Turniersieg auf Teneriffa verpasst

Hannover unterliegt Zürich

Valerien Ismael

Patzte beim 1:1. Valerien Ismael imago

Zwar brachte Sergio Pinto (21.) die Niedersachsen in Front, doch die Zürcher antworteten nur zwei Minuten später in Person des Ex-Kölners Ricardo Cabanas. Beim Ausgleich machte Neuzugang Valerien Ismael, der trotz leichten Knöchelproblemen auflief, keine gute Figur.

In der 62. Minute gelang David Blumer (62.) der 2:1-Siegtreffer für die Eidgenossen. Drei Abwehrspieler störten ihn nicht konsequent genug, Keeper Robert Enke war machtlos.

Das Team des ehemaligen Trainers des 1. FC Köln, Hans-Peter Latour, hatte bereits im Halbfinale einen Bundesligisten aus dem Weg geräumt. Hertha BSC unterlag mit 0:1. Die Hannoveraner waren durch ein 2:1 gegen Rapid Wien ins Finale eingezogen.

Im abschließenden Spiel um Platz drei gewann der 31-malige österreichische Meister Rapid Wien 7:6 (2:2, 2:1) nach Elfmeterschießen gegen die Hertha. Im "kleinen" Finale traf der Brasilianer Andre Lima (28., 34.) zwei Mal, den entscheidenden Elfmeter vergab der Kroate Josip Simunic.