Bremen: Gestörtes Verhältnis zur medizinischen Abteilung

Klasnic verlässt Werder

Ivan Klasnic

Die Entscheidung ist gefallen: Ivan Klasnic wird Werder Bremen am Saisonende verlassen. dpa

"Eine Fortsetzung der Zusammenarbeit hätte vorausgesetzt, dass ich weiterhin bei den Spielen für Werder von demselben Vereinsarzt betreut werden müsste, gegen den mein Anwalt einen Haftungsprozess wegen eines nach meiner Auffassung erfolgten schweren Behandlungsfehlers führt", sagte der 28-Jährige.

Klaus Allofs, der mit dem kroatischen Nationalspieler bis zuletzt über eine Verlängerung des auslaufenden Vertrages verhandelt hatte, bedauerte die Entscheidung des Angreifers. "Wir hatten in den vergangenen Tagen unser Angebot noch ein weiteres Mal nachgebessert, doch er hat sich leider gegen eine Verlängerung entschieden. Wir hätten uns ein anderes Ergebnis gewünscht, denn Ivan ist ein hervorragender Stürmer, der seine Klasse nach seiner schweren Nierenerkrankung auch in dieser Saison wieder nachgewiesen hat. Wir akzeptieren die Entscheidung jedoch, nach sieben sportlich erfolgreichen gemeinsamen Jahren eine neue Herausforderung zu suchen und wünschen ihm für seinen weiteren Weg alles Gute", so der Sportdirektor.

Spielersteckbrief

Der gebürtige Hamburger begann seine Profikarriere beim FC St. Pauli in der Zweiten Liga. Im Jahr 2001 wechselte er zu Werder Bremen. In 150 Bundesligaspielen erzielte er für Werder 49 Tore. Im Jahr 2004 feierte er mit Bremen den Gewinn des Doubles aus Meisterschaft und Pokal. Zusammen mit Miroslav Klose bildete er lange Zeit den so genannten "K.u.K-Sturm".

Ende 2006 wurde bei ihm ein Nierenleiden festgestellt. Erst eine zweite Transplantation hatte Erfolg. Am 24. November 2007 feierte er beim 2:0-Sieg Werders in Cottbus sein Comeback.

Wohin der Weg Klasnics nun führt, ist noch nicht klar. Hannover 96 hat die Fühler nach Klasnic bereits ausgestreckt. Zuletzt berichteten türkische Medien übereinstimmend von einem Interesse des Istanbuler Spiztzenklubs Besiktas.