U-21-Europameisterschaft 2017, Halbfinale
21:45 - 45. + 1 Spielminute

Gelbe Karte
Benassi
Italien

22:09 - 53. Spielminute

Tor 1:0
Saul Niguez
Linksschuss
Vorbereitung Dani Ceballos
Spanien

22:11 - 56. Spielminute

Gelbe Karte
Calabria
Italien

22:14 - 58. Spielminute

Gelb-Rote Karte
Gagliardini
Italien

22:17 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Italien)
Locatelli
für Chiesa
Italien

22:18 - 62. Spielminute

Tor 1:1
Bernardeschi
Linksschuss
Vorbereitung Lo. Pellegrini
Italien

22:21 - 65. Spielminute

Tor 2:1
Saul Niguez
Linksschuss
Vorbereitung Deulofeu
Spanien

22:29 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Italien)
Cerri
für Petagna
Italien

22:30 - 74. Spielminute

Tor 3:1
Saul Niguez
Linksschuss
Vorbereitung Asensio
Spanien

22:33 - 77. Spielminute

Gelbe Karte
Cerri
Italien

22:34 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Spanien)
Williams
für Sandro
Spanien

22:39 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Spanien)
Denis Suarez
für Deulofeu
Spanien

22:43 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Italien)
Garritano
für Benassi
Italien

22:44 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Spanien)
Oyarzabal
für Dani Ceballos
Spanien

SPA

ITA

Dreierpack das Mittelfeldmanns - Gagliardini fliegt vom Platz

Sauls Ansage: Spanien fordert Deutschland

Saul Niguez

Matchwinner mit einem Dreierpack: Saul. imago

Celades rotiert elffach zurück

Ausgeruhter gingen die Spanier in die Partie, im abschließenden Gruppenspiel gegen Serbien (1:0) hatte Coach Albert Celades seine komplette Startelf geschont. Nun rotierte er elffach zurück.

Auf der anderen Seite mussten die Azzurrini gegen Deutschland bis zum Schluss um das Halbfinale zittern (1:0), an dem zwei Spieler aufgrund von Gelbsperren zuschauen mussten: Calabria und Petagna begannen für Conti und Berardi.

Forsche Azzurrini

Die Azzurrini überraschten Spanien mit druckvollen Anfangsminuten inklusive zweier Warnschüsse: Chiesa prüfte Arrizabalaga tückisch (3.), Bernardeschi zielte ein Stück zu hoch (7.). Den Iberern, bei denen Asensio diesmal auf dem rechten und Deulofeu auf dem linken Flügel agierten, fehlte zunächst die Struktur, zwischen den Mannschaftsteilen waren die Abstände ungewöhnlich groß.

Nach einem direkt getretenen Eckball von Deulofeu, bei dem sich Donnarumma strecken musste (10.), kam "La Rojita" langsam aber sicher auf Touren. Nur der letzte Pass kam in einer Phase mit vielen Umschaltsituationen der Spanier nicht an. Das rächte sich beinahe: Pellegrini bekam die Kugel rechts im Strafraum mit etwas Glück und zwang Arrizabalaga zu einer starken Fußparade (22.). Es folgte eine wahrliche Eckenserie, die Caldara mit einem Kopfball abschloss - wieder war Arrizabalaga zur Stelle (25.).

Donnarumma bleibt beschäftigungslos

In der Schlussviertelstunde des ersten Durchgangs ließen die Iberer ihre Klasse das eine oder andere Mal aufblitzen. Jonny beispielsweise steckte den Ball clever gegen die Laufrichtung der italienischen Abwehrkette auf Deulofeu durch, doch der Flügelspieler schloss zu hastig und unpräzise ab (31.). Asensio stach durch ein feines Dribbling inklusive Torschussvorlage heraus, in der Kür gab es allerdings Abzüge - Sandro Ramirez zielte zu ungenau (35.). Insgesamt begegneten sich die Kontrahenten in den ersten 45 Minuten auf Augenhöhe, dementsprechend war der Pausenstand gerechtfertigt.

U-21-Europameisterschaft, die Halbfinalspiele

Saul trifft, Gagliardini fliegt

Nach einer starken Vorstellung in der ersten Hälfte mussten die Italiener zu Beginn des zweiten Durchgangs gleich zwei schnelle Nackenschläge hinnehmen: Saul Niguez brach den Bann, indem er den Ball 14 Meter vor dem Tor behauptete und punktgenau halbhoch im langen Eck platzierte (53.). Nur fünf Minuten später handelte sich Gagliardini die Ampelkarte ein (58.).

In Italiens Defensive klafften fortan große Lücken, trotzdem ging der nächste Treffer auf das Konto der Azzurrini. Bei einem schnell ausgeführten Freistoß pennten Vallejo & Co., sodass Bernardeschi in das Zentrum zog und den Ball aus 17 Metern versenkte - Vallejo fälschte unfreiwillig und unhaltbar ab (62.). Das Team von Di Biagio schöpfte kurz Hoffnung, ehe Saul aus 25 Metern den Hammer auspackte und das Leder in die rechte obere Ecke donnerte - 2:1 (65.).

Dritter Streich: Saul Niguez' Sahnetag

Der schnelle Gegenschlag machte den Italienern gewaltig zu schaffen, wohingegen die Iberer nun erst so richtig Lust hatten: Deulofeu (68.) und Asensio (72.) verpassten in einem Spiel auf ein Tor noch das erlösende 3:1. Mit seinem dritten Treffer an diesem Abend setzte den herausragende Saul dann den Deckel drauf. Auf Vorlage von Asensio brachte der Mittelfeldmann von Atletico die Kugel platziert in der linken Ecke unter (74.). Die Gegenwehr der Azzurrini war endgültig gebrochen, sodass Spanien den Finaleinzug locker über die Runden brachte - und sich das eine oder andere Kabinettstückchen nicht nehmen ließ.

Tore und Karten

1:0 Saul Niguez (53', Linksschuss, Dani Ceballos)

1:1 Bernardeschi (62', Linksschuss, Lo. Pellegrini)

2:1 Saul Niguez (65', Linksschuss, Deulofeu)

3:1 Saul Niguez (74', Linksschuss, Asensio)

Spanien

Kepa - Bellerin , Jorge Meré , Vallejo , Jonny Otto - Llorente , Saul Niguez , Dani Ceballos - Asensio , Sandro , Deulofeu

Italien

G. Donnarumma - Calabria , Caldara , Rugani , Barreca - Benassi , Gagliardini , Lo. Pellegrini , Chiesa - Petagna , Bernardeschi

Schiedsrichter-Team

Slavko Vincic Slowenien

Spielinfo

Stadion

Marshal Jozef Pilsudski Stadion

Zuschauer

15.000

Damit fordern die Celades-Schützlinge die deutsche Mannschaft (4:3 i.E. gegen England) am Freitag im großen Finale in Krakau (20.45 Uhr, LIVE! bei kicker.de).