2. Bundesliga 2017/18, 1. Spieltag
16:04 - 35. Spielminute

Gelbe Karte
Kirsch
Fürth

16:34 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Fürth)
J. Gjasula
für Kirsch
Fürth

16:43 - 56. Spielminute

Tor 1:0
Sulu
Rechtsschuss
Vorbereitung Kempe
Darmstadt

16:54 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Darmstadt)
Kamavuaka
für Y. Stark
Darmstadt

16:55 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Fürth)
S. Ernst
für Sontheimer
Fürth

16:57 - 68. Spielminute

Gelbe Karte
Großkreutz
Darmstadt

17:09 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Fürth)
Torres
für Caligiuri
Fürth

17:08 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Darmstadt)
Lacazette
für Holland
Darmstadt

17:15 - 86. Spielminute

Gelbe Karte
Omladic
Fürth

17:16 - 87. Spielminute

Gelbe Karte
S. Ernst
Fürth

17:17 - 89. Spielminute

Gelbe Karte
Serd. Dursun
Fürth

17:19 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel (Darmstadt)
Boyd
für Sobiech
Darmstadt

DAR

FUE

Fürth hadert mit der Chancenverwertung

Zwei Kapitäne sorgen für Darmstadts Sieg

Benedikt Kirsch & Marvin Mehlem

Kopfballduell: Darmstadts Marvin Mehlem (r.) gegen Fürths Benedikt Kirsch (l.). imago

Darmstadts Trainer Torsten Frings schickte mit Großkreutz, Kempe, Mehlem, Sobiech und Stark fünf Neuzugänge von Beginn an auf den Rasen. Fürths Coach Janos Radoki brachte mit Omladic und Wittek zwei Neue in seiner Startelf. Überraschend war die Belegung der Doppelsechs, denn die jungen Eigengewächse Kirsch (21) und Sontheimer (19) erhielten den Vorzug vor Gjasula (31, Bank).

Den besseren Start erwischte die Spielvereinigung, die dem Spielaufbau der Lilien mit aggressivem Pressing zusetzte. Die Franken wirkten in der Anfangsphase wacher und sorgten mit langen Bällen auf den schnellen Berisha für Gefahr. Das Kleeblatt interpretierte die vier offensiven Positionen im 4-4-2-System dabei variabel: Die Stürmer Dursun und Berisha ließen sich immer wieder auf die Außen fallen - die Flügelspieler Omladic und Narey zogen dagegen oft in die Mitte.

Ansonsten beinhaltete eine hart umkämpfte Partie auch viele Fehlpässe. Erst nach einer halben Stunde stellte sich der SV 98 besser auf die Gäste ein. Zwar hing Sobiech, die Sturmspitze in der 4-2-3-1-Grundordnung, fast komplett in der Luft, dafür zeigte sich Zehner Mehlem umtriebig und verbuchte mit einem 16-Meter-Schuss die bis dahin beste Möglichkeit für die Hessen (32.). Etwas später köpfte Kempe aus 16 Metern knapp am Ziel vorbei (37.). Somit ging es torlos in die Pause.

Sulu lässt Megyeri alt aussehen

2. Bundesliga, 1. Spieltag

Mit Wiederbeginn brachte Radoki Gjasula für Kirsch. Seine Mannschaft begann erneut engagiert und hatte durch Dursun die Großchance zur Führung (52.). Die schwache Chancenverwertung sollte sich kurz darauf rächen: Kempe zirkelte einen Freistoß vom rechten Flügel auf den Elfmeterpunkt, wo Sulu aus dem Gewühl heraus zum Schuss kam. Megyeri schien das Geschoss bereits pariert zu haben, warf sich den Ball dann aber doch noch selbst ins Netz (54.).

In der Folge suchte Fürth nach einer Antwort. Gjasula gab sie beinahe, doch sein Schuss aus 16 Metern strich haarscharf am Pfosten vorbei (62.). Ansonsten schafften es die Weiß-Grünen allerdings kaum, Druck aufzubauen. Immer wieder entlasteten die Lilien gekonnt und stoppten die aufkeimenden Angriffsversuche der Kleeblättler schon mit robuster Zweikampfführung im Mittelfeld.

Ernst scheitert an Heuer Fernandes

Erst in der Schlussphase erhielt die SpVgg wieder etwas mehr Zugriff. Joker Ernst hatte den Ausgleich auf dem Fuß, schloss aus 15 Metern zentraler Position aber zu zentral ab, sodass Heuer Fernandes parieren konnte (78.). Danach kamen die Franken nicht mehr entscheidend nach vorne. In einer zerfahrenen Schlussphase sammelten die Franken stattdessen noch drei Gelbe Karten und gingen am Ende leer aus. Dies ist kein Novum: In den letzten sieben Partien am Böllenfalltor holte das Kleeblatt nur einen Punkt (0/1/6).

Spieler des Spiels

Marvin Mehlem Mittelfeld

2,5
Spielnote

Viel Stückwerk vor der Pause, danach nahm die Partie an Fahrt auf und wurde ansehnlicher.

3,5
Tore und Karten

1:0 Sulu (56', Rechtsschuss, Kempe)

Darmstadt

Heuer Fernandes 3 - Sirigu 4, Niemeyer 3, Sulu 2,5 , Holland 4 - Hamit Altintop 3,5, Y. Stark 3,5 , Kempe 3,5, Marvin Mehlem 2,5, Großkreutz 3,5 - Sobiech 4

Fürth

Megyeri 5 - Caligiuri 3,5 , Pinter 3,5, Gugganig 3, Wittek 4 - Kirsch 4 , Sontheimer 3,5 , Narey 4, Omladic 3 - Berisha 4, Serd. Dursun 4,5

Schiedsrichter-Team

Sören Storks Velen

2,5
Spielinfo

Stadion

Merck-Stadion am Böllenfalltor

Zuschauer

16.100

Darmstadt tritt am Freitag (20.30 Uhr) auf dem Betzenberg in Kaiserslautern an. Fürth empfängt zum Heimauftakt am Sonntag (15.30 Uhr) Arminia Bielefeld.