DFB-Pokal 2016/17, Achtelfinale
18:39 - 10. Spielminute

Gelbe Karte
Aigner
TSV 1860

18:47 - 17. Spielminute

Gelbe Karte
M. Rahn
Lotte

18:57 - 28. Spielminute

Tor 1:0
Lindner
Linksschuss
Vorbereitung Freiberger
Lotte

19:31 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Aycicek
für Aigner
TSV 1860

19:31 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Sané
für Lindner
Lotte

19:40 - 55. Spielminute

Gelbe Karte
Gorschlüter
Lotte

19:44 - 58. Spielminute

Gelbe Karte
Boenisch
TSV 1860

19:43 - 58. Spielminute

Tor 2:0
Freiberger
Rechtsschuss
Vorbereitung Gorschlüter
Lotte

19:46 - 61. Spielminute

Gelbe Karte
Stojkovic
TSV 1860

19:52 - 66. Spielminute

Spielerwechsel
Heyer
für Gorschlüter
Lotte

19:57 - 71. Spielminute

Spielerwechsel
Perdedaj
für Mauersberger
TSV 1860

19:56 - 71. Spielminute

Spielerwechsel
Ribamar
für Stojkovic
TSV 1860

19:59 - 74. Spielminute

Gelbe Karte
Lumor
TSV 1860

20:05 - 79. Spielminute

Gelbe Karte
Wittek
TSV 1860

20:06 - 81. Spielminute

Gelbe Karte
Perdedaj
TSV 1860

20:13 - 88. Spielminute

Spielerwechsel
Brock
für Rosinger
Lotte

20:18 - 90. + 3 Spielminute

Rote Karte
Ribamar
TSV 1860

20:17 - 90. + 2 Spielminute

Gelbe Karte
Ba
TSV 1860

LOT

M60

1860 bleibt beim Drittligisten offensiv vieles schuldig

Freiberger ebnet Lotte den Weg ins Viertelfinale

Glücksgefühle: Die Sportfreunde Lotte bejubeln das 1:0 durch Jaroslaw Lindner (Mitte).

Glücksgefühle: Die Sportfreunde Lotte bejubeln das 1:0 durch Jaroslaw Lindner (Mitte). imago

Lottes Coach Ismail Atalan änderte seine Startelf nach dem jüngsten 3:0-Sieg in Wiesbaden auf drei Positionen: Für Heyer, Wendel und Sané spielten Nauber, Gorschlüter und Rosinger.

1860-Trainer Vitor Pereira nahm im Vergleich zum 1:2 in Bielefeld vier Wechsel vor: Anstelle von Uduokhai, Lacazette, Adlung und Olic rückten Mauersberger, Stojkovic, Liendl und Aigner in die Mannschaft.

Der Verlauf der ersten 45 Minuten ist rasch erzählt: Die Löwen hatten zwar 58 Prozent Ballbesitz und gewannen 54 Prozent der Zweikämpfe, erarbeiteten sich vor der Pause aber keine einzige Torchance. Bas Kopfball nach einer Ecke, der Lottes Gehäuse um etwa zwei Meter verfehlte (38.), war noch der gefährlichste Abschluss.

Lindner trifft zum 1:0

Die Sportfreunde indes standen sicher in der Defensive und spielten immer wieder konstruktiv nach vorne. Und vor dem gegnerischen Tor war der Drittligist äußerst effizient - erste Chance, erster Treffer: Ortega parierte einen Schuss von Freiberger zur Seite, aus spitzem Winkel zimmerte Lindner die Kugel an die Unterkante der Latte, von dort sprang der Ball ins Netz (28.). Kurz vor der Pause bot sich Rosinger eine weitere gute Chance, er zielte jedoch vorbei (43.). Mit einem verdienten Vorsprung für Lotte ging es in die Kabinen.

Spielberichte

Kurz nach der Pause bot sich Lotte eine Großchance zum 2:0, doch Rosinger scheiterte am Außenpfosten, nachdem Ortega den Versuch des eingewechselten Sané pariert hatte (48.). Wenig später lief Sané alleine auf Ortega zu - und geriet ins Stolpern (57.). Kurz darauf aber der zweite Treffer: Die Löwen spielten bei einem weiten Pass von Gorschlüter auf Abseits, Freiberger startete durch, umkurvte Ortega - und schob zum 2:0 ein (58.).

1860 bleibt ideen- und harmlos

Und 1860? Hatte auch nach dem Seitenwechsel mehr vom Spiel, blieb in der Offensive aber harmlos. Einzig Amilton versprühte Torgefahr. Der Brasilianer zeigte immer wieder seine technische Klasse, blieb aber glücklos. Etwa bei seinem Flachschuss aus 13 Metern, den Lottes Keeper Fernandez parierte (64.). Sonst standen die Sportfreunde kompakt und ließen nichts zu. So eliminierten sie die Löwen, die sich in Person von Ribamar unrühmlich aus dem Pokal verabschiedete: Er trat Brock an der Außenlinie rüde um und sah Rot (90.+3).

Wie steckt 1860 diesen Nackenschlag weg? Am Samstag (13 Uhr) bekommt es Pereiras Team in der heimischen Allianz-Arena mit dem KSC zu tun, Lotte trifft wenig später (14 Uhr) in der 3. Liga zu Hause auf Holstein Kiel.

5

Bilder zur Partie Sportfreunde Lotte - 1860 München