Int. Fußball

Hooligans attackieren Lienen

Griechenland: Panionios-Coach von Stein getroffen

Hooligans attackieren Lienen

Ewald Lienen

Hatte Glück im Unglück: Ewald Lienen. imago

Die Hauptstädter hatten im Norden des Landes bei PAOK Saloniki gespielt und mit 1:3 verloren. Auf der Fahrt zum Flughafen der Stadt wurde der Bus mit Steinen beworfen, die die Fensterscheiben des Fahrzeugs durchbrachen.

Lienen wurde von einem Stein an der Brust getroffen und leicht verletzt. Der 53-Jährige sagte nach der Attacke: "Ich hatte viel Glück, es hätte viel schlimmer ausgehen können. Es ist ein trauriger Vorfall für den griechischen Fußball, er wirft ihn wieder um Jahre zurück." Gegenüber dem ZDF fügte er hinzu: "Das war ein großer Schock für mich. Ich muss auch selbst überlegen, was das für mich bedeutet und wie es jetzt mit mir persönlich weitergeht."

Die Vereinsführung des aktuellen Tabellensiebten erstattete noch am Sonntagabend Anzeige gegen Unbekannt. Derweil entschuldigte sich PAOK via Pressemitteilung für den Zwischenfall und forderte eine harte Bestrafung der Täter.