Hannover: Zehn Tore zum Einstand

Forssell lässt es krachen

Mikael Forssell

Hat eindrucksvoll seine Visitenkarte bei 96 abgegeben: Mikael Forssell zeigte sich treffsicher. imago

23:0 (12:0) hieß es am Ende für den Bundesligisten vor 1400 Zuschauern. Jiri Stajner (4), Sergio Pinto, Jan Schlaudraff (je 3), Mike Hanke (2) und Gaetan Krebs erzielten die weiteren Tore für das Team von Trainer Dieter Hecking, der sich über einen gelungenen Auftritt von Forssell freuen durfte.

"Ein bisschen Zeit brauche ich noch", hatte der Finne gebeten, als er am 3. Juli an seiner neuen Wirkungsstätte eingetroffen war. Direkt nach Saisonende mit Ex-Klub Birmingham City und zwei Länderspielen war der 27-Jährige bei der Armee seines Heimatlandes eingerückt. Grundwehrdienst in Lahti, "mit allem, was dazugehört: lange Märsche, Schlafen im Wald und so weiter". Fortan soll er aber wieder mit dem Ball statt mit dem Gewehr schießen.

zum Thema

Körperlich fit sei er, keinerlei Probleme gebe es mit seinem mehrfach operierten Knie, hatte der Stürmer im kicker jene Frage beantwortet, die noch im Sommer 2007 seinen Transfer nach Hannover platzen ließ. "Ich arbeite viel für meinen Körper und fühle mich gut", ließ Forssell wissen, einen ersten Vorgeschmack auf sein Können hat er gleich bei seinem ersten Auftritt mit seinen zehn Treffern gegeben.

Ob er dann im ersten Bundesligaspiel da ist, wird sich am 16. August beim FC Schalke 04 zeigen. Da wird es ernst und Forssell würde sich da wohl auch über nur einen Treffer freuen.