minuten auch noch Stindl nach einem Eckball knapp neben das Tor geschossen hatte (90.+6), war der erste Saisonsieg der Eintracht perfekt.

Spieler des Spiels

David Abraham Abwehr

2
Spielnote

Ein intensives Duell, dem nach der Pause die spielerischen Highlights und Torraumszenen fehlten.

3
Tore und Karten

0:1 K.-P. Boateng (13', Rechtsschuss, Haller)

Gladbach

Sommer 2 - Elvedi 4,5, Ginter 5, Vestergaard 5 , Wendt 4 - Kramer 4, Zakaria 4 , Herrmann 4 , T. Hazard 5 - Stindl 5, Raffael 5

Frankfurt

Hradecky 2,5 - Salcedo 3, Abraham 2 , Falette 2,5 - Chandler 3, Fernandes 3 , Willems 2,5 , de Guzman 3, Gacinovic 2,5 - K.-P. Boateng 2 , Haller 3

Schiedsrichter-Team

Dr. Robert Kampka Mainz

4
Spielinfo

Stadion

Borussia-Park

Zuschauer

51.431

Gladbach gastiert in der kommenden Woche im Samstagabendspiel (18.30 Uhr) bei RB Leipzig. Frankfurt empfängt bereits zuvor am Samstag (15.30 Uhr) den FC Augsburg.

Bilder zur Partie Bor. Mönchengladbach - Eintracht Frankfurt