England/Italien: Juve war sich mit den Toffees schon einig

Tiago will nicht zu Everton

Tiago Mendes

Geht nicht nach England: Tiago. imago

Tiago war mit großen Hoffnungen von Lyon nach Turin gekommen, doch bekam er in seiner ersten Saison kaum ein Bein auf den Boden. 20-mal kam er in der Serie A zum Einsatz, spielte jedoch nur fünfmal durch. Nicht verwunderlich also, dass italienische Medien am Dienstag berichteten, dass die Toffees mit Juventus über einen Wechsel einig seien. Dies wurde nun bestätigt, doch der Transfer kam dennoch nicht zustande. "Alles, was noch nötig war, war die Zustimmung des Spielers - aber die kam nicht", erklärte Juve-Sportdirektor Alessio Secco. "Wir nehmen das so hin, er wird bei uns bleiben." Tiago sollte zunächst für ein Jahr ausgeliehen werden; im Sommer 2009 war dann ein Verkauf des Spielers an die Toffees angedacht. Doch es wurde nichts daraus - wieder einmal. Vor dem fehlgeschlagenen Deal mit Everton waren bereits Verhandlungen mit Tottenham und Newcastle gescheitert.

Klar ist aber: Der frühere Chelsea-Profi, der 2004 von Benfica Lissabon an die Stamford Bridge gekommen und im Jahr darauf nach Lyon weitergezogen war, hat nach den Verpflichtungen von Momo Sissoko (FC Liverpool) im Januar und dem Ex-Schalker Christian Poulsen (FC Sevilla) in diesem Sommer kaum noch Aussichten auf einen Platz in der Startformation von Claudio Ranieri.

Und auch Juve, das - so wurde berichtet - mit Tiagos Wechsel noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv werden wollte, sind nun in Sachen weitere Neuzugänge die Hände gebunden. Allerdings erklärte Secco: "Selbst wenn Tiago noch gehen sollte, würde niemand mehr kommen."