Bundesliga

Beck wechselt zum Nachbarn

Hoffenheim beobachtet Forren

Beck wechselt zum Nachbarn

Andreas Beck

Im Testspiel noch für den VfB am Ball: Andreas Beck wechselt nach Hoffenheim. imago

Zuletzt sah es so aus, als würde Beck beim VfB seinen Vertrag sogar verlängern und jetzt doch die Wende. Das Talent aus Stuttgart ist nach kicker-Informationen bereits aus dem Trainingslager der Schwaben abgereist. Der 21-Jährige habe einen Vierjahres-Vertrag unterschrieben, teilte der Fußballverein am Freitag mit. Stuttgarts Sportdirektor Horst Heldt erklärte: "Hoffenheim hat sich in den vergangenen Tagen nochmals intensiv um einen Transfer von Andreas Beck bemüht. Nach mehreren Verhandlungsrunden konnten wir uns mit Hoffenheim über die Transfermodalitäten einigen."

Über vier Millionen Euro verlangte Stuttgart anfangs für den U-21-Nationalspieler, Hoffenheim bot 2,7 Millionen Euro. Die Ablösesumme dürfte sich also dazwischen bewegen. Beck merkte zum Abschied an: "Ich habe mir diese Entscheidung nicht leicht gemacht, da ich beim VfB acht sehr schöne und erfolgreiche Jahre, gekrönt von der Deutschen Meisterschaft 2007, hatte. Trotzdem sehe ich in Hoffenheim die bessere Möglichkeit, mich weiterzuentwickeln."

Zudem ist der Aufsteiger laut norwegischen Medienberichten an einer Verpflichtung von Vegard Forren interessiert. Der Innenverteidiger schaffte jüngst den Sprung in die norwegische U21-Nationalmannschaft, wo er sofort zu überzeugen wusste. Der Innenverteidiger von Molde FK steht allerdings auch bei anderen Vereinen auf der Wunschliste.

Dagegen dürfen sich die Kraichgauer nach kicker-Informationen bei 1860-Talent Timo Gebhart berechtigte Hoffnungen machen. Die beiden Klubs vereinbarten Stillschweigen, sind aber weiterhin in Gesprächen. Schindelmeiser: "Die nächsten ein, zwei Wochen werden zeigen, ob es was wird. Aber dass wir eine Ablösesumme von drei Millionen zahlen, wie irgendwo kolportiert wurde, ist völlig ausgeschlossen."