Nürnberg: Saenko zu Gesprächen in Kiew

Club zeigt Interesse an Boakye

Isaac Boakye

Trainiert zurzeit beim 1. FC Nürnberg mit: Wolfsburgs Isaac Boakye. dpa

Isaac Boakye war bereits in der Rückrunde der Saison 2007/08 von Wolfsburg an den 1. FSV Mainz 05 ausgeliehen. Allerdings konnte er bei den Rheinhessen nicht überzeugen und erzielte in 13 Partien nur ein Tor. Kein Wunder, dass die Mainzer am Ende der Spielzeit auf die vereinbarte Kaufoption verzichteten.

In Nürnberg erhofft sich Boakye nun eine Rückkehr zu alter Form. Dabei dürfte auch Thomas von Heesen eine Rolle spielen. Der Club-Trainer holte den Angreifer 2003 von Asante Kumasi zu Arminia Bielefeld. Dort war er mit 14 Toren in 26 Spielen maßgeblich am Aufstieg der Arminen beteiligt.

Insgesamt absolvierte Boakye für Bielfeld, Wolfsburg und Mainz bisher 61 Bundesligaspiele (14 Tore) sowie 39 Zweitligaspiele (15 Treffer).

Boakye wurde auch im geheimen Testspiel Nürnbergs am Dienstagabend gegen Ummu Al Salam aus Katar getestet(2:2). Sollte der besonders an den Knien verletzungsanfällige Angreifer die obligatorischen medizinischen Tests absolvieren, wäre er eine Option für die Franken. Nach Ioannis Masmanidis und Christian Eigler wäre er der dritte Ex-Bielefelder im Kader Nürnbergs.

Nichts Neues gibt es bisher in Sachen Ivan Saenko zu vermelden. Der wechselwillige Russe hält sich in Kiew auf, wo er mit den Verantwortlichen von Vizemeister Dynamo in Gesprächen einen Transfer auslotet. Eine Entscheidung ist aber noch nicht gefallen.

Bereits weg ist dagegen Leon Benko. Der Kroate zog den Paragrafen 18 und schloss sich Standard Lüttich an. Der FCN hat mittlerweile von der FIFA eine Bestätigung, wonach ihm eine Transferentschädigung zusteht. Im Gespräch sind 400.000 bis 500.000 Euro. Nun sind die beiden Vereine am Zug, eine Lösung zu finden.