Champions League 2016/17, Vorrunde, 3. Spieltag
20:55 - 9. Spielminute

Tor 0:1
Aubameyang
Linksschuss
Vorbereitung M. Götze
Dortmund

21:29 - 43. Spielminute

Tor 0:2
Weigl
Rechtsschuss
Dortmund

21:51 - 48. Spielminute

Gelbe Karte
Passlack
Dortmund

21:57 - 54. Spielminute

Gelbe Karte
Elias
Sporting

22:03 - 60. Spielminute

Spielerwechsel
Bruno Cesar
für Elias
Sporting

22:08 - 65. Spielminute

Spielerwechsel
Campbell
für Markovic
Sporting

22:09 - 67. Spielminute

Tor 1:2
Bruno Cesar
Linksschuss
Sporting

22:10 - 68. Spielminute

Spielerwechsel
Piszczek
für Bartra
Dortmund

22:11 - 68. Spielminute

Gelbe Karte
Schelotto
Sporting

22:14 - 71. Spielminute

Spielerwechsel
Rode
für Ginter
Dortmund

22:19 - 76. Spielminute

Gelbe Karte
Rode
Dortmund

22:19 - 76. Spielminute

Gelbe Karte
Campbell
Sporting

22:21 - 79. Spielminute

Spielerwechsel
André
für B. Ruiz
Sporting

22:28 - 86. Spielminute

Gelbe Karte
Bruno Cesar
Sporting

22:30 - 88. Spielminute

Gelbe Karte
Bürki
Dortmund

22:35 - 90. + 2 Spielminute

Spielerwechsel
Burnic
für Passlack
Dortmund

SPL

BVB

Ginter verletzt raus - BVB schwimmt im zweiten Durchgang

2:1! Weigl belohnt wechselhafte Dortmunder

Abgezockt: Pierre-Emerick Aubameyang (Mitte) hebt die Kugel zum 1:0 über Rui Patricio.

Abgezockt: Pierre-Emerick Aubameyang (Mitte) hebt die Kugel zum 1:0 über Rui Patricio. Getty Images

Sportings Trainer Jorge Jesus, vielen besser aus seiner langjährigen Tätigkeit bei Stadtrivale Benfica (2009 bis 2015) bekannt, schickte mit Keeper Rui Patricio und Sechser William Carvalho zwei portugiesische Europameister ins Rennen. In der Offensive waren den Dortmundern speziell Costa Ricas WM-Held Ruiz und der Ex-Wolfsburger Dost ein Begriff.

BVB-Coach Thomas Tuchel stellte nach dem 1:1 gegen Hertha BSC viermal um. Die Rückkehrer Sokratis und Bartra bildeten die Innenverteidigung, standen für Rode und Merino (nicht für die CL gemeldet) in der Startelf. Zudem musste Mor auf die Bank, Kagawa übernahm. Auch Dembelé mischte wieder mit, ersetzte den verletzten Schmelzer (Faserriss im Adduktorenbereich).

Feine Klinge aus Gabun

Vom Start weg machten die Portugiesen mächtig Druck, speziell in Linksverteidiger Passlack wollte Sporting einen Unsicherheitsfaktor ausgemacht haben. Dortmunds CL-Debütant ließ sich aber selten aus der Ruhe bringen - und erstickte die Vorstöße von Gelson Martins häufig im Keim. In der 6. Minute musste dann Bürki aber das erste Mal eingreifen: William Carvalho schickte Ruiz steil, doch der Costa Ricaner konnte die Kugel nicht kontrollieren. Deutlich besser machte es drei Zeigerumdrehungen später Aubameyang: Götze eroberte den Ball, sein Mannschaftskollege aus Gabun überlief Ruben Semedo problemlos und überlupfte Rui Patricio - 1:0 (9.).

Bürki vs. Dost: Glück für den BVB

Der Rückstand war offensichtlich ein Wirkungstreffer, die Portugiesen bauten ab und ließen sich weit in die eigene Hälfte zurückdrängen. Anders die Gäste, die durch Aubameyang die nächste ordentliche Gelegenheit verzeichneten (18.). Erst nach einer halben Stunde kam von Sporting mal wieder ein offensives Lebenszeichen: Elias tauchte frei vor Bürki auf, doch der Schweizer Schlussmann blieb erster Sieger (32.). Anschließend ging es hin und her: Auf der einen Seite verpasste Aubameyang einen Hochkaräter, auf der anderen Seite haute Coates die Kugel nach einer Ecke ins Netz. Dortmund aber hatte Glück, weil Skomina auf Offensivfoul von Dost gegen Bürki im Fünfmeterraum entschied (36., 39.).

Weigl reicht eine Chance

Das Schlusswort vor der Pause hatte Weigl, der nach Aubameyangs nächster Großchance (40.) doch noch auf 2:0 stellte. Der BVB-Sechser eroberte die Kugel von Europameister William Carvalho - und schoss aus 17 Metern überlegt links unten ein (43.).

Rückspiel von Bartra

Besorgte kühl die Vorentscheidung: BVB-Sechser Julian Weigl.

Besorgte kühl die Vorentscheidung: BVB-Sechser Julian Weigl. Getty Images

3. Spieltag, Gruppe F

Nach dem Seitenwechsel ging es ausschließlich in eine Richtung, Bürki wurde mehr und mehr zum Protagonisten. Bereits in der 47. Minute war der Schweizer erstmals im Fokus, beim Außenristschuss von Gelson Martins musste er sich ganz lang machen. Bei Dosts verunglücktem Schuss aus 16 Metern musste niemand mehr eingreifen (56.). Als Dortmund eigentlich das Spiel beruhigt hatte, folgte der Schock-Moment: Bartra passte ohne Not zu Bürki zurück, der die Kugel mit der Hand aufnahm. Den folgerichtigen indirekten Freistoß aus neun Metern nagelte Joker Bruno Cesar in die Maschen - nur noch 1:2 (67.).

BVB zittert's über die Zeit

Und es wurde anschließend nicht viel nervenschonender für die 3000 mitgereisten BVB-Fans. Der eingewechselte Piszczek verlor das Duell mit Zeegelaar, Dost köpfte in der Mitte nur Zentimeter neben den Pfosten (69.). In der Schlussviertelstunde wurde es ruppiger, Pulisic versuchte die Gäste mit seinem Lattenkracher vergeblich wachzurütteln (78.). Wirklich heiß wurde es im Dortmunder Strafraum dann nur noch einmal: Gelson Martins zielte aufs lange Eck, Joker André rutschte aber vorbei (83.). Anschließend zitterte Tuchels Elf den knappen Vorsprung über die Zeit, es blieb beim 2:1.

Sporting tritt nach der ersten Heimpleite nach zuvor wettbewerbsübergreifend neun Siegen am Stück am Montag (21 Uhr) in der Liga im eigenen Stadion gegen CD Tondela an, im nächsten Bundesligaspiel muss der BVB am Samstag (15.30 Uhr) nach Ingolstadt. In der Königsklasse steigt am 2. November das Rückspiel zwischen den beiden Kontrahenten.

15

Bilder zur Partie Sporting Lissabon - Borussia Dortmund