21:27 - 22. Spielminute

Tor 1:0
X. Schlager
Linksschuss
Vorbereitung Lazaro
Salzburg

22:20 - 58. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Schöpf
für Reese
Schalke

22:22 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Salzburg)
Samassekou
für Laimer
Salzburg

22:39 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Sam
für Konoplyanka
Schalke

22:38 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Salzburg)
Wolf
für Lazaro
Salzburg

22:47 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Uchida
für Riether
Schalke

22:48 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Salzburg)
Yabo
für X. Schlager
Salzburg

22:57 - 90. + 4 Spielminute

Tor 2:0
Radosevic
Rechtsschuss
Vorbereitung Wolf
Salzburg

RBS

S04

Europa League

Lazaro und Radosevic beenden Schalkes Serie

S04 wacht in Salzburg erst nach der Pause auf

Lazaro und Radosevic beenden Schalkes Serie

Salzburger Jubel

RB bejubelt das 1:0 durch Xaver Schlager (2.v.l.). picture alliance

Salzburgs Trainer Oscar Garcia rotierte nach dem 4:1 gegen den SCR Altach in der österreichischen Liga kräftig. Einzig Lainer, Laimer und Lazaro standen erneut in der Startelf. In der Offensive fehlten mehreren Akteure wie Torjäger Soriano, Wanderson oder Dabbur verletzungsbedingt.

S04-Coach Markus Weinzierl entschied sich im Vergleich zur 1:2-Niederlage in Leipzig allerdings sogar zu noch größeren Wechselspielen. So stand einzig Kapitän Höwedes, der in der Bundesliga am Wochenende eine Gelbsperre absitzen wird, erneut in der Anfangsformation. Tekpetey fehlte Gelb-Rot-gesperrt. Die Stammkräfte Fährmann, Naldo, Nastasic, Kolasinac, Meyer, Goretzka, Bentaleb und Choupo-Moting fehlten aus Gründen der Schonung gänzlich im Kader. Nach monatelanger Pause stand stattdessen Uchida erstmals wieder im Aufgebot für das Spiel in Salzburg - und durfte in der Schlussphase prompt sein Comeback geben.

Schlager staubt ab

Die Salzburger waren von Beginn an das etwas engagiertere und zielstrebigere Team. Schalke präsentierte sich in Defensive, in der in einer Dreierkette zunächst Stambouli, dann ab Mitte der ersten Hälfte Riether neben Höwedes und Kehrer verteidigte, recht anfällig. Nach vorne wurden die Königsblauen bei ihren gelegentlichen Vorstößen vornehmlich aus der Distanz gefährlich. Konoplyanka zwang Keeper Stankovic in der 13. Minute erstmals zum Eingreifen. Kurz darauf hatte auch RB die erste Chance, nach Ballverlust von Höwedes vor dem Strafraum versprang Lazaro allerdings in bester Position der Ball (17.).

Gruppe I, 6. Spieltag

Nachdem Avdijaj Stankovic mit einem platzierten Schuss aus rund 20 Metern zu einer Parade gezwungen hatte - die beste Chance für S04 in der ersten Hälfte - ging RB in Führung: Lazaro kam nach unglücklicher Aktion von Kehrer am Strafraumrand zum Abschluss. Der leicht abgefälschte Schuss trudelte bis zu Schlager links im Fünfmeterraum durch, der aus kurzer Distanz mit links flach einschob (22.). Auch danach blieb Salzburg am Drücker. Giefer hatte bei einem Schuss von Lainer, der dem Torhüter leicht abrutschte, ein wenig Glück (28.).

In der 36. Minute war es erneut Schlager, dessen von Baba noch entscheidend abgefälschter Schuss nur knapp am Pfosten vorbeistrich. Insgesamt präsentierte sich Schalke zu fehlerbehaftet und unkonzentriert, auch wenn Konoplyanka und Avdijaj kurz vor der Pause erneut zu nicht ungefährlichen Schüssen von außerhalb des Strafraums kamen (41., 44.).

Avdijaj duelliert sich mit Stankovic

Marc Rzatkowski (l.), Atsuto Uchida

Gab nach verpasster Saison 2015/16 sein Comeback: Atsuto Uchida (r.). picture alliance

Nach dem Seitenwechsel gelang es den Gelsenkirchenern ein wenig besser, die Angriffsaktionen der Salzburger zu unterbinden und gleichzeitig selbst offensiv initiativ zu werden. Nach akkuratem Pass von Avdijaj auf Reese zwang letzterer Stankovic mit einem strammen Schuss vom Strafraumrand zu einer Parade (56.). Der agile Avdijaj war es in der 69. Minute, der die beste Gelegenheit der Gäste zum 1:1 vergab. Per Kopf scheiterte der Offensivspieler nach einem Freistoß am stark reagierenden Stankovic.

Von den Österreichern kam nach Wiederbeginn lange Zeit wenig. Bis in die 74. Minute, als Lazaro nach einer Flanke im Fünfmeterraum - in arger Bedrängnis von Baba - per Kopf knapp scheiterte. Nach zwei zurecht nicht anerkannten Abseitstoren von RB durch Minamino und dem eingewechselten 17-jährigen Talent Wolf (jeweils 77.) und zwei weiteren Versuchen von Avdijaj, der jeweils an Stankovic scheiterte (80., 85.) sorgte schließlich Radosevic für den Schlusspunkt in der Nachspielzeit: Nachdem Giefer bei einem Eckball mit vor das gegnerische Tor geeilt war, konterte RB über Wolf, der schließlich den Kroaten in Szene setzte, der ins leere Tor einschob (90.+4). Der Schusspunkt in Salzburg.

Spieler des Spiels

Xaver Schlager Mittelfeld

2
Spielnote

Die Schalker Mannschaft wirkte aufgrund der Großrotation wenig harmonisch, im Verlauf der zweiten Halbzeit agierte sie auch dank des agilen Avdijaj immerhin etwas druckvoller. Salzburg war cleverer.

4
Tore und Karten

1:0 X. Schlager (22', Linksschuss, Lazaro)

2:0 Radosevic (90' +4, Rechtsschuss, Wolf)

Salzburg

Stankovic 2,5 - Schwegler 3, Wisdom 3, Caleta-Car 3, Lainer 3 - Laimer 3 , Radosevic 2,5 , Rzatkowski 3,5, X. Schlager 2 - Minamino 4, Lazaro 3

Schalke

Giefer 3 - Stambouli 4, Höwedes 3,5, Kehrer 3,5 - Junior Caicara 2,5, Riether 3,5 , Aogo 3, A. Baba 4, Avdijaj 2 - Reese 4 , Konoplyanka 3,5

Schiedsrichter-Team

Radu Marian Petrescu Rumänien

3,5
Spielinfo

Stadion

Red Bull Arena

Zuschauer

23.133

In der Liga tritt Salzburg am Sonntag (16.30 Uhr) zum Topspiel bei Sturm Graz an, Schalke hat am selben Tag (17.30 Uhr) Heimrecht gegen Bayer Leverkusen. Die Auslosung für die nächste Europa-League-Runde findet am 12. Dezember (13 Uhr, LIVE! bei kicker.de) statt.

Bilder zur Partie RB Salzburg - FC Schalke 04