Int. Fußball

Laudrup unterschreibt bei Spartak

Russland: Däne folgt auf Cherchesov

Laudrup unterschreibt bei Spartak

Michael Laudrup

Soll Spartak Moskau wieder an die Spitze des russischen Fußballs führen: Michael Laudrup. imago

Laudrup trainierte zuletzt den spanischen Erstligisten FC Getafe, wo er im Mai zurücktrat. Vor seiner Zeit in Spanien war er als Trainer zunächst Assistent Morten Olsens bei der dänischen Nationalelf (2000-2002), danach bei Bröndby IF in Verantwortung. Mit dem Klub gewann er 2005 das Double.

Spartaks General Manager Valeri Karpin gegenüber der UEFA-Website: "Wir sind der Ansicht, dass Laudrup aus dem Team das Beste herausholen kann."

Der frühere Weltklassestürmer war zuvor auch mit West Ham United in Verbindung gebracht worden. Seiner Ansicht nach ist "Spartak der am besten bekannte russische Klub". Der große Anhang könne mit dem von Real Madrid und dem FC Barcelona verglichen werden. "Der Unterschied ist, Spartak hat seit langer Zeit keinen Meistertitel gewonnen. Dieses Team muss oben stehen und auch auf europäischer Ebene gute Resultate erzielen", sagte Laudrup.

Für die Russen geht es international mit der ersten Runde im UEFA-Pokal gegen den tschechischen Vertreter Banik Ostrava weiter. Mit Getafe erreichte Laudrup in der vergangenen Saison das Viertelfinale, wo er dramatisch am FC Bayern München scheiterte.

In der russischen Meisterschaft, die Spartak seit 2001 nicht mehr gewinnen konnte, liegt die Mannschaft auf dem dritten Rang, neun Punkte hinter Spitzenreiter Rubin Kazan - bei noch zehn auszutragenden Saisonspielen. Mit Ivan Saenko (Nürnberg, Karlsruhe), Martin Stranzl (1860 München, VfB Stuttgart) sowie Malik Fathi (Hertha BSC) stehen drei ehemalige Bundesliga-Profis in Laudrups künftigem Kader.