Frankfurt: Auch Mahdavikia auf dem Sprung

Vasoski winkt das Comeback

Aleksandar Vasoski

Steht nach fast einem halben Jahr Pause vor dem Comeback: Aleksandar Vasoski. imago

Dort fallen mit Aaron Galindo (Muskelfaserriss) und Sotirios Kyrgiakos (Nasenbeinbruch) zwei Innenverteidiger aus. In Marco Russ steht gegen den Club somit nur ein gelernter Innenverteidiger zur Verfügung steht. Daher wird Funkel wohl Vasoski ins kalte Wasser werfen. Der Mazedonier ist in der Bundesliga seit dem 15. September 2007 nicht mehr für die Eintracht aufgelaufen.

zum Thema

"Wenn er spielt, dann ist das sicher kein Vorteil für uns. Ob es ein Nachteil ist, kann ich erst nach dem Spiel sagen. Nach so einer langen Pause fehlt die Sicherheit", erklärte Funkel. Vasoski selbst fühlt sich für seine Rückkehr Team gerüstet: "Ich habe schon in Uerdingen den Test über 90 Minuten bestanden. Ich bin bereit."

Mahdavikia trainiert wieder schmerzfrei

Auch Mehdi Mahdavikia, der für die Frankfurter in der Rückrunde bislang nur 45 Minuten Spielzeit absolvierte, steht vor dem Sprung zurück in den Kader. Nach seinen anhaltenden Rückenschmerzen konnte der Iraner diese Woche wieder schmerzfrei trainieren. Auf der Bank sitzt zudem der wiedergenesene Stammkeeper Markus Pröll. Das Tor wird gegen das Schlusslicht jedoch weiterhin Oka Nikolov hüten.