15:41 - 11. Spielminute

Gelbe Karte
Al-Tamemy
Eichede

15:46 - 17. Spielminute

Tor 0:1
Osawe
Rechtsschuss
K'lautern

16:09 - 40. Spielminute

Tor 0:2
Atik
Kopfball
Vorbereitung Mwene
K'lautern

16:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (K'lautern)
Kastaneer
für Halfar
K'lautern

16:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Eichede)
Janelt
für Bieche
Eichede

16:40 - 53. Spielminute

Gelbe Karte
Bojarinow
Eichede

16:54 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Eichede)
M. Schubring
für Grant
Eichede

16:53 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Eichede)
Y. Bremser
für Ehlers
Eichede

16:56 - 69. Spielminute

Tor 0:3
Osawe
Kopfball
Vorbereitung R. Koch
K'lautern

17:00 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (K'lautern)
Moritz
für Albaek
K'lautern

17:00 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (K'lautern)
Borrello
für Osawe
K'lautern

17:00 - 73. Spielminute

Gelbe Karte
Wurr
Eichede

17:12 - 85. Spielminute

Tor 0:4
Moritz
Rechtsschuss
Vorbereitung Borrello
K'lautern

EIC

FCK

Moritz setzt gegen Eichede den Schlusspunkt

Osawe trifft bei Lauterns Sieg doppelt

Osayamen Osawe

Reingestochert: Kaiserslauterns Osawe (3.v.l.) erzielt das 1:0 für den FCK. picture alliance

Eichedes Trainer Dennis Jaacks tauschte nach der 1:2-Niederlage gegen den NTSV Strand zwei Startelf-Akteure: Facklam und Bieche ersetzten Janelt und Tarim (beide Bank).

FCK-Coach Norbert Meier dagegen sah nach dem 1:1 gegen Darmstadt 98 keinen Grund, seine erste Elf zu verändern, setzte also erneut auf eine variable Dreierkette in der Defensive und zwei offensive Mittelfeldakteure hinter dem einzigen Stürmer Osawe.

Eichede spielte in den ersten Minuten bemerkenswert frech und mutig auf. Kaiserslautern hatte auf dem nassen Rasen Mühe, ins Spiel zu finden. Auch die erste Torchance gehörte dem Oberligisten: Maltzahn zog auf nassem Geläuf aus der Distanz ab, Müller packte aber sicher zu (8.). Es dauerte neun Minuten, bis die Roten Teufel zu ihrer ersten richtigen Möglichkeit kamen, diese nutzten diese aber gleich, um in Führung zu gehen: Kessel nahm eine Flanke von links direkt, scheiterte aus kurzer Distanz an SVE-Schlussmann Barkmann. Den zweiten Ball schlug der Defensivmann vor das Tor, doch flipperte die Kugel unkontrolliert hin und her, ehe Osawe aus kurzer Distanz zum 1:0 einschoss (17.).

Barkmann bewahrt Eichede vor einem höheren Rückstand

Fünf Minuten später hatte Mwene das 2:0 auf dem Fuß, sein Schuss wurde aber geblockt (22.). Der FCK drängte nun auf das zweite Tor, erneut war es Mwene, der in der 26. Minute abzog, diesmal war aber Eichedes Torhüter Barkmann zur Stelle. Der Keeper stand auch eine Minute später im Fokus: Nach einer Ecke scheiterte zunächst Kessel mit einer Direktabnahme, den anschließenden Kopfball von Vucur lenkte Barkmann sehenswert über die Latte (27.). Im weiteren Spielverlauf konnten Halfar (28.) und Atik (34.) kein Kapital aus vielversprechenden Torannäherungen schlagen.

Dennoch gingen die Pfälzer mit einer Zwei-Tore-Führung in die Pause: Fünf Minuten vor der Halbzeit flanke Mwene von rechts vor das Tor und fand auf Höhe des zweiten Pfosten Atik, der per Kopf ins Tor traf (40.).

DFB-Pokal, 1. Runde

Nach der Pause brachte FCK-Coach Meier Sturm-Neuzugang Kastaneer für den angeschlagenen Halfar. Der Niederländer fiel gleich in der 47. Minute auf, als er Osawe mit einem Steckpass toll in Szene setzte. Barkmann wehrte dessen Schuss bärenstark ab.

Viel Leerlauf im zweiten Durchgang

Danach passierte auf beiden Seiten wenig. Eichede kam zu keinem Abschluss, Kaiserslauterns Offensivbemühungen waren allerdings auch wenig zwingend. Erst ein Schuss von Atik aus spitzem Winkel, den Barkmann erneut abwehrte, sorgte für Gefahr (64.). Fünf Minuten später hatte der FCK aber wieder Grund zum Jubeln: Nach einer Atik-Flanke verlängerte Koch den Ball auf den zweiten Pfosten. Dort lauerte Osawe und traf per Kopfball aus kurzer Distanz zum 3:0 (69.).

Nun schwanden beim SV Eichede mehr und mehr die Kräfte, weshalb die Gäste Räume geboten bekamen. Atik (74.) und Vucur (76.) verpassten das vierte Tor. Das erzielte schließlich Moritz, der Mitte der zweiten Hälfte eingewechselt wurde, fünf Minuten vor Schluss. Nach Vorarbeit des ebenfalls eingewechselten Borrello zog der Mittelfeldmann aus 17 Metern ab - und traf zum 4:0-Endstand. Dabei blieb es bis zum Schluss.

Spielnote

Eine Viertelstunde lang agierte Eichede frech und mutig. Nach Osawes Führungstreffer war der Bann gebrochen. Nachdem SVE-Keeper Julian Barkmann binnen 45 Sekunden (25.) dreimal bravourös hielt, sorgte Baris Atik für die Vorentscheidung. Auch in der Höhe ein verdienter Sieg für die Gäste.

3
Tore und Karten

0:1 Osawe (17', Rechtsschuss)

0:2 Atik (40', Kopfball, Mwene)

0:3 Osawe (69', Kopfball, R. Koch)

0:4 Moritz (85', Rechtsschuss, Borrello)

Eichede

Barkmann - Al-Tamemy , Wurr , G. Schubring , Kleine - Bojarinow , Maltzahn , Ehlers - Grant , Facklam , Bieche

K'lautern

M. Müller - Kessel , Vucur , R. Koch - Mwene , Albaek , Fechner , Guwara , Halfar , Atik - Osawe

Schiedsrichter-Team

Sven Waschitzki Essen

Spielinfo

Stadion

Lohmühle

Zuschauer

4.039

Eichede ist am Dienstag bei Dornbreite Lübeck zu Gast (18.45 Uhr), Kaiserslautern spielt am Samstag bei Fortuna Düsseldorf (13 Uhr). Die Auslosung für die 2. Runde des DFB-Pokals findet am 20. August statt. Die Partien werden dann am 24. und 25. Oktober ausgetragen.