Hertha: Kacar-Transfer perfekt?

Spurs bieten für Gilberto

Gojko Kacar

International erfahren: Gojko Kacar in der UEFA-Cup-Qualifikation gegen Perea (Atletico). imago

Genannt werden drei Millionen Euro Ablöse, der Vertrag des serbischen Jung-Nationalspielers soll bis 2012 Gültigkeit haben. Kacar debütierte im November gegen Kasachstan in der A-Elf. Eine offizielle Bestätigung des Wechsels durch die Hertha steht derzeit noch aus.

Der 20-jährige Kacar, der als Innenverteidiger begann und alle U-Nationalmannschaften seines Heimatlandes durchlief, war von mehreren Vereinen umworben worden. Unter anderem hatte sich Roter Stern Belgrad, aber auch russische Erstligisten offenbar um seine Dienste bemüht.

Probleme in Sachen Fejsa

Zum Thema

Kacar, den Manager Dieter Hoeneß zuletzt als "sportlich interessant" eingestuft hatte, wäre Herthas dritter Winterneuzugang nach Raffael (22) vom FC Zürich und Ljubomir Fejsa (19) von Hajduk Kula. Fejsa hat nach Bestehen des Medizinchecks jedoch noch nicht unterschrieben. Denn augenscheinlich gibt es hier Probleme von dritter Seite. Der FC Metz aus Frankreichs Ligue 1 meldet, dass Kacar bereits dort einen Vertrag unterzeichnet habe.

Neben Raffael, Kacar und Fejsa soll auch noch der US-Amerikaner Bryan Arguez (19) von Washington DC United an die Spree wechseln. Die Verhandlungen stehen vor dem Abschluss. Arguez hatte im Trainingslager überzeugt. Der defensive Mittelfeldmann soll mindestens bis 2011 unterschreiben.

Gilberto vor dem Wechsel nach England?

Gilberto

London lockt: Gilberto hat ein Angebot von Tottenham vorliegen. imago

Der Brasilianer Gilberto könnte hingegen noch in der Winterpause wechseln. Ein erstes Angebot für den Mittelfeldakteur, dessen Vertrag im Sommer ausläuft, liegt den Herthanern vor. Tottenham Hotspur hat 4,5 Millionen Euro Ablöse geboten für einen sofortigen Transfer. Gilberto hatte kürzlich eine erste Offerte der Hertha mit einer Gegenforderung gekontert. Sein Berater Alexandre Martins ist inzwischen aus Brasilien nach Berlin eingeflogen und verhandelt mit dem Bundesligisten.

Die Hertha geht nach enttäuschend verlaufener Hinrunde als Tabellenzwölfter in die Rückrunde. Das Programm der Elf von Trainer Lucien Favre beginnt mit einem Heimspiel am 2. Februar gegen die Frankfurter Eintracht.