Champions League 2016/17, Halbfinale

Hinspiel: 2:0

Ergebnis nach Hin- und Rückspiel: 4:1

20:56 - 10. Spielminute

Spielerwechsel (Juventus)
Marchisio
für Khedira
Juventus

21:19 - 33. Spielminute

Tor 1:0
Mandzukic
Linksschuss
Vorbereitung Dani Alves
Juventus

21:26 - 40. Spielminute

Gelbe Karte
Falcao
Monaco

21:30 - 44. Spielminute

Tor 2:0
Dani Alves
Rechtsschuss
Juventus

21:54 - 51. Spielminute

Gelbe Karte
Mendy
Monaco

21:59 - 54. Spielminute

Spielerwechsel (Monaco)
Fabinho
für Mendy
Monaco

21:56 - 54. Spielminute

Spielerwechsel (Juventus)
Ju. Cuadrado
für Dybala
Juventus

22:11 - 69. Spielminute

Tor 2:1
Mbappé
Rechtsschuss
Vorbereitung Joao Moutinho
Monaco

22:12 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Monaco)
Lemar
für Bernardo Silva
Monaco

22:15 - 73. Spielminute

Gelbe Karte
Bonucci
Juventus

22:20 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Monaco)
Germain
für Bakayoko
Monaco

22:27 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Juventus)
Benatia
für Barzagli
Juventus

22:34 - 90. + 1 Spielminute

Gelbe Karte
Mandzukic
Juventus

JUV

MON

Champions League

Juve im Finale! Dani Alves sticht wieder heraus

Khedira frühzeitig verletzt ausgewechselt

Juve im Finale! Dani Alves sticht wieder heraus

Jubel bei Juventus

Hautnaher Jubel: Mario Mandzukic (li.) lässt sich vom eigenen Anhang feiern. imago

Khediras kurzes Comeback

Juve-Coach Massimiliano Allegri genügte gegenüber dem 2:0-Auswärtssieg im Hinspiel ein Wechsel: Khedira kehrte nach abgesessener Gelbsperre für Marchisio in die erste Elf zurück.

Auf der anderen Seite nahm Monacos Trainer Leonardo Jardim im Vergleich zum Duell vor sechs Tagen zwei Wechsel vor: Moutinho und Raggi erhielten den Vorzug vor Fabinho und Lemar. Nach dem Aufwärmen meldete sich außerdem Dirar verletzt ab, sodass Mendy noch einspringen musste.

Die Franzosen mussten zwingend zwei Tore erzielen, um zumindest die Chance auf eine Verlängerung aufrechtzuerhalten. Zum Vergleich: Genau zwei Gegentreffer musste die Alte Dame in elf Spielen in dieser Champions-League-Saison einstecken. Es war dementsprechend eine Mammutaufgabe, trotzdem startete der Gast energisch und druckvoll. Relativ schnell erkannte die AS aber, warum die Juventus-Defensive so schwer zu bezwingen ist: Die vielen Vorstöße prallten stets an Chiellini & Co. ab, als Mbappé dann doch einmal frei im Sechzehner stand und den Pfosten traf, wurde der Franzose wegen einer Abseitsposition zurecht zurückgepfiffen (5.).

Mandzukic im dritten Anlauf - Alves hämmert

Juventus fehlte in der Anfangsphase die Struktur im Aufbauspiel, dann brach auch noch Stratege Khedira mit einer Oberschenkelverletzung weg. Marchisio ersetzte den Weltmeister (10.). Nach etwa 20 Minuten nahmen die Hausherren Fahrt auf, kombinierten sicherer und stießen clever in die vielen Lücken, die eine indisponierten Monaco-Defensive anbot. Higuain schloss die erste Großchance frech per Lupfer ab, Glik schlug die Kugel aber noch vor der Linie weg (22.). Drei Minuten später scheiterte Mandzukic mit einem Kopfball an Landsmann Subasic - ebenso wie in der 33. Minute. Mit einem Unterschied: Der Abpraller erreichte Mandzukic erneut, aus kürzester Distanz vollstreckte der Ex-Bayern-Stürmer zum verdienten 1:0 (33.).

Die Jardim-Schützlinge blieben ihrer offensiven Ausrichtung treu, was sich die Italiener durch ein schnelles Umschaltspiel zunutze machten. Higuains Treffer zählte wegen einer knappen Abseitsposition nicht (37.), Dybala scheiterte an einem Reflex des stark aufgelegten Subasic (44.). Die folgende Ecke bescherte Juventus dann doch noch den zweiten Treffer vor dem Pausengang, weil Keeper Subasic die Kugel direkt vor Alves' Füße boxte. Aus 18 Metern hielt der Brasilianer mit vollem Risiko volley drauf und donnerte das Leder in die rechte Ecke (45.).

Halbfinal-Rückspiele (09./10. Mai)

Nach Wiederanpfiff nahm die Allegri-Elf das Tempo peu à peu aus dem Spiel, bei den Monegassen schwanden die Kräfte sowie der Glaube an den Finaleinzug. So plätscherte das Geschehen nur vor sich hin, lediglich Joker Cuadrado tauchte mit seiner ersten Ballaktion gefährlich vor des Gegners Tor auf. Der Kolumbianer zögerte bei seinem Abschluss von rechter Position im Strafraum zu lange, Jemerson warf sich dazwischen (55.).

Mbappé trifft, Juves Serie reißt

Als sich die Gäste aus dem Fürstentum in einer passiven Phase der Italiener doch noch einmal aufmachten, kam die AS zum Anschluss- und Ehrentreffer. Moutinho spazierte nach einem kurz ausgeführten Eckball parallel zur Grundlinie und legte dann quer, Mbappé musste einen Meter vor dem Tor nur noch den Fuß hinhalten (69.). Nach 689 Minuten ohne Gegentor in der Königsklasse musste Buffon erstmals wieder hinter sich greifen.

In einem Spiel, in dem die Minuten zwischenzeitlich emotionslos verstrichen waren, wurde es in der Schlussphase noch einmal richtig hitzig. Erst fuhr Mandzukic bei einem Zweikampf den Ellenbogen aus, Sekunden später trat Glik seinem Gegenspieler Higuain mit voller Wucht auf das Knie. Beide Übeltäter kamen ungeschoren davon (72.). Bis zum Schlusspfiff herrschten mehr die Emotionen, weniger die spielerische Klasse vor - dann war der verdiente Finaleinzug der Alten Dame besiegelt.

Tore und Karten

1:0 Mandzukic (33', Linksschuss, Dani Alves)

2:0 Dani Alves (44', Rechtsschuss)

2:1 Mbappé (69', Rechtsschuss, Joao Moutinho)

Juventus

Buffon - Barzagli , Bonucci , Chiellini - Dani Alves , Pjanic , Khedira , Alex Sandro , Dybala , Mandzukic - Higuain

Monaco

Subasic - Raggi , Glik , Jemerson - Sidibé , Joao Moutinho , Bakayoko , Mendy , Bernardo Silva - Falcao , Mbappé

Schiedsrichter-Team

Björn Kuipers Niederlande

Spielinfo

Stadion

Juventus Arena

Zuschauer

40.244

Am kommenden Sonntag (20.45 Uhr) kann Juventus in der Serie A im Spitzenspiel beim AS Rom die Meisterschaft perfekt machen. Monaco trifft nach dem Ausscheiden ebenfalls am Sonntag um 14 Uhr in der Ligue 1 zuhause auf den OSC Lille - und könnte bei einem Patzer von Paris St. Germain ebenfalls vorzeitig Meister werden.

Bilder zur Partie Juventus Turin - AS Monaco