Testspiele am Mittwoch: Frankfurter Schützenfest

HSV schlägt Juve

Einen Schritt voraus: Der HSV, hier mit Mathijsen gegen Blasi, setzte sich gegen Juventus Turin durch.

Einen Schritt voraus: Der HSV, hier mit Mathijsen gegen Blasi, setzte sich gegen Juventus Turin durch. dpa

Mit 1:0 hat der Hamburger SV das Testspiel gegen Italiens Rekordmeister Juventus Turin gewonnen. Nachwuchsspieler Maxim Choupo-Moting schoss in der mit 37 984 Zuschauern gut gefüllten HSH-Nordbank-Arena das entscheidende Tor in der 85. Minute. HSV-Trainer Huub Stevens bot praktisch alle Spieler seines Kaders auf und wechselte in der zweiten Halbzeit fast komplett durch. Nach seiner Muskelverletzung durfte auch Bastian Reinhardt von Beginn an auflaufen. Seine Premiere erlebte der Rotterdamer Drei-Millionen-Euro-Neuzugang Romeo Castelen, der zwei Tage zuvor beim HSV einen Vier-Jahres-Vertrag unterschrieben hatte. Der aus Surinam stammende Niederländer gefiel auf der rechten Außenbahn durch seine Schnelligkeit und gab den ersten Warnschuss in der 9. Minute auf das Tor von Ersatzkeeper Emanuele Belardi ab. Nach 66 Minuten war Schluss für den Nachfolger von Mehdi Mahdavikia, das Publikum verabschiedete Castelen unter großem Beifall.

Die Partie begann temporeich und mit rassigen Zweikämpfen auf beiden Seiten. Nach zwölf Minuten zwirbelte Kapitän Rafael van Vaart einen Freistoß aus 20 Metern ans Außennetz. Nur eine Minute später hatten der Niederländer und Mohamed Zidan gute Einschusschancen, scheiterten aber an Belardi. Der zweimalige Champions-League-Sieger hatte seine erste und beste Torchance durch Alessandro del Piero (19.). Der ehemalige Hamburger Hasan Salihamidzic, der kürzlich vom FC Bayern zur "Alten Dame" gewechselt ist, gab ein unauffälliges Gastspiel.

Frankfurts Angreifer Ioannis Amanatidis und Mittelfeldspieler Alexander Meier zeigten sich besonders torhungrig und trafen beim 10:0-Schützenfest gegen eine Dillenburger Kreisauswahl je dreimal für die Hessen. Vier Tage vor dem DFB-Pokal-Erstrundenspiel beim Regionalligisten 1. FC Union Berlin erzielten Michael Thurk (2) sowie Mounir Chaftar und der U-23-Auswahlspieler Danny Galm die weiteren Treffer für das Team von Trainer Friedhelm Funkel.

Glückwunsch: Dortmunds Trainer Thomas Doll gratuliert Ebi Smolarek. Der Pole traf am Dienstag viermal.

Glückwunsch: Dortmunds Trainer Thomas Doll gratuliert Ebi Smolarek. Der Pole traf am Dienstag viermal. imago

Drei Tage vor dem ersten Pflichtspiel am Samstag im DFB-Pokal beim 1. FC Magdeburg setzte sich Borussia Dortmund beim Oberligisten Viktoria Köln mit 11:1 (7:1) durch. Erfolgreichster Torschütze des BVB war vor 3500 Zuschauern im Sportpark Höhenberg Ebi Smolarek mit vier Treffern. Neuzugang Klimowicz (2), Valdez, Buckley, Amedick, Nöthe und Jakub "Kuba" Blaszczykowski trugen sich ebenfalls in die Torschützenliste ein. Trainer Thomas Doll testete zudem über die gesamte Spielzeit den bulgarischen U21-Nationalspieler Aleksandar Alexandrow.

Ehe es am Sonntag im DFB-Pokal zum Würzburger FV geht, gewann der VfL Wolfsburg sein abschließendes Testspiel mit 7:0 beim SSV Vorsfelde. Die 2500 Zuschauern sahen mit Boakye, Riether, Thiam, Krzynowek, Hill, Makiadi und Dzeko gleich sieben verschiedene Torschützen.